Bewertung
(1) Ø2,67
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 25.02.2015
gespeichert: 6 (0)*
gedruckt: 241 (0)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 01.01.2015
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kg Rotbarschfilet(s), TK
1 Stange/n Porree
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
Ananas
200 ml Ananassaft
1 EL Honig, flüssig
  Zitronenpfeffer
 evtl. Knoblauchgranulat
400 ml Kokosmilch, fettreduziert
500 ml Buttermilch
50 ml Ananassaft
 viel Curry
 evtl. Chiliflocken
 etwas Öl
  Salz
350 g Couscous

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Fisch ein wenig antauen lassen, dann in Würfel von ca. 2 - 3 cm Seitenlänge schneiden. Porree und Frühlingszwiebeln putzen, Wurzeln und holzige Stellen entfernen. Die Ananas schälen, die holzige Mitte der Frucht entfernen und das Fruchtfleisch in mundgerechte Stückchen schneiden.

200 ml Ananassaft mit Honig, Zitronenpfeffer und, wer mag, Knoblauch anrühren. Porree, Frühlingszwiebeln und Ananas in einer Schüssel mit der Marinade vermischen.

Fisch und Lauch-Ananas-Mischung jeweils in separaten Pfannen mit ein wenig Öl bei hoher Temperatur anbraten. Die Lauch-Ananas-Mischung nach ca. 8 - 10 Minuten aus der Pfanne nehmen, damit sie noch ein wenig Biss behält. Die Fischwürfel brauchen dagegen nur 3 - 4 Minuten, ebenfalls bei starker Hitze.

Den Couscous in einen Topf oder eine hitzebeständige Schüssel geben und nach Packungsanweisungen zubereiten. Die Quellzeit ist ebenfalls der Packung zu entnehmen.

In einer großen Pfanne oder einem Topf Kokosmilch, 50 ml Ananassaft und die Buttermilch mit viel Curry verrühren und mit Salz abschmecken. Das Curry sollte man deutlich herausschmecken. Wer mag, kann ein paar Chiliflocken einrühren oder mit weiteren Gewürzen experimentieren. Erhitzen, bis es beinahe kocht und anschließend Fisch und die Ananas-Lauch-Mischung vorsichtig einrühren, damit es nicht zerfällt. Die Hitze etwas reduzieren und 2 Minuten köcheln lassen, dann kann auch schon angerichtet werden.

Dazu kann man den Couscous in einfache Förmchen (also ohne filigrane Muster, zu viele Ecken, Details, etc.) füllen und diese auf die Teller stürzen und im Anschluss das Curry auftun.

Tipps: Wer mag, kann eine TK-Gemüsepfanne (z.B. mit Brokkoli, Paprika, Bohnen, Ananas und Mango) als Beilage reichen. Da wir uns für die Verwendung von Chili entschieden hatten, milderten die Fertig-Pfanne und der Couscous die Schärfe des Currys ein wenig ab.
Den Rotbarsch kann man durch andere festfleischigeFischarten oder Meeresfrüchte ersetzen. Wer keinen Fisch mag, kann auch Geflügel nehmen.