Weihnachtliche Cakepops

Weihnachtliche Cakepops

Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. normal 16.01.2015



Zutaten

für
500 g Lebkuchen, (Herzen oder Sterne ohne Füllung)
200 g Mascarpone
100 g Haselnüsse, gemahlen
½ Fläschchen Orangenaroma, oder etwas Orangenzucker, Orangenschale
150 g Kuvertüre

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Man benötigt 32 Holzspieße oder Lutscherstiele und eine große Styroporplatte als Trockengestell.

Die Lebkuchen werden fein zerkrümelt, dabei dürfen natürlich auch ein paar gröbere Krümel dabei sein, es muss nicht staubfein sein.

Nun werden die gemahlenen Haselnüsse zugegeben, wer mag, kann diese vorher auch noch kurz in der Pfanne anrösten oder mit Mandeln bzw. Walnuss arbeiten.

In die trockene Krümelmasse kommen nun ca. 200 g Mascarpone und ein halbes Fläschchen Orangenaroma bzw. ein wenig Orangenschale oder Orangenzucker. Wer Orangen nicht mag, kann dies natürlich durch andere Aromen ersetzen oder es weglassen. Es sollte am Ende ein glatter, leicht fettender Teig entstehen, der sich mühelos zu Kugeln formen lässt, ohne zu kleben.

Die Mengen ergeben zwischen 790-800 g Teigmasse. Eine Kugel mit 3,5-4 cm Durchmesser wiegt ca. 25 g. Die Masse reicht also für 32 Kugeln. Eine andere Möglichkeit ist Ausstechen. Dazu den Teig vorher gut durchkühlen. Dann ca. 1,5 cm dick ausrollen und mit Ausstechformen die gewünschten Motive ausstechen.

Die Kugeln und/oder die ausgestochenen Motive nochmals gut kühlen.

Nun die Holzspieße oder Lutscherstiele zurechtlegen und Kuvertüre im Wasserbad oder der Mikrowelle schmelzen. Evtl. danach warm stellen, damit sie flüssig bleibt.

Wenn die Kuvertüre flüssig ist, die Spieße 1-2 cm eintauchen und direkt etwas weniger als zur Hälfte in die Kugeln stecken. Wenn die Stiele fest sind, werden die Kugeln senkrecht eingetaucht und ohne Abtropfen in das Gestell gesteckt. Nicht abtropfen oder schütteln. Man muss ein Gefühl dafür entwickeln, ob die Kuvertüre noch flüssig genug ist oder noch mal erhitzt werden muss und ob die Kugeln noch kalt genug sind. Je kühler der Teig ist, umso schneller trocknet die Kuvertüre und läuft nicht so stark am Stiel herunter.

Wer mag, kann die Cakepops nun noch verzieren, z. B. mit anderer Kuvertüre, Liebesperlen, Aromazucker etc..

Die fertigen Cakepops kühl und trocken lagern und zeitig essen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.