Wiener Schnitzel


Rezept speichern  Speichern

knusprig und flach

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 15.01.2015



Zutaten

für
400 g Kalbsschnitzel aus der Oberschale
3 Ei(er)
50 ml Sahne
n. B. Semmelbrösel
n. B. Mehl
Salz und Pfeffer
viel Öl zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Das Fleisch mit Gefrierbeuteln einwickeln und mit einem flachen Gegenstand platt klopfen, bis es dünn und flach ist. Dafür könnt Ihr ein Plätteisen, zur Not aber auch eine Pfanne oder etwas Ähnliches benutzen.

Wenn das Fleisch fertig präpariert ist, kann man sich am besten eine Panierstraße aufbauen. Dafür drei große und flache Gefäße nebeneinander positionieren. In das erste Gefäß kommt die Mehlmischung, in das zweite Gefäß die Eimischung und in das dritte Gefäß die Paniermehlmischung.

Das Mehl im ersten Gefäß mit Salz und Pfeffer vermengen. Zu den Eiern in der zweiten Schale kommt noch die Sahne. Beides mit einem Schneebesen verquirlen. Im dritten Gefäß finden die Semmelbrösel ihren Platz.

Mit dem Mehl starten. Das Fleisch von beiden Seiten gut melieren. Anschließend das Fleisch in die Eiermischung tauchen. Als Letztes kommt das Fleisch in die Schale mit den Semmelbröseln. Gut bedecken, damit keine Stelle vom Fleisch frei bleibt!

Das Öl in den Pfannen erhitzen. Beim Schnitzel backen muss die Temperatur des Öls gleichmäßig hoch bleiben. Da es abkühlt, wenn das Schnitzel eingetaucht wird, benutzen Profis immer zwei Pfannen. Zuerst kommt das Fleisch für circa eine Minute in die erste Pfanne. Anschließend dann mit der anderen Seite nach unten in die zweite Pfanne. In der Zwischenzeit hat dann das Öl in der jeweils anderen Pfanne die Chance, wieder heiß zu werden.

Damit die Panade besonders fluffig bleibt, zuletzt die Pfanne ein bisschen schütteln, damit das Fett über dem Schnitzel ist.

Dazu passen Kartoffeln und auch Gurkensalat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SessM

Hallo Chefkoch-Video, sehr lecker eure Wiener Schnitzel und dafür von mir verdient die volle Punktzahl und danke für das schöne Rezept. Mal wieder sehr lecker mit dem Kalbschnitzel, das gibt es ja nicht alle Tage. Dazu gab es dann Kartoffelsalat und reichlich Zitrone. Ein Foto folgt dann auch noch davon. Lieben Gruß SessM

19.09.2020 18:10
Antworten
Julinika

Wir haben Mini-Schnitzel gemacht, damit auch die Kinder "ein ganzes Schnitzel" auf dem Teller haben. Die Sahne macht die Panade schön fluffig. Dazu gab es bei uns Kartoffelgratin. Vielen Dank für das schöne Rezept!

02.03.2020 19:49
Antworten
Suppenfreundin

Vergessen wurde, dass man die Schnitzel nach dem Backen auf einer Küchenrolle gut abtropfen lassen sollte und abtupfen. Auf allen Fotos außer dem Nr. 2 sind die Schnitzel zu fett. Ich nehme auch nur 1 Pfanne, mach es wie Ellen oben schon sagt. Für 1-2 Schnitzel werde ich nicht noch mal so viel Öl verschwenden. Oft ist der Fehler, dass man zu wenig Fett nimmt, dann kann das Schnitzel nicht richtig soufflieren und die Panierung wird nicht wellig. Und die Brösel sollte man beim Panieren nicht fest draufdrücken, sondern nur ganz leicht. Wir hatten immer Schweinsschnitzel, Kalb war zu teuer, und die waren nicht so dünn plattiert, da waren ca. 3 Minuten auf jeder Seite ok. Ich machs kürzer, weil ich lieber eine hellere Panierung habe.

29.07.2019 08:03
Antworten
2014lasse

Sehr lecker habe dazu Rösti gemacht

27.09.2018 17:42
Antworten
Abacusteam

Ich habe Schweinerücken genommen, weil wir kein Kalb mögen - es war megasuperüberlecker! Und hat prima funtioniert. Noch ein Tipp: wenn man etwas Öl auf die Innenseite des Gefrierbeutels gibt, plattiert es sich viel leichter. Danke und lG ad

04.10.2017 22:36
Antworten
scharlotte8377

Hi wie heiß muss das Fett denn sein? mein Herd kann Stufe 0 bis 9... Danke schon für die Info :)

29.03.2016 21:00
Antworten
Chefkoch_KatjaG

Hallo scharlotte8377, das Fett sollte auf höchster Stufe erhitzt werden. Ob es heiß genug ist, kann du mit einem Holzstäbchen oder Holzlöffel testen. Wenn sich Bläschen am Holz bilden, wenn du es ins heiße Fett tauchst, dann ist es heiß genug zum Braten der Schnitzel :) Viele Grüße Katja Grüschow / Chefkoch.de

27.04.2016 23:06
Antworten
martom2

Hallo, Ich habe für meinen Partner vor einigen Tagen diese Schnitzel gemacht - dasselbe panieren etc. Dann auch den Herd auf höchster Stufe - ABER: nach kurzer Zeit roh es für meine (empfindliche) Nase nicht mehr gut. Ergebnis: die Schnitzelpanade war sehr (!) dunkelbraun. Meine Fragen: muss der Herd während des kompletten bratens auf höchster Stufe sein ? Und: wie lange ist die beste Bratzeit für solch ein Schnitzel ?? Wäre echt sehr dankbar für eine Antwort - danke im Voraus :-)

19.01.2018 17:04
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo martom2, ich erhitze auch zunächst auf höchster Stufe, damit das Öl wirklich heiß ist. In dem Moment, wo ich das Schnitzel in die Pfanne lege, stelle ich kleiner. Bei meinem Herd gibt es Stufe 1 - 9, ich gehe dann auf 6. Die Bratzeit hängt natürlich sehr von der Dicke ab, aber ein Wiener Schnitzel soll ja sehr dünn geklopft sein. Eine genaue Zeit kann ich daher nicht sagen, ich brate solange, bis die Panade so wie auf dem Chefkoch-Video-Bild aussieht. Das sind auf jeden Fall nur wenige Minuten. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

21.01.2018 10:30
Antworten
martom2

Hallo Chefkoch_EllenT, vielen Dank für die wirklich hilfreiche Antwort !! Mein Herd hat auch die Stufen 1-9, der Tipp mit der Stufe 6 hilft also schon perfekt. Ganz ehrlich: mein Partner ißt kein Kalbfleisch (warum auch immer !??), deshalb dachte ich, dass ich zwar dünn genug geklopft hätte, ich für Schweinefleisch doch etwas länger braten müsse. Warem bestimmt alles meine Denkfehler - die Angabe "wenige Minuten" hat mir daher auch sehr geholfen. Herzlichen Dank :-) und lieben Gruß zurück martom2

21.01.2018 12:26
Antworten