Ossobuco mit Röstgemüse


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.3
 (44 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 15.01.2015



Zutaten

für
4 Beinscheibe(n) vom Kalb
½ Knollensellerie
3 Tomate(n)
2 EL Tomatenmark
1 Gemüsezwiebel(n)
½ Stange/n Lauch
2 Karotte(n)
2 Knoblauchzehe(n)
2 EL Rapsöl
3 EL Mehl
3 EL Butter
500 ml Wasser
500 ml Rotwein
Salz und Pfeffer
1 Handvoll Petersilie
2 TL Salz
3 Knoblauchzehe(n)
2 Zitrone(n), unbehandelt, den Abrieb davon

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Das Röstgemüse vorbereiten und klein schneiden.

Die Kalbsbeinscheiben von beiden Seiten salzen und pfeffern. Dann die Kalbsbeinscheiben in Mehl wenden. Die Beinscheiben in einer Pfanne in Rapsöl von beiden Seiten 3 - 4 Minuten anbraten. Das Fleisch rausnehmen und das Röstgemüse mit Butter im Bräter anrösten.

Tomaten und Tomatenmark dazugeben. Mit einem Schaber den Boden im Bräter abkratzen, um die Röstaromen freizusetzen. Mit Wasser und Rotwein ablöschen. Das Fleisch wieder reingeben, mit Soße und Gemüse beträufeln. Deckel drauf und bei 160°C Ober-/Unterhitze eine Stunde im Ofen garen lassen.

In der Zwischenzeit die Gremolata zubereiten. Dazu die Petersilie fein schneiden. Die Schale von einer Zitrone dazuraspeln. Den Knoblauch hacken, Salz oben drauf geben und mit dem Rücken eines Messers zu einem Mus zerdrücken. Alles miteinander vermengen.

Zum Schluss das Fleisch aus dem Ofen holen und mit Gremolata bestreuen. Dazu passt zum Beispiel ein Risotto Milanese (mit Knochenmark und Safran) und Rotwein.

Tipp 1: Knochenmark beim Metzger erfragen, gibt es manchmal umsonst.

Tipp 2: Statt eines Rotweins kann man auch einen kräftigen, tanninreichen Weißwein nehmen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

vitje

Also natürlich keinen Pfeffer aufs Fleisch vor dem Anbraten, der verbrennt, Salz geht, ist aber nicht nötig, das kann auch einfach mit in den Bräter. Und wer immer noch nicht gehört hat, was für ein ungesundes Fake Rapsöl ist... Also Butterschmalz verwenden. Auch keine Butter zum Anrösten des Gemüses verwenden, sondern auch hier Butterschmalz, Butter sollte nicht so hoch erhitzt werden (z.B. Buttaris oder selbst gemachte geklärte Butter, nicht das überteuerte Ghee, das genau das selbe ist, aber das zehnfache kostet).

14.06.2020 17:28
Antworten
Wenky

Hab es am Wochenende das erstemal gekocht, allerdings hab ich keine Beinscheiben vom Kalb bekommen also hab ich die vom Rind genommen. Hatte es ca. 4 Stunden im Ofen und es war einfach super lecker und zart! Wird es auf jedenfall mal wieder geben! Ich hab dir 5 Sterne gegeben!👍🏻

21.04.2020 18:48
Antworten
FlyingHigh

Meine Beinscheiben haben Mark in den Röhrenknochen, was mach ich damit? Lässt man das drin ... dann wird aber doch alles sehr fett wenn das ausbrät. Oder soll das den typischen Geschmack geben?

02.02.2020 12:09
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo FlyingHigh, Beinscheiben werden immer mit dem Mark in den Röhrenknochen verkauft. Das lässt Du drin. Es brät nicht völlig aus, sondern bleibt in den Knochen. Es gibt Geschmack ans Schmorgericht und ich kenne viele, die dieses Mark dann auch gerne essen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

02.02.2020 14:30
Antworten
Claudi333

Danke für das tolle Rezept. uns hat es sehr gut geschmeckt und die Garzeit pro kg 1 Stunde passt perfekt. Das Fleisch löste sich super vom Knochen. Bei uns gabs Kartoffelpüree dazu. 5 Sterne für dieses Rezept, danke!

29.12.2019 19:00
Antworten
Chris1287

Umbedingt nur mit der Gremolata machen und essen, dann ist es super. Mein Fleisch war nur nicht das beste sehr zäh und flagsig. Kann man da eventuell auch ein anders nehmen? Achja man sollte es beim Metzger seines Vertrauens bestellen, ich war bei 3 und der letzte hatte dann eins. Liebe Grüße Chris.

20.09.2015 19:55
Antworten
Chefkoch_KatjaG

Hallo Chris1287, wenn das Fleisch noch sehr fest ist nach einer Stunde Garzeit, kannst du es auch noch etwas länger schmoren und zwischendurch mit einer Gabel prüfen, ob das Fleisch weich genug geworden ist. Vielleicht waren deine gekauften Beinscheiben etwas dicker als die von Fabio und hätten darum noch etwas länger schmoren dürfen ;) Viele Grüße und weiterhin viel Spaß auf Chefkoch.de! Katja Grüschow / Chefkoch.de

22.09.2015 10:05
Antworten
eicher-05

Hallo, ich nehme Rinderbeinscheiben, etwas dicker geschnitten und habe dann ca 2 bis 2.5 Std Ofenzeit. Uns schmeckt Rind besser als Kalb.

30.01.2016 09:17
Antworten
Skipper0815

Bitte was ist eine GREMOLATA ? Ich kann nämlich nicht kochen. Skipper 0815

30.01.2016 10:48
Antworten
Chefkoch_KatjaG

Hallo Skipper0815, Gremolata ist eine würzige Paste aus Salz, Kräutern und z.B. Zitronenabrieb, die ein Gericht zum Abschluss die finale Würze verleiht. Viele Grüße Katja Grüschow / Chefkoch.de

09.03.2016 11:16
Antworten