Kaiserschmarrn mit Zwetschgen - Kompott


Rezept speichern  Speichern

Der Teig ist auch super geeignet, um Obst auszubacken!

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 19.12.2004 702 kcal



Zutaten

für
6 Ei(er)
500 ml Milch
4 EL Zucker
150 g Mehl
150 g Speisestärke
etwas Butter, zum Ausbacken
Puderzucker, zum Bestäuben
500 g Zwetschgen
70 g Rohrzucker
1 Stange/n Zimt

Nährwerte pro Portion

kcal
702
Eiweiß
20,45 g
Fett
16,19 g
Kohlenhydr.
115,63 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Eier trennen. Eigelb mit Milch und Zucker verrühren, Mehl mit Speisestärke mischen, einstreuen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Eiweiße zu Eischnee schlagen und mit einem großen Löffel vorsichtig unter den Teig heben. Den Teig etwa 20 Minuten quellen lassen.

Butter in einer großen Pfanne zerlassen, den Teig dick in die Pfanne füllen und auf der Unterseite goldgelb backen. Anschließend den „Pfannekuchen“ wenden und kreuz und quer in Stücke teilen und solange backen, bis alles goldgelb ist.
Bei Tisch nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.

Dazu passt hervorragend ein Zwetschgen-Kompott:
Zwetschgen waschen, halbieren, entsteinen und die Hälften klein schneiden. Zusammen mit dem Rohrzucker, Zimt und ein wenig Wasser 15 Minuten köcheln lassen. Zimtstange entfernen.

Selbstverständlich kann man zu dem Kaiserschmarrn auch Pfirsichhälften genießen, ebenso wie Apfelkompott oder anderes Obstkompott.

Alternativ Bananenstücke, Apfelringe, Birnenspalten etc. durch den Teig schubsen und in einer beschichteten Pfanne goldgelb ausbacken.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DjRosiGeorge

Alles passte! Für unseren persönlichen Geschmack nahmen wir etwas mehr Zucker in den Teig und auch eine Tüte Rosinen (eingeweicht). Machen wir ganz häufig nach diesem Rezept (allerdings meist mit Apfelmus statt Pflaumen - mögen die Kids lieber).

19.04.2021 14:18
Antworten
mietzimaus

Das freut mich sehr. Das ist ein altes Rezept meiner Oma, sie hat es aus dem Handgelenk ohne Waage gemacht. Und bei ihr gab es immer Zwetschgenkompott, da sie einen guten Baum hatten. Schmacht, Kindheit

20.04.2021 15:10
Antworten
Chrissibackt

Hallo, vielen Dank für das tolle Rezept! Superlecker !!

31.08.2018 14:01
Antworten
mietzimaus

Hallo Georg, du hast natürlich recht. vielen Dank für den Hinweis. Leider kann ich so ohne weiteres das Rezept nicht mehr editieren, mir - als "Fortgeschrittenen" - fiel das damals nicht auf. Ich werde versuchen, den Mod zu kontaktieren, vlt. kann er/sie das Rezept ein wenig korrigieren. Gruß mietzimaus

30.09.2014 15:34
Antworten
chiara

Rezept wurde entsprechend editiert LG Chiara - Rezepteredaktion

01.10.2014 09:03
Antworten
mietzimaus

Hallo küchenharry, ich nehme für feine Süßspeisen immer halb Mehl, halb Speisestärke. Ebenso verfahre ich mit Biskuit und mit Crêpes. Das Gebäck wird dann feiner sowohl in Konsistenz als auch Geschmack. Da von heute noch selbstgemachtes Apfelkompott und Vanillesoße übrig ist, und ich morgen auch nicht viel Zeit habe, werd ich Mal wieder Kaiserschmarrn machen. Gruß und Wohl bekommt's mietzimaus

19.01.2005 01:03
Antworten
dilo1747

Habe den Kaiserschmarrn mit meiner selbstgemachten Zwetschgenmarmelade gemacht. Sehr, sehr lecker. Die Kleinen waren hellauf begeistert. Liebe Grüße Ilona

15.01.2005 14:21
Antworten
küchenharry

Hallo, ein echter Klassiker. 150gr Speisestärke kommt mir viel vor. LG küchenharry

20.12.2004 21:07
Antworten
mietzimaus

Hallo Küchenharry, die Menge der Speisestärke verwende ich genau so, dadurch wird das Resultat "feiner". Die Speisestärke wird mit dem Mehl vermischt, bevor sie zu der Eigelb-Milch-Mischung gegeben wird. Außerdem - was a-la-carte- noch aufgefallen war: das Eiweiß muss natürlich zu Eischnee geschlagen werden, bevor es unter den Teig gehoben wird. ;-) Danke noch ein mal für den Hinweis an dieser Stelle. Gruß mietzimaus

30.09.2014 15:37
Antworten
alina1st

Hallo mietzimaus Zur Zwetschgenzeit habe ich dieses Rezept auch mal gemacht, war wirklich lecker so als süße Hauptspeise:) Die Männer sind zwar nicht so ganz Satt geworden aber die durften dann hinterher den Zwetscgenkompott leerlöffeln;) wirklich lecker! lg alina

20.12.2004 16:58
Antworten