Beilage
Braten
einfach
Gemüse
Hauptspeise
Snack
Studentenküche
Vegan
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Karottenröllchen

vegan und lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.14
bei 26 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 16.01.2015



Zutaten

für
225 g Karotte(n), geschält, grob gewürfelt
1 kleine Zwiebel(n), geschält, grob gewürfelt
1 Knoblauchzehe(n), geschält, fein gehackt
2 EL Erdnüsse, geröstet, geschält
1 TL Gemüsebrühe, gekörnte
1 EL, gehäuft Petersilie, gehackt
50 g Semmelbrösel, vegane
Sonnenblumenöl
Mehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die ersten vier Zutaten miteinander in einem guten Mixer in feine, gleichmäßige Stücke zerhacken. Ist kein Mixer vorhanden, die Karotten reiben, den Rest fein hacken. Anschließend in etwas Öl unter gelegentlichem Rühren im geschlossenen Topf einige Minuten anschwitzen. Die kleinen Karottenstückchen dürfen noch etwas Biss haben.

Die Masse etwas abkühlen lassen und mit Petersilie, Brühepulver und Semmelbröseln vermengen. Die Kräuter und Gewürze können nach Belieben variiert werden.

Mit feuchten Händen zu vier gleichmäßigen Rollen formen. Diese für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Länger ist kein Problem.

Anschließend in Mehl wenden und bei sanfter Hitze in etwas Öl rundherum braten (dauert ca. 10 Minuten). Schmeckt warm und kalt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Geidine

Sehr, sehr lecker! Die Würzung ist variabel, das gefällt mir. Die Röllchen haben uns hervorragend geschmeckt, und ich werde sie auf jeden Fall wieder machen. Tolles Rezept!

19.04.2019 21:32
Antworten
trishas-welt

Da ich kein Veganer bin, hab ich für bessere Bindung noch 1 Ei dazu getan. So blieben die kleinen Bratlinge fest zusammen. Aus der Masse habe ich 9 Stück bekommen. Mit Chili und Salz abgeschmeckt und mit einem Kräuter-Joghurt schmeckten sie ganz gut. Aber irgendetwas hat mir noch gefehlt. Beim nächste Mal muss ich noch etwas experimentieren. Ich hab die Masse im Thermomix zerkleinert und gedünstet und in einer beschichteten Pfanne mit sehr wenig Öl gebraten.

11.11.2018 11:28
Antworten
laslilas

Heute abend zubereitet und warm gegessen. Leider fehlt hier mindestens das Salz und daher war es mir zu süß. Außerdem habe ich es zu fein gerieben, das hat wenigstens nicht gestört. Es waren ja immer noch einzelne Stückchen Karotten. Das nächste Mal möchte ich es mit der groben Reibe raspeln, Salz, Pfeffer, eventuell Chili, die gekörnte Gemüsebrühe mit frischem Zeller, Lauch etc ersetzen. Es wäre nett gewesen, zu schreiben, wieviele Röllchen du aus der Masse machst. Deshalb leider nur 3 Punkte. Wird aber wieder gemacht und ein bisschen herumexperimentiert.

05.09.2018 21:54
Antworten
Sini333

Schade, dass es dir nicht geschmeckt hat. Eigentlich sollte man die Karotten für die ideale Konsistenz im Mixer zerkleinern wie beschrieben und dass man nach eigenem Gusto würzen soll ist auch in der Beschreibung ausdrücklich erwähnt ;-) Dort kann man dann auch nachlesen, dass die Masse für vier Röllchen gedacht ist.

05.09.2018 22:09
Antworten
laslilas

Ok, die 4 Röllchen hatte ich übersehen. Der Rest kommt aber sehr missverständlich rüber: Salz ist nicht gleichbedeutend mit Kräutern und Gewürzen für mich und andere.Da ich keinen Zerkleiner für den Mixer besitze, weiß ich nicht, wie groß die Stücke sein sollen. Außerdem habe ich nicht geschrieben, dass es mir nicht geschmeckt hat, ich fand es bloß zu süß. Die niedrige Sterneanzahl (weswegen du wohl eine Antwort schreibst) bezieht sich nicht auf mangelhaft oder Unzumutbar sondern auf "Ausbaufähig". Das Wort weckt bei mir Assoziationen wie "Gutes Rezept, gute Idee, Geschmack muss ich aber selbst erarbeiten. Das ist ja an sich kei Problem, ich expermentiere ja gern. Aber Salz weder in der Zutatenliste noch im Text zu erwähnen, ist für mich ein Grund, das zu kommentieren. Nicht einmal Gewürzsalz stand da.

06.09.2018 21:33
Antworten
RChris78

Super Rezept! Der Teig ließ sich gut verarbeiten, es werden nicht viele Zutaten benötigt, ist schnell zubereitet und schmeckt sehr sehr gut - ohne jegliche Veränderungen! LG Christine

20.01.2015 20:08
Antworten
Margie_S

Einfach nur lecker! :D Ich hab gleich die doppelte Menge gemacht und 10 Röllchen rausbekommen. Ich hab sie nicht in der Pfanne, sondern im Backofen gebacken. Klappt super!

20.01.2015 16:20
Antworten
Gloriadei

Hallo Sini, es gab eine Meerrettichsauce und Salzkartoffeln dazu. Für die Omnis gab es Tafelspitz. Sie wurden wie Klopse gemacht, also von 2 Seiten angebraten (ist schneller gemacht ). Sie kamen gut an :-)) Nochmals vielen Dank für das tolle Rezept. LG Gloriadei

19.01.2015 20:52
Antworten
Gloriadei

Hallo Sini, die Röllchen sind einfach super! Die gibt es morgen schon für die Vegetarier in dem Pflegeheim, in dem ich arbeite :-)))) Vielen Dank für dieses einfache, einfach leckere Rezept. LG Gloriadei

17.01.2015 23:46
Antworten
Sini333

Danke für deine Rückmeldung. Bratet ihr sie im Heim auch ringsum an? Und kann man bei Senioren auch die Erdnüsse mitverwenden? Was gibt´s dazu?

18.01.2015 01:00
Antworten