Vegane Spinat-Serviettenknödel


Rezept speichern  Speichern

super einfach, schnell und mit wenigen Zutaten, entstanden aus gesammelter Erfahrung mit Semmelködel-Rezepten aller Art

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 09.01.2015 417 kcal



Zutaten

für
200 g Semmel(n), alt
200 g Spinat, frisch oder TK
1 kleine Zwiebel(n)
125 ml Sojamilch (Sojadrink), oder eine andere Pflanzenmilch
1 TL Öl
Muskat
Salz
Pfeffer
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
417
Eiweiß
22,56 g
Fett
9,82 g
Kohlenhydr.
57,55 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Sollte TK-Spinat verwendet werden, diesen auftauen lassen und die ausgetretene Flüssigkeit ausdrücken.

Die Semmeln in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Nun die Zwiebel hacken und in etwas Öl anbraten. Wer frischen Spinat verwendet, kann diesen nun zu den Zwiebeln geben und kurz zusammenfallen lassen. Anschließend Zwiebeln und Spinat zu den Semmeln geben und mit Pflanzenmilch, Salz, Pfeffer und Muskat vermengen.
Dabei am besten nicht direkt die gesamte Milch hinzugeben, denn die benötigte Flüssigkeit ist abhängig vom Alter der Semmeln und der Flüssigkeit im Spinat.

Hat man eine Konsistenz erlangt, die schön homogen und klebrig ist, werden aus dem Teig kurze, dicke Würste geformt, welche in Frischhaltefolie gewickelt werden. Anschließend wird die Folie an beiden Enden verknotet. In leicht siedendem, aber nicht sprudelnd kochendem Wasser werden die Knödel nun 15 Minuten gegart. Danach kann man die Päckchen wieder öffnen und die Knödel, in Scheiben geschnitten, servieren.

Keine Sorge, Frischhaltefolie hält Temperaturen von ca. 140°C aus, ohne zu schmelzen! In einem ersten Versuch habe ich diese Knödel ohne Folie in Wasser gegart. Auch das hat funktioniert, ohne dass sie komplett zerfallen sind, aber mit Folie ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Katharina_Victoria

Sehr lecker. Danke 😋

24.02.2021 20:35
Antworten
AndromedaLestrange

Klingt schon mal gut! Muss man die Menge der anderen Zutaten verändern, wenn man den Spinat weglässt? LG Andromeda

27.11.2020 11:40
Antworten
Junebug21

Sehr lecker! Ich habe die Knödel ohne Folie gemacht, dafür aber kleine, runde Kugeln geformt und diese eine halbe Stunde liegen und antrocknen lassen, vor dem Reinlegen ins Wasser. Einige sind etwas auseinander gefallen, aber das lag wohl eher daran, dass ich etwas mehr Spinat genommen hatte, als angegeben, weil der noch wegmusste. Gewürzt habe ich zusätzlich noch mit Gemüsebrühpulver, ansonsten wie angegeben. Dazu gab es eine helle Kräutersoße und gebratene Radieschen. Es hat uns allen prima geschmeckt, vielen Dank für das tolle und einfache Rezept!

16.05.2020 21:55
Antworten
Biotante

Hallo New Skin, War auf der Suche nach veganen Semmelknödeln für die Pfifferlinge und bin so auf dein Rezept gestoßen. Ich hab es zwar noch ein bisschen verändert, aber es war super lecker. Den Spinat hab ich weggelassen, stattdessen hab ich etwas Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne angeschwitzt und mit Sojamilch aufgegossen. Gewürzt hab ich es mit etwas Salz, Gemüsebouillon, Petersilie und Pfeffer. Da ich meine Semmelknödel früher schon immer im Dampfgarer gemacht habe, hab ich es auch hier probiert. Es hat gut funktioniert, nur muss man darauf achten, dass die Masse nicht zu feucht wird. Auch in einer Pfanne angebraten waren sie Klasse :))) Demnächst werde ich sie aber sicher auch mit dem Spinat probieren. Vielen Dank für die Anregung LG Biotant

19.08.2015 10:11
Antworten