Lachssteaks im Pfeffermantel und Zucchinipuffer mit Dillsauce


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 17.12.2004 700 kcal



Zutaten

für
4 Lachssteak(s) mit Haut
4 EL Pfeffer, geschroteten schwarzen
4 Körner Piment
Salz

Für die Sauce:

1 Schalotte(n)
200 g süße Sahne
125 ml Hühnerbrühe
2 cl Portwein
Salz und Pfeffer
1 Bund Dill, fein geschnitten
3 m.-große Zucchini
3 Möhre(n)
3 m.-große Kartoffel(n)
2 EL Mehl
2 Ei(er)
10 EL Öl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den groben Pfeffer mit dem zerstoßenen Piment in einem tiefen Teller mischen. Den gesäuberten und abgetrockneten Lachs darin panieren und auf ein Küchenbrett legen, mit einem mit Wasser gefüllten Topf beschweren und ca. 1 Stund ziehen lassen eventuell nach 30 Minuten wenden.
In der Zwischenzeit in etwas Butter die fein geschnittene Schalotte anschwitzen und mir der Sahne ablöschen, auf kleiner Flamme reduzieren lassen. Kartoffeln waschen und schälen, Möhren schaben und Zucchini waschen und die Blüten- und Stielansätze entfernen. Das Ganze Gemüse mit einer groben Reibe raffeln, etwas ausdrücken. Mit Ei und Mehl zu einem Pufferteig verarbeiten, pfeffern, aber noch nicht salzen, da der Teig sonst zuviel Wasser zieht. Dill für die Sauce waschen, ausschleudern und sehr fein schneiden, in die Sahne geben, mit Pfeffer, Salz und Portwein abschmecken.
Lachs in etwas Öl bei mittlerer Hitze von beiden Seiten braten. In einer anderen Pfanne Öl heiß werden lassen, den Pufferteig salzen und handtellergroße Puffer backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gabipan

Hallo! Aus Zeitmangel habe ich den Pfeffer nach dem Panieren nur sehr gut angedrückt und einfach so ca. 10 Minuten ziehen lassen. Auf den Portwein für die Soße habe ich verzichtet und diese mit etwas Zitronensaft und Zucker abgeschmeckt. Mein Gemüse war wohl etwas größer - habe daraus 3 Pfannen mit 12 großen Puffer herausbekommen - geschmeckt hat uns dieses Gericht sehr gut. LG Gabi

14.06.2016 20:41
Antworten
dschibril

Danke für das Rezept! Ich habe statt Schalotten Frühlingszwiebeln verwendet und statt dem Portwein einen Schuss Granatapfelnektar. Im Übrigen habe ich die Puffer auch mit Maismehl gemischt. Somit sind sie auch für Zölliakie Patienten essbar.

05.05.2014 01:26
Antworten
Schattenfell0811

Hallo Feuervogel! Das klingt ja köstlich!!! Werde ich bestimmt mal probieren im neuen Jahr! Danke für's Rezept! LG Schattenfell

20.12.2004 07:53
Antworten