Bewertung
(4) Ø3,83
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.12.2004
gespeichert: 123 (0)*
gedruckt: 1.892 (5)*
verschickt: 16 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 13.03.2004
745 Beiträge (ø0,14/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
  Kaninchenfleisch (4 Hasenkeulen oder 5-6 Kaninchenkeulen)
3 EL Schmalz
3 Zehe/n Knoblauch
Zwiebel(n)
250 ml Fleischbrühe
2 EL Tomatenmark
Peperoni, grün
Peperoni, rot
2 große Fleischtomate(n)
Paprikaschote(n), rot/orange
Paprikaschote(n), grün
Paprikaschote(n), gelb
500 g Kartoffel(n)
  Oregano, Majoran, Thymian, Wildgewürz, Paprika, Pfeffer oder Chillipulver
2 EL Schmand
  Salz und Pfeffer
  Gewürzmischung (Wildgewürz)
  Paprikapulver
  Chilipulver
  Wasser
  Speisestärke oder Saucenbinder

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Hasen- bzw. Kaninchenkeulen mit Pfeffer, Wildgewürz und Paprika- oder Chilipulver würzen. Salz kann zugefügt werden, ist aber genug in der Brühe enthalten. Knoblauch pressen und Zwiebel in Streifen schneiden. Brühe und Tomatenmark mischen. Peperoni und Paprika aufschneiden, Kerne entfernen und in Streifen schneiden (nach dem Schneiden und Hacken der Peperoni nicht mit den Händen in Augen, Gesicht etc. greifen, es brennt). Tomaten häuten und grob hacken.
Schmalz im Topf/Bräter erhitzen und die Hasen- bzw. Kaninchenkeulen miteinander kräftig anbraten (ca. 10-15 Minuten). Zwiebeln und Knoblauch dazu geben. Brühe mit Tomatenmark über das Fleisch gießen und Hitze runter nehmen. Peperoni, Tomaten und Paprika um die Keulen herumlegen mit den Kräutern würzen und ca. 1,5 Stunden im Topf weich schmoren. Ab und zu Wasser angießen (für die Soße).
In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und zum richtigen Zeitpunkt gekocht mit der Gaucho-Hasenpfanne servieren.
Zum Schluss Keulen heraus nehmen, warm stellen, Soße binden und alles auftischen.

Dazu schmeckt Rotwein, aber auch Bier. Wenn Beilage erwünscht, einen knackigen Eisbergsalat. Sollte jemand keine Kartoffeln mögen, ist auch Baguettebrot eine Alternative, kann man so schön in der Soße tunken.