Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 08.02.2015
gespeichert: 2 (0)*
gedruckt: 133 (0)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.02.2012
1 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

Ei(er), getrennt
2 EL, gestr. Speisestärke
40 g Weizenmehl
30 g Butter, zerlassen
  Salz und Pfeffer
  Muskat, frisch gerieben
  Schnittlauch
1 Liter Fleischbrühe oder Gemüsebrühe
  Butter und Mehl für die Form
1 dicke Karotte(n), geschält, in schmale Scheiben geschnitten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Tag 6 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Eiklar mit einer Prise Salz schaumig schlagen. Speisestärke mit unterrühren. Die Dotter mit einrühren. Das Mehl und die zerlassene Butter vorsichtig unterheben. Mit Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen, Ober-/Unterhitze.

Jetzt kann man kreativ werden. Ich verwendete Silikon-Spekulatius-Formen, welche ich gut geölt habe. Mit einem Löffel exakt die Vertiefungen mit dem Teig ausfüllen. Etwa 20 Minuten in den Ofen schieben.

Klassisch wäre, den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech etwa fingerdick auszustreichen. Nach Ende der Backzeit auskühlen lassen und in Rauten schneiden.

Man kann auch mit Ausstechförmchen Figuren ausstechen.

Die Karotte schälen, in etwa halb fingerdicke Scheiben schneiden und mit einer kleinen Herzausstechform Herzen ausstanzen, diese in Salzwasser bissfest kochen.

Brühe zum Kochen bringen, dann auf die Suppenteller verteilen und die Karottenherzchen hinein geben. Die Schöberl entweder extra dazu reichen, oder erst kurz vor dem Servieren in die Suppe geben, da sie recht schnell aufweichen. Die Suppe vor dem Servieren mit Schnittlauch bestreuen.

Wir hatten je 2 Schöberl in Größe von Spekulatius als Einlage für die Brühe als Vorsuppe. Die Kinder haben alle restlichen Schöberl danach noch einfach so aus der Hand gegessen.