Bewertung
(3) Ø3,80
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 06.02.2015
gespeichert: 40 (0)*
gedruckt: 347 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.08.2008
28 Beiträge (ø0,01/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
1 Tüte/n Apfel, getrocknete Scheiben
1 Handvoll Rosinen
250 ml Apfelwein oder Apfelsaft
2 EL Zucker
1 TL Zimt
1/2 Beutel Gelierfix für Marmelade, kein Gelierzucker
100 g Butter
35 g Zucker
150 g Magerquark
 etwas Orangenaroma, einige Tropfen
300 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
1 TL, gestr. Zimt
50 g Mandel(n), gehackte
75 g Rosinen
2 EL Rum
 g Puderzucker, zum Wälzen
125 g Butter

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 18 Min. Ruhezeit: ca. 5 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für die Bratapfelmasse:
Die getrockneten Apfelscheiben und eine Handvoll Rosinen in kleine Stückchen schneiden und in einen Topf geben. Den Zimt dazugeben und mit Apfelwein aufgießen. Gelierfix mit 2 EL Zucker mischen und zur Apfelmasse geben, unter ständigem Rühren aufkochen und 3 Minuten lang kochen lassen.

Die Masse am besten mindestens 5 Stunden im Topf oder in einer Schüssel im Kühlschrank kalt stellen und fest werden lassen.

Für den Teig:
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, dann den Quark und das Orangenaroma unterrühren. Das Mehl, das Backpulver und den Zimt mischen, dazugeben und nur noch kurz weiterrühren.

Dann die Mandeln, die Rosinen und den Rum zugeben und mit der Hand zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Der Teig darf nicht zu trocken sein, aber auch nicht kleben, nach Bedarf noch Mehl oder Rum einarbeiten.

Den Teig für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Danach aus dem Teig etwa tennisballgroße Kugeln formen. Mit den Fingern in der Hand zu einem Fladen drücken. Immer etwa einen halben TL der Bratapfelmasse in die Mitte geben und wieder zu einem Bällchen zusammen drücken.

Mit der zusammengedrückten Seite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und bei 180 °C etwa 15 Minuten lang backen, bis sie goldgelb sind.

In der Zwischenzeit die Butter in einem Topf zerlassen und den Puderzucker in eine tiefere Form sieben.

Die Bällchen aus dem Backofen nehmen, etwas abkühlen lassen. Sobald sie warm und nicht mehr heiß sind, im Topf in der zerlassenen Butter einmal wenden und direkt im Puderzucker wälzen.


Das Rezept ergibt je nach Größe 20 bis 30 Bällchen.


Tipp: Am besten schmecken sie, wenn sie 1 bis 2 Tage durchgezogen sind.