Manus Bratapfelbällchen


Rezept speichern  Speichern

Stollengebäck ohne Zitronat und Orangeat

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. normal 06.02.2015



Zutaten

für
1 Tüte/n Apfel, getrocknete Scheiben
1 Handvoll Rosinen
250 ml Apfelwein oder Apfelsaft
2 EL Zucker
1 TL Zimt
½ Beutel Gelierfix für Marmelade, kein Gelierzucker
100 g Butter
35 g Zucker
150 g Magerquark
etwas Orangenaroma, einige Tropfen
300 g Mehl
½ Pck. Backpulver
1 TL, gestr. Zimt
50 g Mandel(n), gehackte
75 g Rosinen
2 EL Rum
g Puderzucker, zum Wälzen
125 g Butter
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 18 Minuten Gesamtzeit ca. 7 Stunden 18 Minuten
Für die Bratapfelmasse:
Die getrockneten Apfelscheiben und eine Handvoll Rosinen in kleine Stückchen schneiden und in einen Topf geben. Den Zimt dazugeben und mit Apfelwein aufgießen. Gelierfix mit 2 EL Zucker mischen und zur Apfelmasse geben, unter ständigem Rühren aufkochen und 3 Minuten lang kochen lassen.

Die Masse am besten mindestens 5 Stunden im Topf oder in einer Schüssel im Kühlschrank kalt stellen und fest werden lassen.

Für den Teig:
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, dann den Quark und das Orangenaroma unterrühren. Das Mehl, das Backpulver und den Zimt mischen, dazugeben und nur noch kurz weiterrühren.

Dann die Mandeln, die Rosinen und den Rum zugeben und mit der Hand zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Der Teig darf nicht zu trocken sein, aber auch nicht kleben, nach Bedarf noch Mehl oder Rum einarbeiten.

Den Teig für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Danach aus dem Teig etwa tennisballgroße Kugeln formen. Mit den Fingern in der Hand zu einem Fladen drücken. Immer etwa einen halben TL der Bratapfelmasse in die Mitte geben und wieder zu einem Bällchen zusammen drücken.

Mit der zusammengedrückten Seite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und bei 180 °C etwa 15 Minuten lang backen, bis sie goldgelb sind.

In der Zwischenzeit die Butter in einem Topf zerlassen und den Puderzucker in eine tiefere Form sieben.

Die Bällchen aus dem Backofen nehmen, etwas abkühlen lassen. Sobald sie warm und nicht mehr heiß sind, im Topf in der zerlassenen Butter einmal wenden und direkt im Puderzucker wälzen.


Das Rezept ergibt je nach Größe 20 bis 30 Bällchen.


Tipp: Am besten schmecken sie, wenn sie 1 bis 2 Tage durchgezogen sind.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hiloschdu

Hallo nettizwerg, oh das freut mich sehr das du sie nachgebacken hast und sie dich genau so begeistern wie mich 😂 danke für deine Bewertung! lg Hiloschdu

27.12.2017 11:22
Antworten
nettizwerg

Das Bild kann ich leider nicht hochladen, da es nicht breit genug ist 😟

25.12.2017 10:06
Antworten
nettizwerg

Also, ich habe sie gestern nachgebacken! Und die sind sowas von lecker 😊 Nur habe ich Apfelsaft (wegen der Kinder) und einen Beutel Sofortgelantine verwendet! Es hat prima geklappt und schmecken wirklich nach Bratapfel 😁

25.12.2017 10:05
Antworten
Hiloschdu

Hallo nettizwerg, oh das kenne ich leider nicht aber wenn es zum gelieren geeignet ist dann denke ich schon...! lg Hiloschdu

21.12.2017 09:37
Antworten
nettizwerg

Guten morgen Ich habe da mal eine Frage, bevor ich alles einkaufe ;-) Ich habe zu Hause "Fix für fruchtige Desserts"! Kann ich das als Gelierfix für Marmelade verwenden? Ich hoffe auf baldige Antwort :-) LG netti

20.12.2017 09:02
Antworten
Xavena

Hallo, und vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Fragen. Die Zutaten sind notiert und demnächst wird gebacken, dann kommen auch die Sternchen... LG Xavena

18.11.2015 17:50
Antworten
Hiloschdu

Hallo Xavena, Also ich habe damals die Eigenmarke von Edeka gekauft, das waren 100g. Und gelagert habe ich sie in einer Dose und in einem Kuchenbehälter an einem kühlen Platz, aber nicht im Kühlschrank. Der Vorratsraum hört sich gut an. :-) Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken :-) LG Hiloschdu

18.11.2015 11:56
Antworten
Xavena

Hallo Hiloschdu, dieses Rezept hört sich sehr gut an. Ich hätte da aber noch 1 - 2 Fragen: wie viel Gramm getrocknete Äpfel sollen in der Tüte sein? Bei uns im Laden gibt es unterschiedlich große Abpackungen. Werden die Bällchen im Kühlschrank gelagert , oder reicht es wenn man sie einfach in einer Blechdose im kühlen Vorratsraum aufhebt? LG Xavena

16.11.2015 17:42
Antworten
Wuscheline

Hallo Hiloschdu, diese Bällchen sind einfach nur genial! So schön fluffig und ein wirklich wunderbarer feiner Bratapfelgeschmack. Schmeckten uns auch nach 2 Wochen noch super! Einfach in der Zubereitung, aber ganz großer Geschmack! Die gibt es dieses Jahr zu Weihnachten wieder! Danke für das tolle und unkomplizierte Rezept! LG Wuscheline

11.02.2015 12:25
Antworten
Hiloschdu

Danke für die Bewertung Wuscheline, freut mich, dass ihr sie genau so lecker findet wie ich :-) LG Hiloschdu

12.02.2015 20:17
Antworten