Rinderbrust auf marokkanische Art im Dutch Oven


Rezept speichern  Speichern

Outdoorküche, Dutch Oven

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 09.02.2015



Zutaten

für
3 ½ kg Rinderbrust, durchwachsen, in große Stücke zerteilt
3 EL Olivenöl, zum Anbraten
3 große Zwiebel(n), rot
1 Bund Staudensellerie
6 m.-große Tomate(n)
2 Paprika, bunt, in breite Streifen geschnitten
4 Karotte(n), in 2 cm dicke Scheiben geschnitten
1 Zweig/e Rosmarin
2 Knoblauchzehe(n)
1 Glas Kalbsfond oder Rinderfond
Gewürz(e) (Tajine-)
1 EL Paprikapulver, scharf
1 EL Meersalz, grob
Pfeffer, frisch, gemahlen, oder Chili, nach Geschmack
1 Glas Wasser, nach Bedarf
1 gr. Dose/n Kichererbsen, vorgekocht
10 Zitrone(n), in Olivenöl und Meersalz eingelegt, selbstgemacht oder aus dem Spezialitätenladen
½ Bund Koriandergrün, gezupft und gewaschen
20 Backpflaume(n)
2 EL Sesam

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden 45 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 45 Minuten
Den Dutch Oven gut erhitzen.

Die Rinderbruststücke scharf in Olivenöl anbraten, mit dem Paprikapulver bestäuben, wenden, mit den Zwiebelringen weiter braten. Die Karotten, den Sellerie, die Paprika und den gehackten Knoblauch dazugeben und weiter braten.

Das Fleisch mit Rosmarin, Meersalz, Pfeffer oder Chili und Tajinegewürz würzen, mit dem Fond angießen. Die Tomaten oben drauf legen und den Deckel des Dutch Ovens verschließen. Das Gericht 2,5 Stunden lang bei reduzierter Hitze köcheln lassen, etwa bei 170 °C im Backofen.

Danach die Kichererbsen unterheben, eine halbe Stunde weiter bei 150 °C köcheln lassen. Gegebenenfalls etwas Fett abschöpfen. Die eingelegten Zitronen und die Backpflaumen oben drauflegen. Noch eine halbe Stunde bei 130 °C ziehen lassen.

Vor dem Servieren mit Sesam und reichlich gehacktem Koriandergrün bestreuen.

Dazu passt Reis, verfeinert mit Berberitzen und Safranfäden, die man nach der Hälfte der Zeit mitgaren lässt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

peter724

Sehr lecker. Ich habe das im Backofen und schweren Bräter gemacht. Salzzitronen durch normale Zitronen ersetzt und diese samt Schale in kleine Stücke geschnitten mitgegart. Man muss natürlich viel weniger Zitronen nehmen, sonst wird es zu sauer.

25.01.2020 10:01
Antworten
Schubbel1

habe mich genau an das Rezept gehalten und die teuren eingelegten Zitronen gekauft,sie sind im Gericht sehr dominant,und für mich ein Tucken zu bitter.Fleisch aber butterzart.

03.08.2019 21:41
Antworten
violett7

Hatte heute das Glück, dieses tolle Gericht auf einer Party zu probieren und war schwer begeistert. Das Fleisch war unheimlich zart, die Salzzitronen eine Offenbarung und die Gewürze ein Traum. Ich hoffe, dass es beim Nachkochen im Ofen wenigstens annähernd an das Original aus dem Dutch Oven herankommen wird.

06.07.2019 23:01
Antworten
Kombinatschef

Moin, zur Erklärung: Outdoorküche, weil ich das im Dutch Oven mache / mache kann und den kann man in die Glut einer Feuerschale, oder in den Grill (direkt mit seinen Füßchen auf die Brenner) stellen. Geht natürlich auch im DO oder einem anderen gusseisernen Bräter/Topf mit Deckel im Backofen, drinnen. Gruß, der K.

07.04.2018 08:21
Antworten
Haptiopterix

Über dem Rezept steht Outdoorküche. In dem Rezept steht bei 170° im Backofen köcheln und dann die Temperatur auf 150° und schließlich auf 13° reduzieren. i Ist es jetzt ein Outdoorküchenrezept oder ein Backofenrezept? Im Backofen könnte ich doch auch einen Bräter nehmen, der ist doch viel leichter als der Dutch oven. Ansonsten klingt das gut und ich werde es sicherlich mal draußen kochen.

06.04.2018 10:26
Antworten