Vickys irischer Nussbraten


Rezept speichern  Speichern

toller Mittelpunkt als vegetarischer oder veganer Sonntags- oder Festtagsbraten

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (36 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 05.02.2015



Zutaten

für

Für den Teig:

1 dicke Zwiebel(n), fein gewürfelt
3 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
1 EL Margarine oder Alsan (oder Butter, wenn es nicht vegan sein muss)
200 g Champignons, fein gewürfelt
400 g Nüsse, gemischte, oder Mandeln, gemahlen
3 m.-große Kartoffel(n), gekocht und zerstampft
3 Scheibe/n Toastbrot, entrindet und zerrupft
80 ml Rotwein, hochwertig, vegan
80 ml Gemüsebrühe, stark
4 EL Sojamehl oder 4 Ei(er), wenn es nicht vegan sein muss
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Currypulver
1 Handvoll Petersilie, frisch, gehackt

Außerdem:

275 g Blätterteig, ausgerollt, veganer
2 EL Reismilch (Reisdrink) oder Soja-Haselnuss-Milch; wahlweise 1 Ei

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Zuerst die Zwiebel mit dem Knoblauch in der Margarine anbraten. Die Champignons hinzugeben und mit anbraten.

In einer anderen Schüssel die weiteren Zutaten, bis auf den Blätterteig und die Reismilch, gut mit einer Gabel durchmischen. Den Pfanneninhalt hinzufügen und alles zu einem Teig zusammenfügen.

Den Teig in eine mit Pergamentpapier ausgelegte 30er Kastenform füllen, glatt streichen und bei Ober-/Unterhitze 180 °C ca. 50 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Alternativ aus dem Teig einen Laib formen und direkt in Blätterteig einwickeln.

Den Braten aus der Form nehmen und auskühlen lassen, bis er lauwarm ist. Dann den Braten mit der glatten Seite nach oben in Blätterteig wickeln. Mit einem Apfelausstecher oder einem ähnlichen Gerät vorsichtig zwei Löcher in die Oberfläche bohren, damit Luft entweichen kann. Eventuell mit einem Rest Blätterteig verzieren. Den Blätterteig mit Reismilch (oder Ei) einstreichen und nochmal bei 200 °C für ca. 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben.

Dazu schmecken Kartoffelklöße, Rotkohl, eine vegetarische Bratensoße sowie Birnenhälften mit Preiselbeeren gefüllt.

Tipp: Man kann den Braten auch ohne Blätterteig zubereiten. Mit Blätterteig sieht er jedoch festlicher aus.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Suse444

Das war unser Osterbraten und er hat uns sehr gut geschmeckt. Ich hatte eine Mischung aus Cashews, Walnüssen, Haselnüsssen und Mandeln genommen. Dann 2 EL Kartoffelstärke, 3 EL gemahlene Flohsamenschalen und 2 Eier (statt der 4 Eier bzw des Soja-Mehls). Kräftig gewürzt mit ordentlichem Spritzer Worcester-sauce, Soja-Sauce, Grillkräutergewürz, Pfeffer. Perfekte Konsistenz, super Geschmack!

04.04.2021 20:48
Antworten
jana4

Ein köstliches Weihnachtsessen mit veganer Bratensoß, Rotkraut und Klößen. Zum Niederknien! Besten Dank.

27.12.2020 12:19
Antworten
chia19

Achso, habe halb Cashewkerne und halb Mandeln genommen. Vielleicht haben verschiedene nussarten auch Auswirkung auf die spätere Konsistenz bzw Garzeit.

25.12.2020 20:15
Antworten
chia19

Mit der Veggiebratensoße zusammen echt lecker. Schmeckt etwas Pilzlastig, mich persönlich hat das aber nicht gestört. Allerdings kam ich mit der Garzeit so nicht hin. Garzeit im Rezept plus 20 min plus mind. 10 min Nachwärme habe ich benötigt. Bei der Stäbchenprobe (wie beim Kuchen backen) war er nach angegebener (Rezept) Zeit noch richtig klitschig innen. Später wurde es besser.

25.12.2020 20:12
Antworten
zonale07

Dankeschön 😘 für die schnelle Info

21.12.2020 17:55
Antworten
Tüütüü

Wenn ich den Blätterteig weglassen möchte, kann ich den Braten dann nach 50 Minuten bei 180°C essen oder muss er dann länger gebacken werden? Sieht sehr sehr gut aus =)

25.12.2016 10:27
Antworten
Marlil

Hallo, Dieser Nussbraten war heute unser Festessen ,mit selbstgemachten Semmelknödel und Rotkohl. Sogar mein Sohn der sonst eher kritisch mit unbekannten Essen ist war begeistert . Keiner hat heute Fleisch und co vermisst. diesen Braten wird es sicher öfter bei uns geben .......nicht nur zu Weihnachten :-)) LG Marlil

24.12.2015 20:14
Antworten
zimtsterneline

Dankeschööön

22.12.2015 06:30
Antworten
9FING3RS

Sehr sehr lecker... hab das Rezept heute zum probieren einmal zubereitet... sehr sehr lecker

19.12.2015 22:51
Antworten
ruwa

Super lecker! Habe Paranüsse und Cashewkerne gemischt und gegrillten grünen Spargel mit Pellkartoffeln dazu gemacht. Wird gleich zum Ostermontag wieder gekocht, da sieht die Ente sicher alt dagegen aus. :-)

04.04.2015 18:13
Antworten