Rotbarsch mit Kräuterremoulade


Rezept speichern  Speichern

mit Holunderblütengelee verfeinert

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 23.12.2014



Zutaten

für
400 g Rotbarschfilet(s), ohne Haut und entgrätet
2 EL, gehäuft Butterschmalz
2 Zweig/e Thymian, frisch
2 Blätter Salbei, frisch
1 m.-große Knoblauchzehe(n)
2 Prise(n) Salz (Fleur de Sel)

Für die Sauce:

1 Eigelb
1 TL, gehäuft Dijonsenf
½ TL Balsamico, weiß
1 TL, gehäuft Gelee (Holunderblütengelee)
1 Prise(n) Pfeffer, weißer, frisch gemahlen
1 Prise(n) Salz
n. B. Öl, neutrales z. B. Sonnenblumenöl
etwas Zitronenschale, abgeriebene
1 EL, gehäuft Kräuter, TK, z. B. 8 Kräuter, oder frische

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne heiß werden lassen und die Fischfilets mit wenig Hitze auf der Hautseite anbraten. Die halbierte Knoblauchzehe mit den Thymianzweigen und Salbeiblättern zwischen den Fischfilets verteilen. Die Fischfilets während des Bratens immer wieder mit dem aromatisierten Butterschmalz überziehen. Dazu die Pfanne etwas anheben, so dass das man mit einem Löffel das Butterschmalz aufnehmen und über den Fisch verteilen kann.
Wenn der Fisch fast fertig gegart ist, die Pfanne nur noch warmhalten evtl. einen Deckel (Backpapier oder Alufolie) auflegen.

Remouladenzubereitung:
Eigelb, Senf, Essig, Holunderblütensirup in ein hohes Rührgefäß geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Alles mit einem Schneidstab (Mixer, Quirl, o. ä.) kurz aufschlagen. Nach und nach im dünnen Strahl das Öl hinzufügen, bis die Mayonnaise die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Jetzt die Kräuter und die abgeriebene Zitronenschale dazugeben und nochmals kräftig aufschlagen bzw. verrühren.

Den gegarten Fisch mit etwas Fleur de Sel würzen und mit der Kräuterremoulade anrichten.

Dazu schmecken Fingernudeln (Schupfnudeln), Risotto, Gnocchi oder Salzkartoffeln.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.