Backen
Brot oder Brötchen
Frühstück
Gluten
kalorienarm
Lactose
Trennkost
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Quarktaler

low carb , ergibt ca. 12 Taler

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
bei 83 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 21.12.2014 857 kcal



Zutaten

für
3 Ei(er)
250 g Magerquark
1 Spritzer Zitronensaft
1 Pck. Backpulver
50 g Kleie, (Weizen-)
100 g Kleie, (Hafer-)
25 g Leinsamen
1 TL Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
857
Eiweiß
87,27 g
Fett
34,95 g
Kohlenhydr.
45,51 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Backofen auf 190°C Umluft vorheizen.

Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und mit einem Löffel gut miteinander vermischen. Mit dem Löffel nun 12 gleich große Portionen abnehmen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Die einzelnen Taler etwas platt streichen.
Auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen. Vor dem Verzehr abkühlen lassen.

Tipps:
Alternativ zu den Talern kann man auch kleine Kugeln formen oder Silikonförmchen für Muffins/Mini-Kuchen verwenden. Dann muss die Backzeit um ein paar Minuten erhöht werden.

Die Mengen von Haferkleie, Weizenkleie und Leinsamen können variiert werden. Dadurch lassen sich noch ein paar Kohlenhydrate der Haferkleie einsparen.

Leinsamen können geschrotet oder ganz verwendet werden, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Nährwerte/Stück ca.:
kcal: 76,5
Fett: 2,3
Carb: 6,1
Eiw.: 6,3

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hasenöhrchen64

Ich habe sie heute genau nach Rezept gemacht,sie sind flach wie eine Flunder,mal gespannt wie sie schmecken.

26.04.2019 17:19
Antworten
DaniSka

Ich friere auch problemlos ein...

01.07.2018 20:00
Antworten
Fairpantera

Vielen Dank DaniSka. Taust du die Taler einfach bei Zimmertemperatur auf? Viele Grüße, Fairpantera

02.07.2018 05:51
Antworten
DaniSka

Ich mache mir die Taler mittlerweile regelmäßig, sie schmecken lecker! und sind super schnell zubereitet! Danke fürs Rezept! Und ich habe es endlich geschafft, dass sie auch aussehen wie Brötchen :-) Ich lasse den Teig nach dem verrühren einfach 10 min ruhen und forme dann mit angenässten Händen Kugeln daraus. Super finde ich auch, dass nur wenige Küchenutensilien gebraucht werden - eine Schüssel, einen EL, ne Waage - fertig. Top!

01.07.2018 19:59
Antworten
Kerstin281168

Also ich friere sie auch ein klappt super gut

19.04.2018 20:05
Antworten
schokopony

Halli hallo, ich habe dieses Rezept heute abend noch schnell ausprobiert, war auf jeden Fall super einfach! Leider waren die Brötchen bei mir aber sehr flach, muss man Eischnee benutzen, oder habe ich sie einfach zu flach gemacht? Auch in flacher Ausführung sind sie sehr lecker ! Danke für das Rezept und liebe Grüße Laura.

12.01.2015 20:49
Antworten
HeikeCaldenhoven

Hallo Faierpantera, die Quarktaler sind wirklich der perfekte Ersatz für unseres Wochenendbrötchen. Eigentlich mag ich nur Vollkornbrot oder Vollkornschrotbrot, aber die Taler kommen dem gesunden Brot schon sehr nahe. Sie sind superlecker und machen zudem unheimlich gut satt. Ganz toll für Low- Carb- Ernährung. Wir sind total begeistert :-) Kann man die Masse schon am Vortag zubereiten und bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren? Ich würde sie auch gern unter der Woche vor der Arbeit essen. Wie ist es mit der Aufbewahrung der fertigen Brötchen? Danke nochmal für dieses tolle Rezept!!!

10.01.2015 15:05
Antworten
Fairpantera

Hallo, Ich habe den Teig immer gleich verarbeitet, weiß leider nicht ob sich das hält. Ich habe sie auch schon mal 4 Tage aufgehoben (abgedeckt auf einem Teller) und sie haben noch geschmeckt,waren aber außen etwas hart geworden. Schöne Grüße und danke für den netten Kommentar :-). Fairpantera

10.01.2015 17:50
Antworten
Fairpantera

Hallo Wally, Vielen Dank für deine nette Bewertung! Ich finde die Quarktaler um einiges besser als Brötchen mit (Fitness-) Eiweiss-Pulver. Ich hab es selbst noch nicht versucht, aber vielleicht kann man ja auch ein kleines Brot daraus backen. Meine letzten "Quarktaler'-Brötchen haben auch nach 4 Tagen noch geschmeckt, waren außen dann aber recht fest. Schöne Grüße, Fairpantera

09.01.2015 07:17
Antworten
wally0407

Hallo, Habe heute die Quarktaler gebacken. Habe nach Rezept gebacken,nur habe ich jeweils75 g Weizenkleie und 75g Haferkleie genommen. Sie sind wirklich sehr lecker, kommt Brot schon sehr nahe. Nächstes Mal werde ich sie noch etwas flacher machen. Sie sind auch sehr kross. Danke für das Rezept. Lg Wally

08.01.2015 19:31
Antworten