Flammkuchen mit Camembert und Preiselbeeren


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

wahlweise vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (57 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 13.01.2015



Zutaten

für

Für den Teig:

1 Pck. Flammkuchenteig (Kühleregal) oder Hefeteig, 250 g

Für den Belag:

100 Crème fraîche oder Crème légère
150 g Camembert(s) oder Ziegencamembert
4 EL Preiselbeerkompott aus dem Glas
4 Lauchzwiebel(n)
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen

Außerdem: nach Belieben

1 Handvoll Radicchio
2 EL Balsamico
Bacon

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Hefeteig zubereiten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech dünn ausrollen oder den fertigen Flammkuchenteig nach Packungsanleitung auf das Backblech legen. Den Teig mit Crème fraîche bestreichen.

Den Camembert in dünne Scheiben, und die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und auf dem Teig verteilen. Kleine Kleckse von Preiselbeerkompott dazwischen setzen.
Tipps: Fleischesser können noch in Stücke geschnittene Baconscheiben auf dem Teig verteilen. Etwas bunten Pfeffer darüber mahlen und nach Belieben leicht salzen.
Wird Bacon verwendet, besonders vorsichtig mit dem Salz sein.

Den Flammkuchen im vorgeheizten Backofen bei 225 °C Ober-/Unterhitze in ca. 15 - 20 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen.

Bei Bedarf eine Handvoll zerpflückten Rucola oder Radicchio mit wenig Balsamessig mischen, gern mit Frucht (ich nehme gern Dattel-Feige) und ihn beim Servieren auf dem heißen Flammkuchen verteilen oder etwas davon neben den Flammkuchen auf den Teller geben.

Die Menge bezieht sich auf ein Blech und die Verwendung von Fertigteig aus dem Kühlregal. Macht man den Hefeteig selber, verlängert sich die Arbeitszeit natürlich.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anheimer

Dass das "Rezept" im Schnitt mit 4,7 Sternen bewertet ist, ist für mich nicht nachvollziehbar. Es wird fertiger Teig (das Wichtigste und Schwierigste an Flammkuchen) aus dem Kühlregal genommen und mit Zutaten belegt. Das ist einfach Geschmackssache. Von mir nur 1 Stern.

20.08.2022 15:00
Antworten
dodith

Lieber Anheimer, bei diesem und allen meinen Flammkuchenrezepten geht es um die Komposition der Zutaten für den Belag. Die Zutaten werden immer nur auf dem Teig verteilt und gebacken, das ist keine Hexerei. Das schöne am Flammkuchen ist ja, dass er einfach und schnell herzustellen ist. Mit Fertigteig nochmal schneller als mit selbst hergestelltem Teig. Es steht natürlich jedem frei, statt fertig gekauftem Flammkuchenteig einen selbst gemachten Teig zu verwenden. Wer kein eigenes Teigrezept hat findet bei chefkoch bestimmt genug Rezepte. VG dodith

21.08.2022 07:03
Antworten
Boersch

Sehr, sehr lecker. Wird es öfter geben!

19.06.2022 09:02
Antworten
ruth77

Auf den fertigen Flammkuchen habe ich Ruccola pur gegeben, der nussige Geschmack passt prima!

11.02.2022 07:05
Antworten
Anniiscooking

Superlecker!

01.01.2022 15:34
Antworten
Gabriöle

Servus! Vielen Dank für diese mega-leckere Flammkuchen-Idee! Diese Kombi passt so genial zusammen! Süß & Herzhaft... unbedingt ausprobieren! Gibt's bestimmt wieder👏🏼😍 Genau wegen diesen Ideen mag ich Chefkoch! Liebe Grüße

01.09.2017 07:45
Antworten
pfundsköchin

super kombi hat uns sehr gut geschmeckt danke für die Idee ich hab fertigen flammkuchenteig genommen ging ganz flott

28.03.2017 19:53
Antworten
_seri_

Ich hab es ohne Bacon gemacht weil eine Freundin Vegetarierin ist. Total lecker - fanden auch meine Gäste

05.02.2017 13:42
Antworten
sparkling_cherry

Hallo, ich fand den Flammkuchen super lecker, die Kombination ist richtig gut. Dazu gab es Johannisbeerschorle. LG

25.07.2016 22:37
Antworten
DoriHamann

Tolles Rezept!! Herzhaft und süß. Hab an die Crème fraîche noch Muskat und ein wenig Knoblauch gemacht. Das rundet das ganze noch ein wenig ab. Bacon und Rucola haben wir nicht gebraucht. Werden wir aber auch mal probieren. Lg

08.01.2016 18:49
Antworten