Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.02.2015
gespeichert: 20 (0)*
gedruckt: 422 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 07.12.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
5 m.-große Kartoffel(n)
1/2 m.-großer Knollensellerie
1/4 Liter Hafermilch (Haferdrink), oder eine andere Pflanzenmilch
2 EL Margarine,, vegane
1 TL Salz
1 Prise(n) Kurkumapulver
1 Prise(n) Muskatnuss, frisch gerieben
1/2 kg Sauerkraut
1/2 Liter Wasser
Lorbeerblatt
2 TL Salz
Karotte(n)
1 Pck. Bratwürste, vegane
2 m.-große Zwiebel(n)
5 EL Öl, zum Braten
 n. B. Rosmarin, oder 3 Wacholderbeeren
 n. B. Paprikapulver
 n. B. Salz
 n. B. Sojasauce
 n. B. Sekt, veganer
 n. B. Mandelmus
 n. B. Wasser

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 250 kcal

Das Sauerkraut zusammen mit dem Wasser, dem Salz und dem Lorbeerblatt in einem großen Topf auf hoher Stufe zum Kochen bringen. Sobald es kocht, auf mittlere Hitze reduzieren und ca. 20 Minuten kochen lassen. Wenn du magst, gibst du nach ca. 15 Minuten Kochzeit eine geraspelte Karotte dazu. Sehr lecker schmeckt es auch, wenn du einen Zweig Rosmarin oder 3 Wacholderbeeren mitkochst, und nach dem Kochen einfach entfernst.

Sobald der Topf mit dem Sauerkraut aufgestellt ist, schälst du die Kartoffeln und die halbe Sellerieknolle. Beides würfelst du, etwa in der Größe von 3 x 3 cm. Die Kartoffel- und Selleriewürfel füllst du nun in einen kleinen Topf und gibst so viel Wasser dazu, dass die Würfel gerade bedeckt sind. Salz dazugeben und auf hoher Stufe mit geschlossenem Deckel zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, nimmst du den Deckel ab und reduzierst auf mittlere Hitze. Die Kartoffel- und Selleriewürfel sind nach ca. 10-12 Minuten gar.

Wenn die Kartoffel-/Selleriewürfel aufgestellt sind, schälst du die Zwiebeln und schneidest sie in Ringe. Nun stell eine Pfanne auf, gieße das Öl zum Braten sowie die Würstchen und die Zwiebelringe hinein. Nun alles erst auf hoher Stufe erhitzen und nach 1 - 2 Minuten auf mittlere Hitze reduzieren und goldgelb anbraten.

Während die Würstchen und die Zwiebeln Farbe annehmen, schau, dass das Sauerkraut nicht auf dem Trockenen sitzt. Also falls das Wasser verkocht ist, gieße noch einen Schuss dazu. Nun ist auch Zeit, das Kraut abzuschmecken und bei Bedarf nachzuwürzen mit Salz, Paprikapulver. Auch ein kleiner Schuss Sojasauce bzw. Sekt ist hier lecker. Wenn Kinder mitessen, den Sekt noch mindestes 5 Minuten mitkochen lassen, damit der Alkohol verkocht.

Wenn die Kartoffelwürfel gar sind, gießt du das Wasser ab und zerdrückst die Würfel zusammen mit der Pflanzenmilch und der Margarine mit einem Kartoffelstampfer. Hast du keinen, drückst du die Würfel zuerst durch eine Kartoffelpresse und rührst dann die Margarine und die Pflanzenmilch unter. In das fertige Püree kommen nun Kurkuma und geriebene Muskatnuss. Wer es ganz doll cremig mag, rührt noch einen Esslöffel Mandelmus unter.

Nun richtest du das Püree neben dem Kraut auf einem Teller an und gibst die Würstchen dazu. Die gebratenen Zwiebelringe sowie ein wenig von dem Bratfett verteilst du über dem Püree.