Gemüse
Hauptspeise
Backen
fettarm
Fisch
Pizza
Trennkost
Ei
Lactose
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Mediterrane Thunfischpizza ohne Mehl

low carb, low fat

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
bei 36 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 28.01.2015 955 kcal



Zutaten

für
300 g Thunfisch, aus der Dose (in Wasser)
3 Ei(er)
1 EL Tomatenmark, dreifach konzentriert
3 EL Wasser
1 Prise(n) Salz
½ TL Pfeffer, gemahlen
1 TL Kräuter der Provence, gemahlen
2 EL Kapern, eingelegt (nicht in Öl)
1 Artischocke(n), eingelegt (nicht in Öl)
1 kleine Zwiebel(n)
150 g Feta-Käse, fettarm
30 g Parmesan, gerieben

Nährwerte pro Portion

kcal
955
Eiweiß
55,26 g
Fett
79,64 g
Kohlenhydr.
5,70 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Den Thunfisch gut abtropfen lassen, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Die Eier hinzufügen und gut durchmischen. Diese Masse auf ein mit einem Backpapier ausgelegten Backblech legen und in den auf 180°C vorgeheizten Backofen (keine Umluft!) schieben. 15 Minuten backen lassen.

In der Zwischenzeit das Tomatenmark mit dem Wasser, Salz, Pfeffer und den Kräuter der Provence zu einer sämigen Soße verrühren. Die Zwiebel in sehr feine Ringe schneiden. Ebenso die Artischocke zerteilen. Den Fetakäse in schmale Streifen schneiden und den Parmesankäse reiben.

Den Thunfischboden aus dem Backofen nehmen und die Tomatensoße darauf verteilen. Die Kapern, Artischocken und Zwiebeln auf die Pizza legen. Obendrauf kommen die Scheiben vom Fetakäse und darüber wird der Parmesan gestreut. Dann die Pizza nochmals für 30 Minuten bei 180° C in den Backofen schieben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kochlöffel_63

Danke für das tolle,schnelle, einfache Rezept!War super lecker.Verdiente 5 Sterne 😆

30.05.2018 08:28
Antworten
edischi40

Sehr lecker, meine erste Pizza ohne Mehl. Habe sie auch in einer Auflaufform gemacht und der Teig löste sich ohne Probleme. Vielen Dank und LG, edischi40

12.02.2018 18:32
Antworten
TinaR2111

Ich bin eigentlich kein Thunfisch-Fan, habe aber das Rezept einfach mal getestet weil ich Lust auf Pizza hatte, diese aber low Carb sein sollte. Und mir hat's geschmeckt! Klar schmeckt man den Thunfisch raus, je nach Belag aber nicht mehr so intensiv. Wird auf jedenfall wieder gemacht 😀

27.09.2017 20:12
Antworten
binis

Hallo TinaR2111, danke für probieren. Schön, dass es dir geschmeckt hat - Danke für die Sterne. Mit dem Belag kann man ja tatsächlich viel machen... Ich habe die Pizza neulich mit Spinat, Tomaten und Mozarella gemacht. Das hat richtig gut zu dem Thunfischboden gepasst. Viele Grüße binis

28.09.2017 09:14
Antworten
GeekyRafiki

Super, danke für die Ergänzung binis! Ich nehm auch meist Thun in Wasser, da der ja sonst in Sonnenblumenöl kommt, was ich nicht als ein sehr gesundes empfinde. Gut zu wissen, dass das diesem Rezept keinen Abbruch tun wird =)

25.06.2017 11:48
Antworten
Haubndaucher

Servus Binis. Zunächst müssen wir sagen, dass wir von der Pizza äußerst positiv überrascht waren. Es war zwar gewöhnungsbedürftig einen Teig aus Thunfisch herzustellen, aber der Geschmack war einwandfrei. Aus zweierlei Gründen könne wir aber nur vier Sternchen vergeben. Zum einen ließ sich die Pizza nicht vom Backpapier lösen. Zum anderen ist der fettarme Feta nicht richtig zerlaufen und war leicht zäh. Den Gesamteindruck kann es aber nicht schmälern. Dieses Gericht bekommt definitiv eine zweite Chance. Dann aber mit richtigem Feta und eingefettetem Backblech. Liebe Grüße aus Oberbayern. Haubndaucher

28.02.2016 13:12
Antworten
Krümelmonster_68

Guten Abend, wir haben diese leckere Pizza heute Abend zum ersten Mal gemacht, im Prinzip genau nach Rezept, allerdings auch mit normalem Fetakäse. Positiv überrascht war ich auch von der Konsistenz des Bodens, der wirklich was von einer echten Pizza hatte. Super finde ich auch, dass in dem Rezept die Gewürze genau angegeben sind, die für unseren Geschmack haargenau gepasst haben. Ich hatte die doppelte Menge gemacht, die perfekt auf ein Backblech passte und wie angegeben für 4 Personen ausreichend ist, sodass jeder auch gut satt wird. Einzig das Backpapier würde ich beim nächsten Mal weglassen, da das nur sehr schlecht von dem Boden zu lösen war. Hier würde ich das Backblech nur fetten, was ich auch bei z. B. Pizza mit Roggenteig mache, der auch nur sehr schwer los lässt. Aber ansonsten ist dies ein wirklich sehr gutes Rezept, von dem die ganze Familie begeistert war, auch diejenigen denen ich die Artischocken und Kapern heimlich untergeschoben habe, da sie die eigentlich nicht mögen. Aber hier hat es super gepasst. Gruß und schönen Abend noch vom Krümelmonster

02.02.2016 19:41
Antworten
Tommie2013

Hallo, bis auf den fettarmen Feta-Käse habe ich das Rezept befolgt. Da ich sowohl fettarmen Feta-Käse als auch normalen Feta-Käse im Kühlschrank hatte habe ich den fettarmen Feta-Käse nur für eine kleine Ecke verwendet. Ich muss sagen, dass ich normalen Feta-Käse bevorzuge, da dieser viel besser zerläuft und aus dem Backofen heraus x-mal besser schmeckt als der fettarme Käse. Ansonsten ist das Rezept super!!!! Es grüßt Tommie

09.08.2015 18:10
Antworten
Lebensfreude54

Hallo Blinis, vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ich habe das erste Mal eine LowCarb Pizza gemacht und bin richtig begeistert. Da ich sowieso Thunfischfan bin, kommt mir dieser Boden sehr entgegen. Ich habe den Belag etwas abgeändert, aber das ist ja das tolle dran :-) Man kann hier drauflegen, was man vorrätig hat und gerne isst. Ganz großes Kompliment. Diesen Boden werde ich öfters machen und weiter empfehlen. Herzliche Grüße von Sigrid

22.07.2015 20:00
Antworten
binis

Hallo Sigrid, 1000 Dank für dein Kompliment. Ich freue mich riesig, dass dieser Pizza-Boden bei dir so tollen Anklang findet. Und ja, es stimmt - man kann so ziemlich alles drauflegen, was einem schmeckt. Viele Grüße binis

22.07.2015 20:45
Antworten