Bewertung
(29) Ø4,10
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
29 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.12.2004
gespeichert: 1.089 (1)*
gedruckt: 21.363 (104)*
verschickt: 178 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 13.03.2004
5 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

Bockwurst, 6 Wiener Würstchen oder 600 g Jagdwurst
2 Tube/n Tomatenmark, konzentriert
Paprikaschote(n), bunt (oder einen halben Beutel TK - Paprika, in Streifen)
1 Glas Letscho, oder 4 EL Ketchup
1 kleine Zwiebel(n)
1 Liter Wasser
Zitrone(n)
1 Becher saure Sahne oder Schmand
2 Scheibe/n Kasseler, Rücken
  Öl
  Salz
  Tabasco
1 kleine Chilischote(n), evt.
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Bockwürste längst teilen und in Scheiben schneiden (ergibt Halbmonde). Die Zwiebel in kleine Würfel, die Paprika sowie das Kasseler in Streifen von ca. 4 cm schneiden. Sie können auch Kasselerkotelett benutzen, dann bitte vorher die Knochen entfernen.
Die geschnittenen Bockwürste mit der Zwiebel und dem Kasseler in heißem Öl anbraten, goldbraun werden lassen. Das Wasser mit Tomatenmark mischen und dann mit Paprika zu den Würstchen geben. Wer es etwas schärfer mag, kann eine kleine Chilischote mit dazugeben. Die Suppe kurz aufkochen und das Letscho (oder Ketchup) dazugeben. Wieder kurz aufkochen lassen. Nun einen kleinen Schuss Tabasco und eine gute Prise Salz beigeben, die Suppe abschmecken.
2 Stunden in einem eingewickelten, alten Handtuch unter der Bettdecke (oder ohne Handtuch im warmen aber nicht heißen Ofen) ziehen lassen.
Die Soljanka mit Zitrone und saurer Sahne servieren.

Soljanka kommt aus dem russischen Gebiet und ist als "Restesuppe" etwas negativ belastet, da früher alles möglich in der Suppe landete. Natürlich können sie auch ohne schlechtes Gewissen Restfleisch und Wurst verwenden.

Tipp: Ca. 100 g Sauerkraut und 1 TL Kümmel in der Suppe mit aufkochen.