Vegetarische Bulgur-Frikadellen


Rezept speichern  Speichern

Cig Köfte

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 22.01.2015



Zutaten

für
300 g Bulgur, fein
100 ml Wasser
2 m.-große Zwiebel(n)
1 große Fleischtomate(n), geschält
½ Zitrone(n), frisch, den Saft davon
2 Stängel Frühlingszwiebel(n)
1 Handvoll Blattpetersilie
4 Blätter Minze, frisch
50 g Ajvar, mild
30 g Ajvar, scharf
1 EL Cayennepfeffer
½ TL Kümmel
20 g Salz
1 TL Minze, getrocknet
50 ml Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Zunächst füllt ihr den Bulgur mit dem Wasser in eine Plastikdose mit Deckel und lasst diesen 20 min ruhen. In der Zwischenzeit hackt ihr die Zwiebeln sehr fein, die geschälte Tomate, die Frühlingszwiebeln, die Blattpetersilie und die frische Minze klein. Die normalen Zwiebeln könnt ihr mit etwas Olivenöl glasig anbraten, das ist aber nicht zwingend notwendig.

Ihr gebt nun den Bulgur in eine Salatschüssel und fügt das Ajvar, Chilipulver, Kümmel, getrocknete Minze und Olivenöl hinzu und knetet den Teig kräftig ca. 20 min mit der Küchenmaschine. Anschließend fügt ihr die Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Tomate, Saft der halben Zitrone, Blattpetersilie sowie die frische Minze hinzu und knetet nochmals kräftig alles durch, bis der Teig geschmeidig ist. Zum Schluss schmeckt ihr die Masse noch mit Salz und Pfeffer ab. Sollte euch die Masse noch zu bröselig sein, fügt einfach noch etwas Ajvar hinzu. Danach könnt ihr die Masse in Cevapcici große Frikadellen formen und mit einem frischen Salat servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dups

Als ich das Rezept zum ersten Mal gemacht habe, habe ich übersehen, dass die Bulgur-Frikadellen roh bleiben sollen. Mein Freund und ich waren beide der Meinung, heiß und gebraten klingt besser. Also habe ich die Frikadellen in die Pfanne gehauen - wo sie komplett auseinandergefallen sind. War lecker, aber nicht schön. Nach einigem Ausprobieren und Vergleich mit anderen Rezepten bin ich jetzt bei dieser Variante gelandet, mit der es ganz gut funktioniert: - Bulgur in kochendem Wasser einweichen - Danach zusätzlich noch ein Ei sowie ca. 2 EL Mehl (für eine 2-Personen-Menge) mit untermischen - in Mehl panieren - bei mittlerer Hitze anbraten Dazu passt übrigens noch sehr gut türkischer Joghurt.

30.07.2017 19:18
Antworten
Bubu2016

Bulgur einweichen in kochendem Wasser? Oder nachher braten? Hast du leider nicht angegeben. Ich hab das auf folgender Seite https://www.netzwissen.com/ernaehrung/bulgur.php "Bulgur lässt sich besonders leicht zuzubereiten. Es reicht, ihn mit heißem Wasser oder Brühe zu übergießen und ihn 20 Minuten lang einzuweichen. Mit kaltem Wasser eingeweicht braucht der Bulgur 8-12 Stunden, bis er verzehrfertig ist."

13.05.2016 15:08
Antworten