Essig
gewürze
Grundrezepte
Haltbarmachen
öl
Paleo
Pasten
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kräutersalz selbstgemacht

ohne Zusatzstoffe

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 01.12.2014 13 kcal



Zutaten

für
1 Bund Estragon
1 Bund Thymian
3 Stängel Rosmarin
10 Blätter Salbei
½ Bund Petersilie, glatte
2 Stängel Dill
500 g Salz, grobes

Nährwerte pro Portion

kcal
13
Eiweiß
0,85 g
Fett
0,30 g
Kohlenhydr.
1,80 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Die angegebenen Kräuter sind nur ein Anhaltspunkt. Man kann die Dosierung der Kräuter weitestgehend danach bestimmen, was jeweils der Kräutergarten hergibt.

Alle Kräuter waschen und gut trocken schleudern. Danach vom Estragon und dem Thymian die Blätter abzupfen, vom Rosmarin die Nadeln abzupfen und die Salbeiblätter in grobe Stücke schneiden. Die Petersilie und den Dill (ohne Stängel) in grobe Stücke schneiden.

Alles zusammen in einen Zerkleinerer geben und 250 g Salz dazugeben. Zerkleinern, bis eine Paste entsteht. Nun mit den restlichen 250 g Salz vermengen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse darauf ausbreiten. Den Ofen auf 150°C vorheizen, ausschalten und das Backblech einschieben. Die Backofentür leicht öffnen und das Kräutersalz über Nacht trocknen lassen.

Am nächsten Tag alles nochmal kurz mahlen und in Gläser abfüllen. Hält sich ewig und lässt sich für viele Speisen verwenden. Ist auch ein schönes Mitbringsel für Freunde.

Seit vielen Jahren mache ich mein Kräutersalz schon selber und würde auch keins mehr kaufen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Helchen25

Hallo kann man die Kräuter auch erst trocknen und dann zusammen mischen?

31.10.2018 19:15
Antworten
soja2010

Sicherlich kann man das auch machen. Aber dadurch können die "Pflanzensäfte" nicht in das Salz einziehen und ihm das typische Aroma geben. Hoffe Dir geholfen zu haben - LG

02.11.2018 07:36
Antworten
babyblu

Hallo, Ja, dein Kräutersalz ist echt genial. Ich habe es schon öfters gemacht. Bei mir ist es auch so schön grün. Ich nehm sehr viele Kräuter und Salz, nach Gefühl. Püriere es und trockene es auf dem Blech. Danach nochmal kurz in den Mixer und ab ins Glas..Natürlich Salz ohne Rieselhilfe... Ich brauch keine Chemie.. Es ist sehr beliebt bei allen Freunden und Verwandten. Danke für dein leckeres und einfach-geniales Rezept!

27.06.2018 17:30
Antworten
soja2010

Vielen lieben Dank für Deine Bewertung & Kommentar! Schönes WE + LG

02.11.2018 07:38
Antworten
soja2010

Hallo Irina264, habe es bisher noch nicht mit TK-Kräutern gemacht. Ich denke die Masse wird dann etwas feuchter und braucht dann vielleicht länger zum durchtrocknen. Außerdem wird es bestimmt nicht so intensiv im Geschmack wie mit frischen Kräutern. TK-Kräuter würde ich, wenn überhaupt zu einer schnellen Kräuterbutter benutzen. Aber probier es halt einfach mal aus... LG Soja2010

05.11.2017 09:47
Antworten
omaskröte

Hallo Soja, ich habe dein Kräutersalz gemacht und bin total begeistert, wir haben es gleich auf die kleinen Tomaten gestreut und sind hin und weg. So lecker und für meine Tochter wichtig, ohne irgendwelche Zusatzstoffe. Also einfach gesagt perfekt und lecker, das Rezept habe ich schon abgeschrieben und kommt in meine Sammlung. Vielen Dank und liebe Grüße Anita

09.08.2015 17:54
Antworten
Goerti

Hallo! Schon vor 2 oder 3 Wochen habe dein Kräutersalz gemacht. Da bei mir im Garten leider kein Estragon wächst, habe ich viel Schnittlauch und auch Basilkum dazu. Klasse fand ich, dass das Salz so schön grün wird, wenn man die frischen Kräuter zerkleinert. Aber vor allem schmeckt es richtig gut, meine Kinder lieben es! Grüße Goerti

04.07.2015 20:42
Antworten
soja2010

Hallo Goerti, es freut mich, dass Euch das Kräutersalz so gut schmeckt. Stimmt, die grüne Farbe ist wirklich schön und man möchte nie wieder gekauftes nehmen. Außerdem kann man, wie Du schon geschrieben hast, auch andere Kräuter verwenden (was eben gerade der Garten oder der Balkon hergibt). Vielen Dank und liebe Grüße zurück! Soja 2010

05.07.2015 09:08
Antworten
meerjungfrau

Hallo Goerti, dein Foto sieht richtig toll aus. Aber wieso ist es bei Dir viel grüner als auf den anderen Bildern? Hast Du anteilig weniger Salz verwendet? VG -meerjungfrau-

11.09.2018 14:14
Antworten
Goerti

Hallo meerjungfrau, wenn du frische Kräuter zusammen mit dem Salz zerkleinerst, erhältst du tatsächlich ein grasgrünes Salz. Erst beim Trocknen verliert sich die Farbe. Viele Grüße von Goerti

11.09.2018 21:53
Antworten