Passatelli – Suppeneinlage aus Italien


Rezept speichern  Speichern

Klare Rinderbrühe mit einer italienischen Nudelspezialität als Einlage

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 01.12.2014



Zutaten

für
250 g Parmesan, frisch gerieben
250 g Semmelbrösel, ungewürzt
Muskat, frisch gerieben
Zitronenschale, frisch abgerieben, optional
4 Ei(er)
1 ½ Liter Rinderbrühe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Minuten Gesamtzeit ca. 24 Minuten
Käse, Brösel, Muskatnuss und Zitronenschale in einer großen Schüssel gut miteinander vermischen. Anschließend eine Mulde in der Mitte formen. Die Eier in die Mulde schlagen und dann mit einer Gabel langsam rühren und mit dem Rest vermischen. Alles zu einem festen Teig verarbeiten und dann 5 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Die Rinderbrühe zum Kochen bringen. Mit einer Kartoffelpresse den Teig zu ca. 4 Zentimeter langen Nudeln quetschen. Die Passatelli in die Brühe geben. Wenn die Passatelli an die Oberfläche der Brühe schwimmen, sind sie fertig.

Die Brühe mit den Passatelli in die Teller geben, nach Belieben noch mit etwas Parmesan bestreuen und sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

auchkeinusername

Hallo Ellen! Danke für die Antwort. Ja brezenknödeln wollte ich auch schon lange ausprobieren aber funktioniert das mit so richtig trockenen Brezeln?

20.08.2018 12:47
Antworten
Chefkoch_EllenT

mit richtig trockenen funktioniert es nicht. Wenn Du aber beim nächsten Mal Brezeln übrig hast, dann kannst Du sie, solange man sie noch gut schneiden kann, in Würfel schneiden und auf einem Blech ausgebreitet einfach trocknen lassen. Die kann man dann in einer Tüte aufbewahren, solange, bis man genug zusammen hat. LG Ellen

20.08.2018 13:28
Antworten
auchkeinusername

Hi! Ich hab heute in einer Doku von diesem Gericht gehört und werde es die Tage mal ausprobieren, hab nämlich einige alte Brötchen und Brezeln aber so viele Semmelbrösel kann ich kaum verwerten.Kann man da wohl auch Welche aus Brezeln nehmen oder wird das mit dem Parmesan zu salzig? LG akun

19.08.2018 22:49
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo akun, ich würde es probieren. Falls auf den Brezeln Salzkrümel sind, würde ich sie vorher abstreifen. Oder Du verwendest nur die Brötchen und machst aus den Brezeln Brezenknödel. Das ist auch etwas sehr feines. https://www.chefkoch.de/rs/s0/brezenknödel/Rezepte.html Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

20.08.2018 12:37
Antworten
gourmetta14

Eine geniale Suppeneinlage!! Danke für das Rezept.

06.01.2018 10:29
Antworten
AnniqueB

Die Passatelli waren das Beste an unserem Weihnachtsmenü. Fünf Sterne!

25.12.2015 21:27
Antworten
Oetzy2

Wir waren sehr begeistert und unsere Gäste auch. Von mir gibt es 5 Sterne.

25.12.2015 18:38
Antworten
PhysaLiz

Das dürfte schon funktionieren. Würde aber die Konsistenz kontrollieren und ggf. ein wenig Wasser dazugeben. Die Brösel saugen ja stark.

18.12.2015 17:52
Antworten
3596

hallo habe noch eine kurze frage läst sich der teig auch ein 1/2 tag vorher machen.und im kühlschrank aufbewaren. würde die suppe am abend kochen. danke

09.12.2015 10:05
Antworten
3596

ich habe vor deine passatelli alls suppeneinlage an weihnachten zu probieren werde dir bescheid geben wie sie waren

01.12.2015 11:22
Antworten