Vegetarisch
Herbst
Suppe
Vollwert
Vorspeise
Winter
fettarm
gekocht
raffiniert oder preiswert
spezial
warm
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Einfache Kürbissuppe

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 12.12.2004



Zutaten

für
400 g Kürbis(se) (sehr gut ist Hokaido, ungeschält)
200 g Möhre(n)
1 m.-große Zwiebel(n)
1 EL Olivenöl
Currypulver
2 EL Hirsemehl (Vollkorn), fein
1 Liter Gemüsebrühe
Ingwer, frisch geriebener
Pfeffer, frisch geriebener weißer
Meersalz
1 EL Mandel(n) (Blätter)
1 TL Crème fraîche (pro Portion)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Min. Gesamtzeit ca. 40 Min.
Den Kürbis schälen, die Kerne entfernen, das Kürbisfleisch in kleine Stücke schneiden. Die Möhren schälen, kurz unter fließendem Wasser spülen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein hacken.
Das Olivenöl vorsichtig erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. die Gemüsewürfel dazugeben und ebenfalls anschwitzen. Das Currypulver und das Hirsemehl einstreuen und anschwitzen.
Die kalte Gemüsebrühe angießen und unter Rühren aufkochen, die Suppe auf kleiner Flamme etwa 10 Min. kochen lassen, dann pürieren (Mixer oder Zauberstab).
Mit Ingwer, Pfeffer und Salz abschmecken. Die Mandelblättchen ohne Fettzugabe leicht in einer Pfanne bräunen. Das Creme fraiche auf die Suppe geben und die Mandeln darüber streuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Willart

Sehr gut beschrieben. Nachkochen gelingt ohne Probleme. Die Mandelblättchen sind das "Tüpfelchen auf dem i" Hab' ein Foto beigesteuert :-) LG Willart

28.07.2012 15:58
Antworten
mondenkind

Habe das Rezept gestern mit Hokaido-Kürbis zubereitet und es mit einem Schuß guten Kürbiskernöl verfeinert - sehr, sehr lecker!!! *Applaus*

07.09.2006 12:26
Antworten
Baerenkueche

Ob Nordlicht oder nicht, Kürbissuppe gibt es bei uns Bären öfters. Statt Mandelblättchen nehme ich geröstete Kürbiskerne, das Binden mit Mehl erspare ich mir meist, da ich etwas mehr Kürbis verwende. LG Elvira

05.11.2005 14:09
Antworten
fine

Hallo, auch ich mache als Nordlicht (ab wann ist man das eigentlich??) gern Kürbissuppe - besonders gerne mit Bataten, Ingwer, Chili und Kokosmilch. Bei der "klassischen" Version schmecken ein paar Petersilienwurzeln immer besonders gut darin. Und natürlich Kürbiskernöl und Kürbiskerne zum Schluss! gruss, fine

14.12.2004 10:47
Antworten
murri

Hallo Muschlekoch, so als rechtes Nordlicht fühl ich mich hier in NRW eigentlich nicht. Die Suppe schmeckt aber auch hier in der Mitte von Deutschland sehr gut. LG murri

13.12.2004 16:25
Antworten
muschelkoch

Am besten schmeckt die Suppe dort, wo sie herkommt. Aus der Südsteiermark mit vielen Haubenküchen. Also Ihr Nordlichter, bei Euch ess ich lieber Krabbensuppe

13.12.2004 14:49
Antworten