Oberlausitzer Stupperle


Rezept speichern  Speichern

Kartoffelknödel mit Sauerkraut und Speck

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 26.11.2014 1434 kcal



Zutaten

für
500 g Kartoffel(n), mehlig kochend
150 g Mehl
1 Ei(er)
n. B. Salz
n. B. Pfeffer
n. B. Muskatnuss
500 g Sauerkraut
200 g Bauchspeck
40 g Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
1434
Eiweiß
21,92 g
Fett
109,94 g
Kohlenhydr.
86,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 12 Stunden 45 Minuten
Die Kartoffeln am Abend vorher kochen und erkalten lassen. Ich pelle sie dann nach dem Erkalten.

Die ausgekühlten und gepellten Kartoffeln reiben oder quetschen. Das Ei, reichlich Salz und etwas Pfeffer und Muskatnuss hinzugeben. Es wird wirklich reichlich, also ca. 1 EL Salz für die Menge Kartoffeln, benötigt. Nun die Masse mit den Händen durcharbeiten und nach und nach das Mehl hinzugeben. Bei der Zugabe nicht zu genau auf die angegebene Menge achten. Der Teig darf nicht mehr kleben, aber auch nicht krümelig sein.
Diesen Teig zu einer etwa 5 cm dicken Rolle formen und davon ca. 2-3 cm lange Stücke abschneiden. Diese Menge ergibt dann etwa 10 Stupperle.
Die Teigstücke im kochenden Salzwasser kurz aufkochen und dann für 10 Minuten ziehen lassen, bis sie oben schwimmen. Nun sind sie fertig zum Servieren.

In der Zwischenzeit das Sauerkraut zubereiten. Dies kann jeder nach eigenem Geschmack machen. Ich koche es meist für ca. 15 Minuten in ein wenig Wasser, ca. 1-2 Tassen. Am Ende 20 g Butter zum Sauerkraut geben und gut unterrühren.
Parallel den Bauchspeck in Würfel oder Streifen schneiden und auslassen. Den Rest der Butter schmelzen.

Zum Anrichten das Sauerkraut in der Mitte des Tellers platzieren, die Stupperle drum herum legen. Den Speck und die zerlassene Butter nach Belieben über die Stupperle und das Sauerkraut geben.

Ein einfaches aber leckeres Gericht, das meine Oma schon sehr gern gekocht hat. Alternativ kann man anstatt nur Mehl zu nehmen, dies zur Hälfte mit Weizengrieß ersetzen. Die Stupperle werden dann lockerer.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dodoski

Hallo. Vielen Dank für das Rezept. Uns schmecken sie gebraten besonders gut. Häufig als Knödelersatz....mhmhmhm einfach lecker 5 Sterne.

24.12.2015 17:58
Antworten
gomi11

Ja, das ist das Stoppfutter meiner Oma aus der Nudeleibe. Ich kenns auch nur mit Kartoffeln unterm Sauerkraut. Wie ist egal, das Zeug ist soooo lecker

15.06.2015 15:50
Antworten