Scones zum Tee


Rezept speichern  Speichern

Scones - englisches Feingebäck zum Tee

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (38 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 26.11.2014 2472 kcal



Zutaten

für
275 g Mehl (Type 550)
70 g Zucker
2 TL Backpulver
1 Prise(n) Salz
125 g Butter, in Würfel geschnitten
125 g Buttermilch
1 Ei(er)
1 Pck. Vanillezucker
Mehl für die Arbeitsfläche

Nährwerte pro Portion

kcal
2472
Eiweiß
44,49 g
Fett
113,85 g
Kohlenhydr.
313,08 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 12 Minuten Gesamtzeit ca. 27 Minuten
Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz und Backpulver vermengen. Die kalte Butter zu den trockenen Zutaten geben. So lange mit dem Mixer rühren, bis ein krümeliger Teig entstanden ist oder mit den Händen verarbeiten. In einer separaten Schüssel Buttermilch und Ei verquirlen. Die Masse zügig unter die Butter-Mehl-Mischung heben, bis sich alle Zutaten gerade so eben vermengt haben.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ca. 2 cm dick ausrollen. Mit einem Glas o. ä. (5 cm Durchmesser) ca. 10 Kreise ausstechen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft ca. 10 - 12 Minuten backen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Halbzehn78

Heute zum Frühstück gemacht. Sehr fluffig und lecker. Werden beim nächsten Mal weniger Zucker und Vanille weglassen, sonst wird es mit Marmelade etwas zu viel Süße.

25.04.2020 12:27
Antworten
Gesa_Bressel

Es hat alles super geklappt. Man braucht recht viel Mehl zum Bestäuben der Hände und Arbeitsplatte um ein Festkleben des Teiges zu verhindern, das hat dem Ergebnis aber keinen Abbruch getan. ich habe den Teig, anstelle ihn auszurollen, einfach mit den Händen leicht flach gedrückt - auf ca. 4 cm Dicke. Trotzdem habe ich 12 Scones mit einem 5cm Blumenausstecher herausbekommen. Sie sind sehr fluffig, lecker und recht butterig geworden. Nächstes Mal probiere ich es mit einem Drittel weniger Butter. 5 Sterne von mir!

20.07.2018 11:46
Antworten
Peffi

Irgendwas habe ich wohl falsch gemacht bei diesem Rezept. Obwohl ich den Teig nach dem Zusammenrühren noch 45 Minuten in den Kühlschrank stellte, war er klebrig und viel zu weich. Ein Austechen mit einem Glas war nicht möglich. Im Backofen liefen die Teighaufen dann so weit auseinander, dass ich fast nur einen Scone hatte. Sie sind nur breit statt hoch geworden. Schade.

07.07.2018 15:17
Antworten
NadaNjiente

Hallo ich habe mich genau ans Rezept gehalten, aber der Teig war total flüssig, daher sind es keine Scones, sondern irgendetwas anderes geworden, war das zuviel Buttermiilch?

23.06.2018 15:57
Antworten
doree_

Hallo Chefköche, ich habe gestern zum ersten Mal Scones gebacken und muss sagen, nie wieder, jedenfalls nicht nach diesem Rezept. Wenn ihr das Rezept trotzdem nachbacken wollt: Seid euch im Klaren, wie groß die Buttermenge ist. Ich hatte kleine Brötchen erwarten, ähnlich wie diese hier: https://www.chefkoch.de/rezepte/2281291363883887/Quarkbroetchen.html Mit der o.g. Buttermenge von 125g werden es allerdings Kekse, und so schmecken sie auch.

04.06.2018 11:12
Antworten
Schleckerbär

Das Rezept ist sehr gut! Man kann auch noch ca. 50 g Rosinen zugeben, welche man vorher in der Buttermilch etwas aufgeweicht hat ! Dann sind sie so, wie ich sie in Polperro/Cornwall immer so gern mit Strawberry -Jam gegessen habe. Ein schönes Rezept! Viele Grüße Schleckerbär

22.06.2015 20:03
Antworten
Guglmaus

Ich habe das Rezept gestern ausprobiert und muss sagen, dass ich echt überrascht bin, wie lecker die Scones sind. Was mich noch interessieren würde, wie lange sie haltbar sind. Meine Schwester meinte, weil die Scones so feucht sind, schnell anfangen würden zu schimmeln. Was mir noch beim Rezept aufgefallen ist, es wird nicht angegeben was mit dem Zucker zu tun ist. Doch laut dem Video, kommt der Zucker zu den trockenen Zutaten, also zu Mehl, Salz und Backpulver.

09.06.2015 20:46
Antworten
Chefkoch_KatjaG

Hallo Guglmaus, schön, dass dir Rikes Scones so gut gefallen :) Am besten schmecken die Scones natürlich frisch, du kannst sie aber auch ein oder zwei Tage aufbewahren. Wenn Scones übrig bleiben, kannst du diese auch gut einfrieren und bei Bedarf einfach bei Raumtemperatur wieder auftauen lassen oder im Backofen kurz aufbacken. Der Zucker kommt tatsächlich mit zu den trockenen Zutaten wie Mehl & Co. Das habe ich im Zubereitungstext ergänzt. Vielen Dank für den Hinweis :) Viele Grüße und weiterhin viel Spaß auf Chefkoch.de! Katja Grüschow / Chefkoch.de

10.06.2015 11:54
Antworten
Goldi7

Ich werde das Rezept gleich ausprobieren. Ein Fehler ist mir aber aufgefallen. Bei den Zutaten heißt es zum Schluss "1 Päcken Backpulver". Das muss wohl Vanille-Zucker heißen. Bin mal gespannt, wie sie schmecken.

24.04.2015 10:37
Antworten
Chefkoch_KatjaG

Hallo Goldi7, vielen Dank für den Hinweis, da hast du natürlich Recht! Sonst kommt das Backpulver auch zweimal in den Zutaten vor. Ist geändert und korrigiert :) Viele Grüße, Katja Grüschow / Chefkoch.de

24.04.2015 14:09
Antworten