Koblenzer Dibbekuchen


Rezept speichern  Speichern

deftig mit Wurst und Schinkenwürfeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 16.01.2015



Zutaten

für
2 ½ kg Kartoffel(n)
2 Zwiebel(n)
2 Ei(er)
2 TL Salz
Pfeffer
Muskat
3 EL Öl
125 g Schinkenwürfel
6 Mettenden
1 EL, gestr. Mehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die Kartoffeln fein reiben und nach und nach in ein feines Sieb geben. Das Sieb muss zum Auffangen der Flüssigkeit über einer Schüssel hängen. Die geriebenen Kartoffeln ein paar Minuten abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit die Mettenden in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Wurstscheiben in einer Pfanne scharf anbraten, aber nur bis sie auf beiden Seiten rauh und knusprig sind.

Anschließend die Zwiebeln reiben und in einer großen Schüssel mit den Schinkenwürfeln, den Eiern, dem Mehl, den gebratenen Wurstscheiben und den geriebenen Kartoffeln mischen. Alles mit Salz, Pfeffer und ordentlich Muskat würzen. Die aufgefangene Kartoffelflüssigkeit vorsichtig abgießen, bis der aus Kartoffelstärke bestehende feste Bodensatz übrig bleibt. Die Stärke mit einem Löffel oder einem Schaber abkratzen und ebenfalls in die Kartoffelmasse mischen.

Das Öl in eine feuerfeste Form geben, auf der Herdplatte stark erhitzen und anschließend die Wände der feuerfesten Form mit dem heißen Öl einpinseln. Jetzt die Kartoffelmasse einfüllen und den Dippekuchen im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen 1,5 bis 2 Stunden in der offenen Form backen. Die Oberfläche sollte goldbraun bis dunkelbraun sein.
Vor dem Stürzen den Dibbekuchen mit dem Messer von den Wänden der Form lösen. Einen Teller auf die Form legen und kräftig nach oben und unten schütteln. Jetzt sollte sich der Dibbekuchen gut stürzen lassen.

Wir essen den Dibbekuchen am liebsten mit Apfelmus. Er schmeckt übrigens am nächsten Tag kalt mindestens genauso gut!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sternenfreundin

Hallo, vielen Dank für das Einstellen dieses Rezeptes. Ich kenne es aus meiner hessischen Heimat. Dort heißt es nur ein bisschen anders und wir bereiten es mit Mettwurst und Bauchspeck zu. Aber ansonsten genau wie beschrieben. Viele Grüße Sternenfreundin

27.01.2017 10:10
Antworten