Linseneintopf Maccassar


Rezept speichern  Speichern

vegetarisch, würzig, leichte Küche, mit vielen Vitaminen und pflanzlichem Eiweiß, Low Carb Gericht

Durchschnittliche Bewertung: 4.51
 (35 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 20.11.2014 210 kcal



Zutaten

für
300 g Linsen, rote, getrocknet
2 m.-große Zwiebel(n)
1 kleine Porreestange(n)
3 m.-große Karotte(n)
1 Paprikaschote(n), rot
1 Paprikaschote(n), gelb
1 kleiner Knollensellerie
1 Liter Tomaten, passierte
1 Liter Wasser
5 Lorbeerblätter
3 EL Kräuter, italienische, getrocknet
2 EL Gemüsebrühe, gekörnt
2 EL Olivenöl, kalt gepresst
3 Zehe/n Knoblauch
3 EL Weißweinessig
1 kleine Chilischote(n), getrocknet

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Die Linsen am besten bereits eine Stunde vor Zubereitung des Eintopfs in Wasser einweichen.

Das Gemüse waschen, putzen bzw. schälen. Die Zwiebeln zuerst in kleine Würfel schneiden und in einem großen Topf in Olivenöl langsam anschwitzen. Die Knoblauchzehen pressen und dazu geben. Die Karotten in kleine Würfel schneiden und dazugeben. Immer wieder umrühren. Den Porree und die beiden Paprika ebenfalls klein schneiden und dazugeben. Den Knollensellerie schälen und zunächst in circa 5 mm dünne Scheiben und dann in ebenso breite Würfel schneiden. Die Selleriewürfel zum restlichen Gemüse geben.

Die restlichen Zutaten, also die passierten Tomaten, das Wasser, die Linsen, die gekörnte Brühe, den Essig, die Kräuter, die getrocknete Chilischote sowie die Lorbeerblätter zufügen, gut verrühren und aufkochen lassen. Bei niedriger Hitze circa 30 Minuten weiterkochen lassen. Mit Essig sowie Pfeffer und Salz abschmecken. Ggf. mit weiterem Wasser verdünnen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dragoz

Uns hat es auch sehr gut geschmeckt! Sogar den Kindern :-) bei uns gab es dazu Naturreis und Creme fraiche. Danke für das Rezept!

18.12.2020 17:35
Antworten
Trotanoy

Das Rezept in dieser Form führt, genau befolgt, zu einer eher langweiligen "Linsensuppe". Wir haben daher ein paar Variationen, die Geschmack und Konsistenz verbessern, vorgenommen: 1) Linsen vorher nicht einweichen - die werden weich genug. 2) Zwiebeln nicht nur "anschwitzen", sondern leicht bräunen für mehr Aroma. 3) 2l statt 3l Flüssigkeit sind völlig ausreichend. 4) Am Schluss mit reichlich Tomatenmark, Butter(!), Salz und Pfeffer/Chili abschmecken.

11.12.2020 12:25
Antworten
Keule3009

Unser Lieblingseintopf! Gesund und superlecker. Ich hatte keinen Sellerie und zu wenig Lauch, aber habe Kichererbsen dazu genommen. Meine Sportler waren von der Eiweißbombe begeistert!

11.07.2019 12:03
Antworten
chkolbi

Sehr, sehr leckeres Low Carb Gericht. Ich habe noch frische Petersilie dazugegeben und auf dem Teller geriebenen Parmesan. Ein Gedicht ❤️

09.04.2019 13:37
Antworten
KrümelmonsterTiffy

Der Topf war zu klein 🙈 Prall gefüllt bis zum Überlaufen. Gute Kombination, lecker 👍

06.03.2019 22:22
Antworten
Schippst

Super lecker habe allerdings die Kochzeit auf 15 min verkürzt ! Danke für das leckere Rezept!!

13.12.2016 18:10
Antworten
tantenirak

.......sehr lecker,aber ich koche erst das Gemüse mit allen Zutaten. Die roten Linsen weiche ich nicht ein,ich gebe sie nur 5 Min. vor Ende der Kochzeit hinzu,so wird es kein Matsch und die Lisen haben noch Biss.......dann schmeckt der Eintopf genial.....danke. LG Karin

08.07.2016 20:26
Antworten
MusPamp

Ein super Rezep, ich koche den Eintopf immer am Vormittag, sodass er richtig gut durchziehen kann. Sehr lecker!

04.06.2016 11:58
Antworten
mudder59

Hallo, ich würde dein Gericht gerne nachkochen, aber mich irritiert die lange Kochzeit bei den Linsen. Die roten brauchen doch eigentlich nur ganz wenige Minuten, sonst zerkochen sie doch komplett. Hast du dich da bei der Kochzeit vielleicht vertan? Oder soll das am Ende breiartig sein? LG Petra

19.01.2016 11:02
Antworten
CharlieH

Hi, Ich habe das Rezept Gestern ausprobiert. Da wir Sellerie nicht wirklich mögen habe ich ihn mit Sojasahne und Milch gekocht, dann pürriert und hinzugefügt. Dafür habe ich 500 ml Tomatenpürre weggelassen. Die Linsen habe ich nicht eingeweicht und einfach mitgekocht, ging auch. Mein Mann war begeistert - ich auch - und hat sich gleich bedient. Sein Kommentar: Das gibts bei uns mit Sicherheit wieder. Vielen Dank!

10.01.2015 11:11
Antworten