Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.11.2014
gespeichert: 14 (0)*
gedruckt: 526 (10)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 12.10.2012
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 1/2 kg Herz(en), vom Kalb oder Rind
Gemüsezwiebel(n)
10  Schalotte(n), oder 5 rote Zwiebeln
10 Zehe/n Knoblauch, frisch
1 Zweig/e Rosmarin
Gewürznelke(n)
Lorbeerblätter
Tomate(n), getrocknete
  Paprikapulver, edelsüß
2 EL Tomatenmark
1 TL Pfefferbeeren, rosa, rosa
5 m.-große Kräuterseitlinge oder braune Champignons, Birkenpilze, Stockschwämmchen)
1 1/2 EL Kräuter der Provence, getrocknet
500 ml Rotwein, trocken, guter
  Salz und Pfeffer, schwarz, frisch zerstoßen
 n. B. Rosenwasser
Oliven (Kalamata)
 etwas Schmand, oder Speisestärke

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Herz in mundgerechte Stücke schneiden, Perikard und Klappenansätze entfernen, sodass lediglich die Muskelschicht übrig bleibt. Die Stücke abwaschen und kräftig in Olivenöl anbraten. Kräftig salzen nachdem das Wasser abgezogen ist. Die Gemüsezwiebel am besten mit dem Multichef würfeln, zugeben und anschmoren. Pfeffern, Paprika überstäuben und kurz braten, dann mit etwas Rotwein ablöschen. Leicht köchelnd schmoren, immer wieder Rotwein nachgießen.

Die Schalotten oder roten Zwiebeln in grobe Stücke schneiden und zugeben. 5 Knoblauchzehen halbieren und zugeben, 2 Zehen direkt dazureiben. Die Oliven vierteln, die getrockneten Tomaten in kleine Würfel schneiden, beides dazugeben. Nach etwa 30 Minuten Kräuter der Provence und das Tomatenmark zugeben. Immer wieder Rotwein nachgießen. Die restlichen Gewürze ebenfalls zugeben. Ggf. etwas Zucker dazugeben zum Abrunden.

Die Kräuterseitlinge putzen und in Scheiben oder Stücke schneiden. Falls der Rotwein zu stark wird, Wasser nachgießen. Nach weiteren 20 Minuten eine Garprobe machen. Wer es bissfest mag, sollte jetzt abschließend würzen. Ansonsten weitergaren, bis das Fleisch weich ist.

Wer Soße möchte, einfach die Flüssigkeit lassen und mit Speisestärke etwas abbinden. 5 Minuten vor Ende der Garzeit den restlichen Knoblauch hineinreiben, nicht pressen. Wer keine Sättigungsbeilage möchte, lässt die Flüssigkeit einfach noch etwas reduzieren.

Dazu schmeckt frischer Rucolasalat mit frisch geriebenem Parmesan und Himbeerbalsamico sowie knuspriges Petit Pain. Ansonsten Knödel, Semmelknödel oder frische Walznudeln bzw. Knopfspätzle und Gurkensalat mit einigen Kopfsalatblättern und frischem Schnittlauch in Vinaigrette.

Ein etwas schwererer Rotwein rundet das Gericht ab.