Backen
Vegetarisch
Vegan
Dessert
Torte
Frucht

Rezept speichern  Speichern

Vegane Rohkost-Käsekuchen-Törtchen

raffinierte vegane Rohkost

Durchschnittliche Bewertung: 3.92
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 07.01.2015



Zutaten

für

Für den Teig:

80 g Mandel(n)
40 g Walnüsse
1 Vanilleschote(n)
60 g Dattel(n), entkernt
1 Prise(n) Salz
1 ½ EL Agavendicksaft

Für die Mousse:

125 g Cashewnüsse
Wasser zum Einweichen
40 ml Zitronensaft, frisch gepresst
50 ml Mandelmilch (Mandeldrink)
115 g Agavendicksaft
1 Vanilleschote(n)
1 Prise(n) Salz
20 g Pulver (Sonnenblumenlecithin)
50 g Öl (Kokos-)
75 g Püree (Fruchtpüree), ohne Kerne, durch ein Sieb passiert

Für die Dekoration:

n. B. Früchte, frische (z.B. Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 30 Minuten
Am Vortag:
125 g Cashewnüsse in Wasser einlegen, so dass sie sich über Nacht vollsaugen können. So entstehen ca. 175 g "weiche" Cashewnüsse.

Für den Boden Mandeln, Walnusskerne, das Mark einer Vanilleschote, die entkerntne Datteln und eine Prise Salz in der Küchenmaschine fein zerhäckseln. Ich nutze dazu das S-Messer. Dann 1,5 EL Agavendicksaft hinzugeben und zu einer festen Masse verkneten. Wer es mit der Rohkost nicht ganz so genau nimmt, kann die Mandeln und Walnusskerne auch zuvor in der Pfanne ohne Fett etwas anrösten.

Je 32 g der Masse als Boden in runde Dessertringe mit 6 cm Durchmesser geben und als Boden festdrücken. Die Dessertringe stelle ich auf einen mit Backpapier belegten Teller, so kleben sie nicht fest. Ca. 20 Minuten in den Tiefkühler stellen.

Für die Mousse die am Vortag eingeweichten Cashewnüsse abschütten. Mit frisch gepresstem Zitronensaft, Mandelmilch, Agavendicksaft, dem Mark der zweiten Vanilleschote und einer Prise Salz vermischen und mit dem Pürierstab mehrere Minuten lang ganz fein pürieren. Die Konsistenz sollte der von Sahne entsprechen und es sollten keine Bröckchen mehr vorhanden sein.

Das Fruchtpüree hinzugeben und nochmals pürieren. Fruchtpüree kann man leicht aus gefrorenen Früchten selbst herstellen, indem man die Früchte mit dem Pürierstab püriert und durch ein feines Sieb streicht. Sonnenblumenlecithin und flüssiges Kokosöl zufügen und für ein bis zwei Minuten weiter pürieren.

Die fertige Mousse in die Dessertringe füllen und für ca. 30 - 45 Minuten in den Tiefkühler stellen. Danach lassen sich die kleinen Törtchen durch leichten Druck gegen den Boden ganz leicht aus der Form schieben. Mit einem feinen Spiegel Fruchtpüree und frischen Früchten dekorieren. Gekühlt serviert schmecken sie wunderbar frisch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

manu_b1

Hallo, da das in den Frost soll - kann man das auch ein paar Tage drin lassen, um es für eine Feier vorzubereiten? Oder ist das ungünstig, wenn es richtig durchfriert? Und ich würde es gern als 26er Torte machen - sollte ich da die Menge vom Rezept verdoppeln? Liebe Grüße!

10.03.2020 19:18
Antworten
Akimwande

Da es auch am nächsten Tag nicht fest war, habe ich Alsan und Puderzucker dazugegeben. Es war göttlich.

18.01.2020 14:47
Antworten
Akimwande

Schade, ich hab’s nicht hingekriegt, es ist auch nach Stunden nicht fest geworden. Ich hab keine Ahnung was falsch war.

25.12.2019 21:16
Antworten
SanekinSkywalkerin

Dürfte aufgrund des Kokosöls bei Kühlung fest werden.

29.01.2017 14:58
Antworten
Rockhase

Hallo, wird die Mouse im Tiefkühler noch fest? Bei mir war sie jetzt beim füllen ziemlich flüssig. Danke und Grüße

07.05.2016 11:43
Antworten
Drachenfrüchtchen

Kann man das Sonnenblumenlechitin ersetzten?

15.01.2016 13:41
Antworten
binis

Hallo, ich habe deutlich weniger Agavendicksaft verwendet, da es mir sonst viel zu süß geworden wäre. Warum ich den Boden für 20 Min in den Tiefkühler stellen soll habe ich nicht verstanden und nicht gemacht. Hat auch so prima funktioniert. Viele Grüße binis

10.08.2015 07:31
Antworten
brittuff

Hallo Kampfkätzchen, ich habe diese Törtchen, die mich schon lange angelacht haben, gestern endlich ausprobiert. Ein paar kleine Änderungen habe ich vorgenommen - nur Mandeln für den Boden - nur ca. 90 g Agavendicksaft für die Mousse - Hafermilch statt Mandelmilch - ca. 1/2 Vanilleschote komplett mit verarbeitet - Sonnenblumenlecithin weggelassen (hab ich nirgendwo gefunden, ging auch so) - Früchte direkt mit in die Mousse gegeben, DENN: ich habe alles in meinem Hochleistungsmixer püriert, da wurden die Vanilleschote und die Kernchen der HImbeeren und Johannisbeeren mit kleingeschreddert. Ich habe 12 kleine Törtchen in Muffinförmchen herausbekommen, und sie schmecken einfach himmlisch! Als Dank für das köstliche Rezept gibt es ein Bild.

20.07.2015 13:19
Antworten