Bewertung
(2) Ø3,25
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.11.2014
gespeichert: 29 (0)*
gedruckt: 242 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 05.09.2014
2 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

2 Liter Wasser
2 m.-große Aubergine(n)
2 TL Salz
  Für die Marinade:
250 ml Wasser
500 ml Essig, weiß, vegan
30 g Salz
70 g Zucker, weiß
1 TL Senfkörner, gelb
2 TL Pimentkörner oder 1/2 TL Pulver
2 TL Pfefferkörner, schwarz
Lorbeerblätter
Nelke(n)
Zitrone(n), dünn geschnitten, unbehandelt
Zwiebel(n), rot, dünn geschnitten
Noriblätter
1 EL Austernsauce, vegan
2 EL Sojasauce, vegan
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 180 kcal

Die Auberginen mit einem Sparschäler schälen und in Heringsfilet-große Scheiben schneiden, ungefähr 1 cm dick. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Auberginenscheiben kochen, bis sie gerade etwas weich sind, aber noch nicht matschig. Die Auberginenscheiben auf einem Teller auskühlen lassen.

Wasser, Essig, Salz, Zucker, Senfkörner, Piment, Pfeffer, Lorbeerblätter und Nelken in einem Topf kurz aufköcheln lassen, bis das Salz und der Zucker aufgelöst sind. Dann die Marinade abkühlen lassen. Zitrone und Zwiebel in dünne Scheiben schneiden, die Nori-Algenblätter klein schneiden und Zitrone, Zwiebel und Nori in das Einmachglas geben. Vegane Austernsoße und Sojasoße in die Marinade mischen.

Die kühlen Auberginenscheiben in ein großes Einmachglas geben und das Glas mit der Marinade auffüllen. 2 - 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, dann mal probieren. Je nach gewünschtem Fischgeschmack kann man auch andere Algen ausprobieren und mehr Soße hinzufügen.

Im Kühlschrank aufbewahren.

Wer mag, kann die Auberginenschalen entweder in der Pfanne mit Öl oder unter dem Grill mit ein wenig Öl trocken rösten und mit etwas Salz probieren. Ich hab's alleine aufgefuttert und nix für die anderen übrig gelassen.

Ich esse nur recht wenig Fisch, da ich ihn gewöhnlich nicht mag. Hering, als Sahnehering, war ab und an eine der wenigen Ausnahmen. Da aber die Meere immer leerer werden, habe ich für mich beschlossen ganz auf Meeresfisch zu verzichten. Das heißt aber nicht, dass ich auf 'Herings-Stip' verzichten muss. Hier also eine abgewandelte Version eines klassischen eingelegten Heringsrezeptes mit Auberginen.