Bewertung
(29) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
29 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.12.2004
gespeichert: 545 (0)*
gedruckt: 7.631 (16)*
verschickt: 93 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.10.2003
238 Beiträge (ø0,04/Tag)

Zutaten

Eiweiß
60 g Puderzucker
25 g Butter, weich
40 g Mehl
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Danach langsam den Puderzucker einrieseln lassen, weiter schlagen. Weiche Butter unterrühren. Mehl hinzugeben und unterheben. 10 Minuten ruhen lassen. Backofen auf 180°C vorheizen.
Zwei Kuchenbleche mit Backpapier auslegen. Mit einem Glas von ca. 8 cm Durchmesser jeweils 3 Kreise auf das Papier aufzeichnen (Ich hab kleinere Kreise gemacht, ist dann den richtigen Glückskeksen ähnlicher).
Ca. 1-1,5 TL Teig jeweils auf einen Kreis mit einem Messer aufstreichen. Im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 8 Minuten backen.
Danach mit einem breiten Messer vorsichtig vom Backpapier abheben, Zettel in die Mitte legen und in der Mitte zusammenfalten. Dabei den hinteren Rand nicht knicken, sondern rund lassen, anschließend in der Mitte knicken (z.B. mit Hilfe eines Glases, einfach über den Rand oben legen). Abkühlen lassen.
Auf dem zweiten Blech genauso fortfahren.
Damit die Kekse gelingen, soll man immer ein ausgekühltes Blech nehmen und nie mehr als 3 backen. (angeblich brechen sie dann nicht).

Nur brauchen sie fast 1 Woche, bis sie wirklich ganz hart geworden sind. Ob sie schmecken weiß ich auch nicht, denn ich habe sie für ne Liebesbotschaft gebraucht.