Backen
Vegetarisch
Vegan
Dessert
Torte
Vollwert

Rezept speichern  Speichern

Rohkost-Nusscremetörtchen mit Datteln, Cashewkernen, Mandeln, Pekannüsse

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.01.2015



Zutaten

für
1 Tasse Mandel(n)
Wasser
90 g Dattel(n), ohne Kern, entspricht 5 großen Medjoul-Datteln
60 g Mehl, (Mandel-), feucht, aus der Mandelmilchherstellung
30 g Pekannüsse
2 TL, gehäuft Kakaopulver, (Roh-)
etwas Öl, (Kokos-), zum Einfetten
50 g Cashewnüsse
250 ml Mandelmilch (Mandeldrink), selbst hergestellt
5 g Zucker, (Kokosblüten-), entspricht ca. 1 EL
20 g Samen, (Chia-)
2 TL, gestr. Lecithin, (Sonnenblumen-)
40 g Öl, (Kokos-), entspricht ca. 2 EL

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 20 Stunden Gesamtzeit ca. 20 Stunden 30 Minuten
Für die Mandelmilch 1 Tasse Mandeln 8-12 Stunden einweichen. Das Einweichwasser abgießen und die Mandeln mit Wasser abspülen. Dann die Mandeln mit Wasser im Verhältnis 1:2 (1 Teil Mandeln, 2 Teile Wasser) in einen Mixer geben und bei höchster Stufe 3 Minuten lang mixen. Diese Flüssigkeit dann in einen Nussmilchbeutel gießen und durch kräftiges Drücken des Beutels die Mandelmilch von der Mandelmasse, dem feuchten Mandelmehl trennen.

Für den Boden die Datteln in der Küchenmaschine mit einem S-Messer zerkleinern. Das feuchte Mandelmehl, die Pekannüsse und den Rohkakao hinzufügen und zu einem Teig werden lassen. 6 Dessertringe und die Unterlage für die Dessertringe mit Kokosöl einfetten. Den Teig in die 6 Dessertringe verteilen und am Boden gut festdrücken.

Für den Belag die Cashewkerne in der Mandelmilch etwa 30 Minuten einweichen. Dann die Cashewkerne zusammen mit der Mandelmilch in einen Mixer geben und zusammen mit dem Kokosblütenzucker und den Chiasamen gut durchmixen, bis eine homogene Creme entsteht. Das Kokosöl flüssig werden lassen und flüssig in die Creme geben. Das Sonnenblumenlecithin hinzufügen und das Ganze nochmals kurz mixen. Die Creme sofort auf den Teig in die Dessertringe gießen.

Die Dessertringe mindestens 8 Stunden im Kühlschrank lagern, damit die Creme fest wird.

Durch Zugabe entsprechender Gewürze entstehen als Abwandlung Weihnachtstörtchen.

Sollte bei der Mandelmilchherstellung übrigens mehr Mandelmehl entstehen als benötigt wird, so kann man dies z. B. in ein Müsli geben. Das feuchte Mandelmehl kann auch eingefroren werden oder in einem Dörrofen getrocknet werden und dann als trockenes Mandelmehl aufbewahrt werden. Die übrige Mandelmilch ist im Kühlschrank 2 Tage haltbar und schmeckt im Kaffee, Tee, Kakao und natürlich auch im Müsli. Sie kann auch wunderbar zum Kochen verwendet werden. Auch die Mandelmilch kann man für eine längere Aufbewahrung einfrieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

reginekocht

Danke für die Antwort

25.06.2018 00:17
Antworten
binis

Hallo reginekocht, Das Lecithin verbindet die flüssigen Bestandteile mit dem Kokosfett zu einer cremigen Masse. Sonnenblumenlecithin ist ein geschmackloser Emulgator. Ich kann mir vorstellen, dass es auch ohne Lecithin funktioniert. Wichtig ist dann nur, dass die Masse sehr sehr gründlich gemixt wird!!! Und ich würde dann auch mehr Kokosöl verwenden und dieses muss natürlich wirklich flüssig sein damit es sich gut verteilt. Viele Grüße binis

22.06.2018 11:32
Antworten
reginekocht

Wozu dient das lecithin? Ich würde das Rezept gerne ausprobieren, möchte aber nicht gerne Spezialzutaten kaufen.

22.06.2018 09:48
Antworten
binis

Hallo bonap, das Sonnenblumenlecithin habe ich bei Pure Raw online bestellt. Man bekommt es aber auch in manchen Bioläden. Viele Grüße binis

10.07.2016 12:25
Antworten
bonap

Wo bekommt man das Sonnenblumenlecithin? Bin keine Rohköstlerin, würde dein Rezept total gerne ausprobieren, da ich Veganer im Freundeskreis habe.

02.07.2016 22:12
Antworten
binis

Hallo IlianaJones, es tut mir leid, dass deine Creme sehr flüssig geblieben ist. Stimmt möglicherweise mit meinem Rezept etwas nicht? Davon ist auszugehen, wenn du es exakt befolgt hast. Da kann es nur an der Menge Kokosöl liegen. Nächstes Mal einfach mehr nehmen - evtl. 60-80 g anstelle von 40 g. Viele Grüße binis

23.04.2016 20:55
Antworten
IlianaJones

Hallo, ich habe das Rezept heute ausprobiert und alles genau befolgt, dennoch ist die Creme nie fest geworden, sondern leider sehr flüssig geblieben. Boden und "Creme" schmecken zwar sehr sehr lecker, trotzdem wirklich schade.. Liebe Grüße

20.04.2016 09:55
Antworten
binis

Vielen Dank für dein Kompliment. :-)

29.01.2015 19:01
Antworten
Rowan1

..ein weiteres tolles und dazu noch veganes UND rohköstliches Rezept von Dir. Danke fürs Reinstellen, so habe ich bereits zwei auf meiner Datenbank unter 'unbedingt' nachbacken' gespeichert. Schön, dass man hier auch auf so etwas stößt:)

28.01.2015 21:43
Antworten