Hauptspeise
Geflügel
Braten
Weihnachten
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Gefüllte Ente

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
bei 150 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. pfiffig 09.12.2004



Zutaten

für
1 Ente(n), küchenfertig (ca. 2 Kilo)
1 TL Majoran
1 TL Beifuß, gehackt

Für die Füllung:

250 g Toastbrot, entrindet
1 Apfel, säuerlich
1 Zwiebel(n)
1 TL Liebstöckel, gehackt
1 Karotte(n)
1 EL Honig
1 EL Butter
100 ml Schlagsahne
1 Ei(er)
Salz und Pfeffer, Muskat

Für die Sauce:

2 Zwiebel(n)
1 Orange(n)
1 Apfel, säuerlich
1 EL Honig
100 ml Orangensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 50 Minuten
Die Ente innen und außen mit kaltem Wasser abspülen, danach trocken tupfen. Dann beidseitig mit Salz und Pfeffer einreiben, innen auch mit Beifuß und Majoran würzen.

Für die Fülle Toastbrot in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch in 0,5 cm große Würfel schneiden. Karotten schälen und in 0,5 cm große Würfel schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. In einer Pfanne die Butter erhitzen. Zwiebel, Karotte und Apfel kurz anschwitzen, mit Honig und Liebstöckel würzen. Masse unter die Brotwürfel mischen, mit dem Ei und dem Obers (Sahne) verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Die Ente mit der Brotmasse füllen, mit Küchengarn und Holzspießen verschließen. Nun in eine Bratpfanne legen und etwa 2 cm hoch Wasser zugießen. Zwiebeln, geschälte Orange und Apfel in ca. 2 cm große Würfel schneiden und in die Pfanne legen.

Die Ente 1 Stunde im auf 160 °C vorgeheizten Backrohr auf der Brustseite braten. Dann wenden und weitere 2 Stunden braten. Zwischendurch immer wieder mit dem Bratensaft übergießen.
10 Minuten vor Ende der Bratzeit Honig und Orangensaft verrühren und die Ente damit einpinseln. Temperatur auf 200 °C erhöhen und die Ente so lange braten, bis sie eine schöne braune Kruste hat.

Ente herausnehmen, Bratensaft bei Bedarf mit einem Schöpfer entfetten und in einen Topf gießen. Den Saft auf die Hälfte einkochen und im Standmixer aufmixen.

Die Ente tranchieren. Das Fleisch mit der Fülle und der Sauce auf Tellern anrichten, mit Rotkraut und Erdäpfelknödeln servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

AnnaStage

Ich habe dieses Rezept jetzt schon öfter gekocht. Und ich liebe es, bisher ist die Ente immer gelungen und die Füllung und die Soße ist der absolute Hammer. Meine Gäste waren auch begeistert. Danke für das tolle Rezept. :)

28.12.2019 09:44
Antworten
Grillfan_Gantilein

Haben die Ente heute zu Weihnachten gekocht absolut tolles Rezept nur die Soße haben wir etwas verändert haben statt dem ganzen pürierten bratensaft nur eine Tasse genommen und diese mit bratensoße angerührt (uns hat das pürierte pur zu sehr nach Ente geschmeckt für eine Soße) dazu gab es Kartoffelklöße und Rotkohl war echt super 😍

24.12.2018 22:41
Antworten
Dea0412

Hiiiilfeee...ist da Ober Unterhitze gemeint oder Umluft???? Bitte Danke und Grüße nach Österreich...deine Ente wird heute zubereitet und kommt gleich und den Ofen 🤗

25.12.2017 14:51
Antworten
RyuKoKitty

Ich denke dass bei 160°C Umluft gemeint sein wird, bei 160°C Ober-/Unterhitze friert das Entlein ja schon fast. Bin sowieso immer etwas irritiert über die doch sehr unterschiedlichen Angaben. Meine Entchen back/brat ich seit Jahren auf 180°C Umluft. Habe es auch bei diesem Rezept so gemacht. (Hab jedoch die Füllung leicht verändert, statt der Sahne habe ich 100ml Milch mit 1EL 3fach konzentriertem Tomatenmark angerührt und leicht mediteran abgeschmeckt, was aber für die Garzeit keine Rolle spielen sollte) Jedenfalls, falls ich mich irre und doch Ober.-/Unterhitze gemeint sein sollte, berichtigt mich bitte :) Liebe Grüße

10.02.2018 16:03
Antworten
JuergenBraun

Hallo RyuKoKitty. Wir Profis wissen Umluft macht das Gargut trocken! Vielleicht willst du das mal bei der nächsten Aktion ausprobieren! Grüße Jürgen

20.12.2018 19:43
Antworten
motte77

haben das rezept zu weihnachten ausprobiert. war einfacher als wir dachten und vor allem super lecker! hatte die komentare leider nicht mit ausgedruckt und die ente wie beschrieben im saft braten lassen und erst zum schluss ohne die soße braten lassen. ist deshalb nur zum teil knusprig geworden... trotzdem sehr empfehlenswert!

28.12.2004 11:52
Antworten
solar55

Hallo Kochfreunde. Ist ein recht brauchbares Rezept fuer Ente. Aber, warum erst 20 Minuten vorher auf den Rost legen ? Die gesamte Bratenzeit ueber die Ente auf den Rost, und eine Schale zum auffangen von Fett darunter. So hat man eine rundum knusprige Kruste, und braucht den Vogel nur noch zu drehen um den Saft im Inneren zu verteilen. Mit lieben Gruessen Kalle aus Peru

27.12.2004 18:21
Antworten
SuppenSuse

Genauso mache ich es auch! Die Ente wird super knusprig, aber nicht zu dunkel.

28.10.2012 22:39
Antworten
PummelHilfsbereit

Der Kommentar ist ja schon ne weile her, aber ist hätte da noch ne Frage... :-) muss die Ente dann auf dem Rost auch 3 Stunden in den Ofen und wird mit Bratensaft übergossen?

22.12.2017 17:42
Antworten
breitenbrunner

Die Ente war oberlecker. Das Rezept ist sehr zu empfehlen. Als kleine Ergänzung: ich habe den Braten ca 20 min vor Schluß aus dem Bräter genommen und auf den Rost im Rohr gelegt. Dadurch wird der Braten ringsrum schön knusprig.

25.12.2004 22:08
Antworten