Vegane Haferplätzchen mit dem Thermomix


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. normal 12.12.2014 3171 kcal



Zutaten

für
100 g Reismehl
75 g Maismehl
1 TL, gestr. Weinsteinbackpulver, glutenfrei
200 g Haferflocken, glutenfrei
100 g Zucker, braun
50 g Zucker, weiß
60 g Apfelmus, nicht zu süß, z.B. selbstgemacht
160 g Margarine, (Walnuss-)
5 g Vanillezucker, braun, z.B. selbstgemacht
1 Prise(n) Salz
1 TL, gestr. Zimtpulver

Nährwerte pro Portion

kcal
3171
Eiweiß
40,53 g
Fett
144,29 g
Kohlenhydr.
425,85 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 18 Minuten Gesamtzeit ca. 23 Minuten
Den Ofen auf 160° C Umluft bzw. 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Reis- und Maismehl sollten sehr fein sein, wenn nötig evtl. im TM nochmals für 30 sec. / Stufe 10 mahlen.
Alle Zutaten, bis auf den Zimt, in den Thermomix geben. 3 Minuten kneten. Den Teig halbieren und zu einer Hälfte den Zimt hinzufügen und 1 min kneten.

Aus jeder Hälfte werden ca. 12 große, 24 kleine oder ca. 40 Mini-Cookies. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und ca. 12-18 min backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

5Franken

Hallo PartyEve, Christel CRose Würth verwendet bei vielen Backwerken (Waffeln etc.) auch immer Bananen. Sie hatte letztens auch eine Tabelle in der Gruppe, durch wieviel Gramm Öl man soundsoviel Gramm Butter / Margarine ersetzt. Da kenne ich mich so rein gar nicht aus. Sie ist aber auch total bewandert in Sachen Mehl! Bei Facebook hat sie eine eigene Seite und mit einer Freundin zusammen eine weitere. Stell' doch dein Rezept dann ein! Alle anderen Betroffenen werden Dir dankbar sein! Ich bin auch immer glücklich, wenn ich etwas finde, dass zu unseren Unverträglichkeiten passt! Gutes Gelingen und ich hoffe auf das Rezept! GLG 5Franken

07.08.2015 00:21
Antworten
PartyEve

Hallo 5Franken, vielen Dank für die schnelle Antwort :) Eier sind leider auch Tabu aber ich benutze anstatt der Eier dann meistens einen Maisstärke Mehl Mix von Schaer, das klappt auch ganz gut beim Backen. Allerding hab ich schon öfter gehört, dass man auch Bananen verwenden kann....ich denke, das werde ich bei den Plätzchen mal ausprobieren. Anstelle von Margarine verwende ich Kokosöl, aber das, welches zum Braten geeignet ist, da es nicht mehr nach Kokos schmeckt...passt nämlich nicht immer :) außerdem darf das kaltgepresste Öl ja auch nicht zu stark erhitzt werden... Manchmal mach ich mir dann selbst noch vegane Margarine, aber Hauptbestandteil ist immer das o.g. Kokosöl. Reis fällt übrigens auch weg, aber dafür hab ich dann Sorghum Mehl.... Was den Zucker angeht, versuch ich meist immer etwas weniger zu nehmen und dann den Rest mit Agavendicksaft zu süßen. Oh man....ist ja schon fast n neues Rezept, durch die ganzen Alternativen *lol* LG und einen schönen Abend noch :) PartyEve

06.08.2015 23:04
Antworten
5Franken

Hallo PartyEve, das Apfelmus ist der Ei-Ersatz. Wenn Sie Ei vertragen, verwenden Sie einfach ein normales Hühner-Ei Gr. M oder L. Inzwischen backe ich auch mit Voll-Ei von MyEy ....falls Sie auch keine Eier vertragen, kennen Sie das eventuell. Was total lecker schmeckt, ist Alsan (entweder - Bio oder - S) vegane Butter. Viel besser als die Margarine !! Die glutenfreien Haferflocken sind von Bauckhof - unser tgl. Brot ;) Gutes Gelingen und LG 5Franken

06.08.2015 22:49
Antworten
PartyEve

Hallo, ich würde das Rezept gerne ausprobieren, allerdings darf ich keine Äpfel (auch nicht Birnen) verwenden. Sind die Äpfel sehr wichtig bei der Zubereitung der Kekse, oder kann ich sie einfach weg lassen? LG PartyEve

06.08.2015 22:38
Antworten