Backen
Vegetarisch
Kuchen
Gluten
Lactose
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Russischer Zupfkuchen

Rikes Backschule - Kuchen, die jeder mag, für eine 26er Springform

Durchschnittliche Bewertung: 4.84
bei 744 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 03.11.2014 6659 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

300 g Mehl
30 g Kakaopulver, ungesüßt
2 TL, gestr. Backpulver
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei(er)
150 g Butter
Fett

Für die Füllung:

250 g Butter
500 g Magerquark
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Ei(er)
1 Pck. Vanillepuddingpulver
1 Vanilleschote(n), das Mark davon

Nährwerte pro Portion

kcal
6659
Eiweiß
138,18 g
Fett
391,22 g
Kohlenhydr.
643,78 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Das Mehl mit Kakao und Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Die übrigen Zutaten für den Teig hinzufügen und alles mit einem Mixer zu einem Teig verarbeiten. Anschließend zu einer Kugel formen und den Teig in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 30 Minuten kaltstellen.

Inzwischen für die Füllung die Butter in einem Topf zerlassen und abkühlen lassen. Den Boden der Springform fetten. Die Hälfte des Teiges mit einem Nudelholz ausrollen (wer lieber einen etwas dickeren Boden mag, kann auch 2/3 des Teiges verwenden) und eine 26er Springform damit auskleiden. Dabei sollte ein ca. 2 cm hoher Rand entstehen.

Den Quark mit Zucker, Vanillezucker, dem Mark einer Vanilleschote, den Eiern, dem Puddingpulver und der zerlassenen Butter mit einem Schneebesen zu einer gebundenen Masse verrühren, in die Form geben und glatt streichen. Den restlichen Teig in kleine Stücke zupfen und auf der Füllung verteilen.

Die Form auf dem Rost im unteren Drittel in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 60 Minuten backen. Nach dem Backen den Kuchen in der Form auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bembal

Dorfhex Geniales Rezept!!! Schmeckt einfach himmlisch!!! Habe den Zupfkuchen auf dem Blech gemacht. Für den Teig doppelte Menge, für die Füllung auch, plus 500g Magerquark. Nur den Zucker habe ich nicht verdoppelt, sondern einfach genommen.Vom Rest habe ich noch Muffins gebacken. Ich hatte überhaupt keine Probleme mit dem Teig. Leider kann ich nur 5 Sterne geben. Hat eigentlich 10 Sterne vedient

24.02.2020 10:48
Antworten
oma-anne

Auch ich kann nur schreiben TOP Rezept. Kam super bei meinen Freunden an. Habe aber beim Teig und der Füllung nur die Hälfte vom Zucker genommen.

14.02.2020 08:41
Antworten
Mährettich

Ich habe ihn als kleines Blech in der Fettpfanne gebacken und exakt die Mengen beibehalten. die Teigmasse war optimal, die Quarkmasse würde ich ein Drittel mehr nehmen, wenn nicht sogar verdoppeln. Nach 40 Minuten musste ich ihn schon rausnehmen, da er zu braun wurde. 30 Minuten hätten wohl auch gereicht. Danke für das Rezept 🤗 lg Andrea

11.02.2020 03:44
Antworten
MariRnR

Ich mache aus diesem Rezept jedes Jahr zur Oscarverleihung Muffins, da meine springform verschwunden ist. Die Zuckermenge halbiere ich, ansonsten halte ich mich ans Rezept und ich muss sagen, es schmeckt immer hervorragend. Der Teig lässt sich gut kneten und verteilen und wird nach dem backen auch nicht bröselig oder trocken. Mir gelingt es immer. Vielen Dank für das tolle Rezept.

02.02.2020 14:08
Antworten
Hobbybäckerin2711

Nein, die Mengen wurden nicht vertauscht, aber man kann für die Quarkmasse auch problemlos weniger Butter nehmen. Halb soviel Butter wie Mehl ist für einen Knetteig vollkommen normal, dieses Verhältnis habe ich auch immer und es klappt wunderbar. Das Problem liegt hier nicht bei der Butter, sondern beim Ei: 1 Ei ist ein bissel zu wenig bei 300 g Mehl, 2 Eier sind aber wahrscheinlich zuviel. Ich würde einfach noch 1 bis 2 EL Milch zugeben, damit der Teig geschmeidiger wird.

09.02.2020 19:14
Antworten
QueenCook

Ich habe das Puddingpulver vergessen, aber der Kuchen war trotzdem der Hammer!

15.11.2015 23:21
Antworten
Hüntja

Sehr sehr lecker. Familie war total begeistert. Wird auf alle Fälle wieder gebacken.

04.10.2015 08:03
Antworten
AlkeHinz

Wann gibt es denn neue Rezepte? :-)

20.05.2015 23:51
Antworten
Chefkoch_KatjaG

Hallo alkeHinz, ganz bald, die neuen Folgen sind in Arbeit ;) Viele Grüße, Katja Grüschow / Chefkoch.de

22.05.2015 10:31
Antworten
Littleprincesstine

Rezept heute ausprobiert super lecker och bin total begeistert

13.09.2017 23:27
Antworten