Backen
Europa
Fleisch
Frankreich
Gluten
Hauptspeise
Lactose
Schwein
Tarte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Flammkuchen Elsässer Art

"Flammekuche", ohne Hefe oder andere Backtriebmittel

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 23.10.2014 4279 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
300 ml Wasser, eher nach Bedarf
8 EL Öl, nach Gusto Olivenöl
1 TL Salz
250 g Quark, 40%
200 g Crème fraîche
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Knoblauchpulver
1 Zwiebel(n), wahlweise mehr
200 g Speck, fertig gewürfelt, oder durchwachsener Bauchspeck

Nährwerte pro Portion

kcal
4279
Eiweiß
104,46 g
Fett
258,05 g
Kohlenhydr.
381,43 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Ofen mit Blech auf 250° C vorheizen.

Das Mehl in eine Schüssel sieben und das Salz zugeben. Das Öl und ca. 100 ml Wasser hinzufügen und beginnen zu kneten. Dann nach und nach das restliche Wasser mit verkneten, aber nur so viel, dass eine kompakte, ausrollbare Masse entsteht.

Den Quark, Crème fraiche, Salz, Pfeffer und Knoblauch in einer Schüssel mit dem Schneebesen gut verrühren.

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in halbe Ringe schneiden. Die Speckwürfel bereitstellen oder den Bauchspeck in Würfel schneiden. Man kann selbst entscheiden, ob die Zwiebel- und Speckmenge ausreicht - manche mögen den Flammekuche üppig belegt, andere weniger.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche nochmals gut durchkneten, 1/4 davon hauchdünn auswellen und auf ein Backpapier legen. Mit 1/4 der Quarkmasse bestreichen und mit je 1/4 der bereitgestellten Zwiebeln und Speckwürfel bestreuen.
Das heiße Blech aus dem Ofen nehmen und zügig das Backpapier mit dem Flammekuche draufziehen. Das ist besser, da dann nicht erst noch das Blech heiß werden muss.

Dann ca. 10 Minuten knusprig backen, rausnehmen und am besten gleich servieren. "French-like" auf ein großes Holzbrett legen und vierteln.
Das Blech gleich wieder in den Ofen schieben und den nächsten Flammekuche zubereiten. Während dieser dann im Ofen ist, kann auch die geschätzte Köchin oder der geschätzte Koch sein Werk genießen!
Ihr könnt natürlich auch gleich alle vier Flammkuchen vorbereiten und nacheinander in den Ofen schieben. Dann entfällt das Zubereiten, während die anderen essen.

Variationen: mit Käse bestreuen, Champignons oder anderem Gemüse belegen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

GelberHai

Einfach superlecker! Vielen Dank fuer das tolle Rezept. So einfach zuzubereiten. Einfach klasse.

07.01.2019 03:48
Antworten
pinkpop1

Danke für das Lecker Rezept. Schon 2 mal gemacht. Beim ersten malwr viel zu viel Creme übrig. Beim zweiten mal doppelter Teig und einfach Creme. Hat gut geklappt.

26.11.2018 16:21
Antworten
MerleHofi

... gut mit einem süßen Belag vorstellen :-)

13.10.2017 14:06
Antworten
MerleHofi

Super lecker!!! Das Wasser wirklich nach und nach zugeben, bei mir reichten 250 ml. Ich hab Frühlingszwiebeln statt Gemüsezwiebeln genommen. Ich kann mir den Teig auch

13.10.2017 14:06
Antworten
WM19067

500 g Mehl sind sicher für 4 Personen ausreichend. Für eine Person habe ich Teig von 100 g Dinkelmehl angerührt zzgl. ca. 10 g für das kneten und ausrollen des Teiges. Creme frech, Zwiebeln und Geflügelsalami drauf und ab in den Ofen. Das war sehr lecker.

03.08.2017 14:24
Antworten
Gawen_kocht_gerne

Super einfaches und mega leckeres Rezept, danke!!! Ich habe statt Quark Schmand genommen, war auch sehr lecker! Dank deines tollen Rezeptes gibt es das bei uns jetzt bestimmt öfter :)

24.03.2017 14:16
Antworten