Apfelkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

für eine 26er Springform

Durchschnittliche Bewertung: 4.7
 (585 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 03.11.2014 5032 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Mehl
2 ½ TL, gestr. Backpulver
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Ei(er)
200 g Butter, weiche
Fett

Für die Füllung:

1 kg Äpfel (z. B. Holsteiner Cox)
1 Zitrone(n), den Saft davon
50 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Zimtpulver

Nährwerte pro Portion

kcal
5032
Eiweiß
69,89 g
Fett
208,56 g
Kohlenhydr.
726,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Das Mehl und das Backpulver in einer Rührschüssel miteinander vermengen. Zucker, Vanillezucker, Eier und Butter hinzufügen und alles mit einem Mixer zu Streuseln verarbeiten.

Eine 26er Springform einfetten. 2/3 der Streusel auf dem Springformboden verteilen und andrücken, dabei einen etwa 3 cm hohen Rand formen.

Die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Die Apfelspalten mit Zitronensaft, Zucker, Vanillezucker und Zimt vermengen und auf dem Boden verteilen. Die übrigen Streusel darauf geben.

Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 50 Minuten backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

japhaisabel

Ich habe diesen Kuchen nun schon so oft gemacht und er hat immer begeistert. Inzwischen mische ich einen Tropfen Vanilleextrakt in den Teig und ein halbes Glas Apfelmus unter die Äpfel, das macht den Kuchen saftiger.

01.05.2023 10:04
Antworten
waltraudd6694

Dieser Apfelkuchen ist der Hit. Ich habe ihn schon sehr oft gebacken. Er kommt immer wieder gut an. Vielen Dank für das schöne Rezept. Möchte ihn jetzt auch mal mit anderem Obst probieren.

24.04.2023 09:58
Antworten
Nobel1983

Ich hätte mir die Kommentare vielleicht genauer durchlesen sollen. Geschmacklich einfach der Hammer!!! Aber die Masse war einfach zu viel. In der Mitte ist der Teig unten leider nicht knusprig geworden, war noch halb roh. Beim nächsten Mal eine 28er Springform oder weniger Äpfel. Vielleicht auch eher in kleine Stückchen geschnitten als in Spalten.

21.03.2023 11:40
Antworten
Hobbybäckerin2711

Halb roh kann der Teig nach dieser Backzeit nicht gewesen sein, der war in der Mitte nur aufgeweicht. Ganz wichtig: Die Streusel für den Boden GUT festdrücken, damit sie sich verdichten - das geht am besten mit dem Boden eines Trinkglases. Und die Äpfel vor dem Einfüllen in ein Sieb schütten und abtropfen lassen, dann sollte auch nix matschen.

26.04.2023 15:01
Antworten
Nieso

Ja der Teig ist etwas fester, aber da ich dunkler als goldbraun hatte, machte es auch nichts, dass die Äpfel gesaftet haben und auch am Tag danach, kein durchgeweichter Boden! Kam sehr gut an, 5 Sterne und ich nehme wieder die 28er Springform, der Teig reicht!

01.02.2023 20:28
Antworten
babyboomer

Habe den Kuchen heute gebacken. Super einfach und super lecker. Als ich ihn auf die Kuchenplatte legen wollte sah ich, dass mein Mann schon ein viertel des Kuchens gegessen hat. Definitiv fuenf Sterne. Kann man den Kuchen auch gut einfrieren?

12.02.2015 23:46
Antworten
Chefkoch_KatjaG

Hallo babyboomer, den Apfelkuchen kannst du ohne Probleme einfrieren. Wenn du hin und wieder ein Stückchen davon essen möchtest, empfiehlt es sich, den Kuchen bereits vor dem Einfrieren in entsprechende Stücke zu schneiden. Dann kannst du immer mal wieder ein Stück herausnehmen oder bei Bedarf auch alles auf einen Rutsch auftauen. Viele Grüße Katja Grüschow / Chefkoch.de

13.02.2015 14:12
Antworten
klausbiggi

Super Rezept war sehr lecker und einfach zu machen . :-)

25.01.2015 21:17
Antworten
stier66

Ich bin schon alleine vom Preis total begeistert. Da wo ich wohne zahlt man für ein Stück von genau so einem Aofelkuchen 2.50 Euro und ich muss die von mir gehassten Rosinen rauspieken. Das Geld reicht ja hier fast für den ganzen Kuchen. Ich hatte keinn Vanillezucker da, habe stattdessen zwei Esslöffel Eierlikör zu dem Teig sowie In die Apfelfüllung gegeben..... saulecker.....

04.03.2018 07:48
Antworten
grunies1

MOIN, kostet bei uns 3,80 E, aber äußerst groß und gut. Sahne kostet natürlich extra, wenn dann ;-). Ich hatte auch gerade keine Eier mehr, sonst habe ich bis zu 60 St. grundsätzlich im Haus - wir wohnen ländlich ;-) - also nahm ich Milch! Eierlikör habe ich genug auf Vorrat, aber ich mag den nicht mehr so ;-). Das beste fand ich: Die Streusel waren so ratze fatz fertig. Kann mann immer verwenden... was wirklich raus kommt, weiß ich noch nicht, backt noch alles. LG

28.06.2018 23:31
Antworten