Doce de Abóbora


Rezept speichern  Speichern

portugiesische Kürbismarmelade

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 10.12.2014



Zutaten

für
1 kg Kürbis(se) (Butternut oder Hokkaido), dünn geschält und fein gewürfelt
2 Orange(n)
1 Zitrone(n), unbehandelt
1 Schuss Portwein, weiß, optional
3 Zimtstange(n)
1 Sternanis
5 Gewürznelke(n)
500 g Gelierzucker, 2:1
3 EL, gehäuft Zucker
1 TL, gestr. Zimtpulver, nach Bedarf
1 Prise(n) Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Ich habe diese Marmelade im Urlaub entdeckt. Das Rezept ist verschiedenen portugiesischen und brasilianischen Veröffentlichungen entlehnt und auf hiesige Verhältnisse abgestimmt. Das Ergebnis ist nicht ganz so süß, wie in Portugal und auch nicht schnittfest, wie in Brasilien, kommt dem Geschmack aber ziemlich nahe.

Die geriebene Schale der Zitrone mit dem Zucker, dem Gelierzucker und Muskat mischen. Den vorbereiteten Kürbis mit dem Saft der Orangen und der Zitrone, dem Portwein, den Zimtstangen, Nelken und dem Sternanis im einem Topf aufkochen und bei leicht geöffnetem Deckel in etwa 30 Minuten weichkochen. Nun vom Feuer nehmen, die Gewürze herausfischen und alles gründlich pürieren.
Gewürze wieder zugeben, Zuckermischung zufügen, erneut aufkochen und 5 Minuten unter ständigem Umrühren offen sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen und abschmecken. Bei Bedarf noch etwas gemahlenen Zimt zugeben. Gewürze wieder herausnehmen, die fertige Marmelade in Gläser abfüllen und verschließen. Wie gewohnt, 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pelikana

Hallo Ellmi, habe Deine Kürbismarmelade ausprobiert, mit Muskatkürbis, da ich keinen Butternut bekommen habe. Ist auch sehr gut dafür geeignet. Statt Zimt habe ich 1 TL Lebkuchengewürz an die Marmelade gegeben, weil da auch Sternanis drin war. Einen kräftigen Schuss roten Portwein habe ich hinzugefügt , hat die Farbe der Marmelade nicht verändert. Der Geschmack ist sehr ausgewogen und rund, ich bin begeistert von Deinem Rezept und werde es bestimmt öfter zubereiten. LG pelikana+

06.12.2018 19:46
Antworten