Flowers Ruck-Zuck Roggenmischbrot


Rezept speichern  Speichern

Mit Joghurt und Essig für eine feine Säure. Für alle, die sich (noch) nicht an Sauerteig wagen.

Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (38 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 21.10.2014 2134 kcal



Zutaten

für
300 g Roggenmehl, Type 1050 oder 1150
300 g Dinkelmehl, Type 630
60 g Essig
60 g Joghurt, (Vollmilch-)
2 TL Salz
1 Würfel Hefe, frische, oder 1,5 Pä. Trockenhefe
1 TL Honig
230 g Wasser, lauwarm

Nährwerte pro Portion

kcal
2134
Eiweiß
65,23 g
Fett
11,24 g
Kohlenhydr.
423,39 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden 25 Minuten
Die Hefe mit dem Joghurt, 1 TL Honig und etwas von dem lauwarmen Wasser verrühren und kurz anspringen lassen. In einer Rührschüssel die beiden Mehle mit Salz mischen. Die Joghurt-Hefemischung dazu geben, kneten und währenddessen einen Teil des lauwarmen Wassers einarbeiten. Nach und nach hinzufügen und gut einarbeiten, nun auch den Essig zufügen. So lange kneten lassen, bis sich der Teig von der Schüssel löst und ein weicher, elastischer Teig entstanden ist.

Teigruhe: 30 Minuten.

Danach den Teig nochmal kurz durchkneten und in eine mit Öl ausgestrichene Brotbackform füllen. Nochmals ca. 40 Minuten abgedeckt gehen lassen; aber nicht viel länger. Vor dem Einschieben mit Wasser abstreichen.

Den Backofen auf 250°C oder höher vorheizen und das Brot auf der untersten Schiene für 20 Minuten backen, bis es leicht Farbe angenommen hat. Dann die Backtemperatur auf 200°C zurückschalten und das Brot in weiteren 40 Minuten fertig backen. Für eine noch knusprigere Kruste kann man das Brot nach der gesamten Backzeit von 60 Minuten aus der Form nehmen und auf dem Gitterrost noch 10 Minuten backen.

Das Brot schmeckt richtig schön herzhaft, denn Essig und Joghurt verleihen ihm eine milde Säure. Es duftet wie ein "Doppelback" vom Bäcker und schmeckt auch (fast) so. Die Porung sollte gleichmäßig fein sein - die Kruste schön rösch und dunkel.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

svenja_5

Hallo, ich bin von diesem Rezept begeistert. Ich habe das Brot in meinem Brotbackautomaten gebacken und ich muss sagen, es ist alles super gelaufen. Ich hatte nur 997 Roggenmehl da, hat aber wunderbar funktioniert. Das Brot hat meiner Familie und mir sehr gut geschmeckt. Wird jetzt bei uns öfter gebacken.

22.06.2021 15:51
Antworten
FlowerBomb

Hallo svenja_5, ich danke dir für dieses schöne Feedback. Freut mich sehr, dass du so begeistert bist von diesem Rezept - und vom Ergebnis natürlich ebenfalls. Coole Sache, dass das auch im BBA funktioniert. Ich wünsche dir auch weiterhin ganz viel Freude an diesem Brot-Rezept und immer wieder so gutes Gelingen. Lasst Euch das Brot schmecken. Liebe Grüße Flower

10.07.2021 20:44
Antworten
FlowerBomb

Hallo He-fe, also wenn ich dich richtig verstehe, hast du 300 g Roggenmehl Type 1050 oder 1150 genommen - gemischt mit 300 g Weizenvollkornmehl anstatt Dinkelmehl. Ich würde spontan sagen, dass das Weizenvollkornmehl mehr Wasser gebraucht hätte. Wenn man mit verschiedenen Mehlsorten experimentiert (was völlig ok ist), dann muss man natürlich beachten, dass je nach Mehlsorten mehr oder auch weniger Flüssigkeit zum Teig kommt. Das bedeutet, dass man das Wasser oder eine andere Flüssigkeit besser nur Schluckweise zufügt als alles auf einmal. Da du ja bereits beim Kneten bemerkt hast, dass der Teig viel zu fest ist, hättest du also ruhig nach Gefühl noch etwas Wasser zufügen können. Schade, dass du nun kein leckeres Brot hattest sondern einen Ziegelstein. 2,5 Stunden hast du mit dem Brotbacken verbracht.....hm....grübel....was genau hast du denn SO lange mit dem Teig gemacht ? Die Backzeit insgesamt dauert genau 60 Minuten. Daran ändert sich auch nichts, wenn man ein anderes Mehl verwendet als es im Rezept angegeben ist. Falls du diesem Rezept noch eine Chance geben möchtest, würde ich dir ans Herz legen, die RICHTIGEN Mehlsorten zu besorgen, die im Rezept angegeben sind - und es dann noch einmal zu probieren. Falls du frische Hefe verwendest, dann sollte diese auch frisch sein. (ich habe dieses Brot bisher immer mit frischer Hefe gebacken). Man lässt ja die Hefe mit dem Joghurt, 1 TL Honig und etwas von dem lauwarmen Wasser verrührt kurz anspringen. Hat das denn bei dir funktionier und konntest du sehen, dass die Hefe zu arbeiten beginnt ? Haben sich bei diesem Vorgang kleine, prizzelnde Bläschen gebildet ? Das Wasser darf wirklich nur handwarm sein und nicht zu heiß. Ansonsten tötest du die Hefebakterien ab und du musst von vorne beginnen. Möglicherweise lag auch hier schon der Grund dafür, dass dein Teig so gar nicht aufgehen wollte ? Ich finde es nur fair, dass du diesmal keine Bewertung abgegeben hast, denn das Rezept kann nichts dafür, dass du ein anderes Mehl genommen hast, als es oben angegeben ist. Ich würde mich freuen, wenn du es bei nächster Gelegenheit nochmal probierst und dir vor dem Backen die richtigen Mehlsorten besorgst. Dafür wünsche ich dir gutes Gelingen und dass deine Mühe dann mit einem super-leckeren Brot belohnt wird. Es ist ja kein Hexenwerk und sollte auch Dir gut gelingen. Liebe Grüße Flower

14.04.2021 16:22
Antworten
He-fe

Vielen Dank für deine Antwort, habe daraus gelernt. Hefe, Joghurt und Honig habe ich gemicht aber nicht stehen gelassen, da ich nicht wußte was anspringen bedeutet. Das war wahrscheinlich mein erster Fehler Wasser hatte die richtige Temperatur. Dass Weizenvollkornmehl mehr Wasser braucht wußte ich auch nicht also zweiter Fehler. Zur Zeit backe ich mein Brot wieder mit Sauerteig das wird immer sehr gut brauch natürlich viel Zeit.Falls ich es nochmal probiere halte ich mich genau an die Vorgaben. LG He-fe

18.04.2021 19:10
Antworten
FlowerBomb

Hallo He-fe, stimmt, die Brot mit Sauerteig brauchen viel länger und oft habe ich nicht die Zeit oder auch die Lust dazu, so lange zu warten. Daher greife ich ab und zu gern auf so schnelle Brote zrück. Sollte das bei dir auch mal wieder so sein, dass du nicht viel Zeit hast, aber unbedingt ein frisches, selbst gebackenes Brot her muss, dann versuche es einfach nochmal mit diesem Rezept und berichte dann gerne nochmal hier. Ich wünsche dir dafür gutes Gelingen und guten Appetit. Liebe Grüße Flower

18.04.2021 20:17
Antworten
schasti

Die Essigzugabe wurde eingefügt. LG Schasti Chefkoch.de Team Rezeptredaktion

24.10.2014 08:40
Antworten
FlowerBomb

HALLO erstmal...... Gut, dass du danach fragst. Habe meinen Rezept-Text gerade nochmal durchgelesen und festgestellt, dass ich den Essig gar nicht mehr erwähnt habe. Werde einen der Rezept-Bearbeiter bitten, mein Rezept schnell noch zu ergänzen. Den Essig füge ich später, während des Knetens, zum Teig dazu, wenn alle anderen Zutaten schon drin sind. Also nicht direkt zur Hefe rühren bitte. Danke fürs Aufpassen und Nachfragen !! lg Flower

24.10.2014 00:18
Antworten
mauki19

Kommt der Essig zum Joghurt gleich dazu oder erst nach und nach mit dem lauwarmen Wasser?

23.10.2014 22:02
Antworten
daniela__71

sehr leckeres brot hab noch ein paar kürbiskerne in den teig gegeben lg daniela

23.10.2014 10:46
Antworten
FlowerBomb

Hallo Daniela, huuuch - kaum ist dieses Rezept freigeschaltet - hast du es schon für dich entdeckt und sofort nachgebacken ! :-) Darüber freue ich mich sehr - genauso wie über die vielen Sternchen, die du für das Rezept vergeben hast. Ein paar Kürbiskerne machen sich bestimmt super in diesem Brot und verleihen ihm noch mehr Geschmack ! Dank dir für diese schöne Idee. Liebe Grüße Flower ❀

23.10.2014 12:00
Antworten