Brötchen - schön knusprig


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (22 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 21.10.2014 1791 kcal



Zutaten

für

Für den Teig: (Vorteig)

3 g Hefe, frisch
125 g Weizenmehl, Type 550
140 ml Wasser, kalt

Für den zweiten Teig: (Hauptteig)

200 g Weizenmehl, Type 550
200 g Weizenmehl, Type 1050
5 g Hefe, frisch
160 ml Wasser
10 g Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
1791
Eiweiß
52,79 g
Fett
5,35 g
Kohlenhydr.
372,31 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 3 Stunden 45 Minuten
Die Zutaten für den Vorteig gut miteinander verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur ca. 24 Std. stehen lassen. Je länger, je besser.

Die Zutaten für den Hauptteig (bis auf das Salz) mit dem Vorteig gut zu einem glatten Teig kneten. Anschließend das Salz zugeben und noch etwa 2 Min. weiter kneten, bis der Teig schön elastisch ist. Abgedeckt 2 Std. gehen lassen.

Danach aus ca. 80 g schweren Teigstücken Brötchen schleifen (ergibt 10 Brötchen). Auf ein Blech setzen und noch einmal 1 Std. abgedeckt gehen lassen (ich stecke das Blech in einen großen Plastikbeutel). Die gegangenen Brötchen gut mit Mehl bestäuben, einschneiden und im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad O/U Hitze 20 - 25 Min. backen. Zu Anfang und zwischendurch kräftig schwaden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Eisbaerbonzo

Noch eine Frage zum Rezept: Ich habe einen Teil der Brötchen eingefroren. Nach dem Autauen ist ein großer Teil der Kruste abgeplatzt. Was habe ich falsch gemacht? LG Eisbaer

24.02.2020 00:38
Antworten
Maggie48

Hallo Eisbaer, mit eingefrorenen Brötchen verfahre ich folgendermaßen: Am Abend hole ich die Brötchen aus dem Froster und lege sie in einen Kochkessel mit Deckel. Am nächsten Morgen kommen die jetzt weichen Brötchen in den Backofen ( mit etwas Wasser besprühen oder mit nassen Händen befeuchten) u. werden bis zur gewünschten knusprigkeit aufgebacken. Wenige Brötchen kommen ohne anzufeuchten auf den Toaster, das geht genauso gut. Liebe Grüße von Maggie

26.02.2020 15:36
Antworten
Eisbaerbonzo

Hallo Maggie, da hast du nicht zuviel versprochen, die Brötchen waren wirklich knusprig und auch sonst prima. Ich habe sie über Nacht im Kühlschrank gären lassen und morgens gebacken. LG Eisbaer

15.02.2020 20:00
Antworten
bBrigitte

Hallo, die Brötchen waren super lecker. LG Brigitte

13.02.2020 04:44
Antworten
Fiammi

Hallo, habe für mein Mehl etwas mehr Wasser benötigt und die Brötchen mit ein paar Kürbiskörnern belegt. Ciao Fiammi

23.05.2018 14:44
Antworten
angelika1m

Hallo Maggie, Rezept gesehen und gebacken. Ich habe etwas mehr Wasser zugefügt ansonsten das Rezept übernommen. Das sind krosse und lockere Brötchen zugleich. Sehr lecker ! LG, Angelika

30.10.2014 18:55
Antworten
Maggie48

Hallo Spätzle, ich danke dir fürs Testen und die tolle Bewertung. Es stimmt, was du sagst: Geduld zahlt sich aus. Geschmacklich finde ich Brote und Brötchen mit langer Teigführung einfach unübertrefflich. Liebe Grüße Margret

24.10.2014 16:21
Antworten
spätzle1

Hallo Margret, ich habe gesehen, daß Dein Brötchen-Rezept freigeschaltet ist, und da ich sie schon gebacken habe und sie uns sehr gut geschmeckt haben kann ich Dir volle Sternezahl von uns geben. Es lohnt sich, die Zeit zu investieren - es ist ja nur Wartezeit - und das Ergebnis ist toll. Ich habe die Hälfte vor dem Backen mit Mohn bestreut, weil ich das mag. Vielen Dank für das schöne Rezept, ich werde die Brötchen immer wieder gerne backen. Liebe Grüße Spätzle1

24.10.2014 14:20
Antworten
Maggie48

Danke Gisela, ich bin gespannt, wie sie dir denn schmecken. LG Margret

22.10.2014 12:26
Antworten
Tim-Mälzer-Fan

Abgespeichert und ausgedruckt - danke für dieses toll lautende Rezept, Margret, bewerten kann ich es natürlich noch nicht, aber wenn, dann sofort Gisela.

22.10.2014 11:11
Antworten