Bewertung
(7) Ø4,22
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
7 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.12.2014
gespeichert: 94 (0)*
gedruckt: 270 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 14.11.2013
2 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 Tafel Kuvertüre, (Vollmilch- oder Zartbitter-)
1 Tafel Kuvertüre, weiß
  Öl oder Butter

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Es wird ein Luftballon benötigt.

Zunächst den Luftballon aufblasen. Hierbei ist es ganz wichtig, nicht zu viel Luft in den Ballon zu blasen. Sobald er eine schöne rundliche Form hat und damit etwas stabil ist, aufhören, ansonsten besteht erhöhte Platzgefahr.

Dann etwas Öl (ich nehme Sonnenblumenöl) oder Butter auf dem Ballon verteilen. Das dient dazu, dass sich die Schokolade später besser löst.

Den Ballon mit dem Knoten nach unten in ein Glas/Topf oder ähnliches stellen.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen.

Und jetzt: Warten! Auf keinen Fall gleich die Schokolade auf den Ballon geben. Gab bei mir beim ersten Mal eine Riesen-Sauerei, weil der Ballon logischerweise geplatzt ist bei der heißen Schokolade.
Hier liegt also das Problem darin, den richtigen Zeitpunkt abzupassen, dass die Schokolade noch ausreichend flüssig, aber schon deutlich abgekühlt ist.

Wenn nun dieser Zeitpunkt erreicht ist (ich habe letztes Mal auf die Uhr geschaut, dauerte bei mir ca. 8 Minuten), einen großen Esslöffel Schokolade auf den Luftballon geben und an den Seiten des Ballons herunterlaufen lassen. Nach Gefühl und Gefallen mehr Schokolade darauf geben.
Danach das gleiche mit der weißen Kuvertüre machen. Manchmal sieht es schöner aus, wenn man an den Seiten etwas mit einem Löffel nachhilft, wo die Schokolade runter laufen soll.

Wenn die Schale um den Ballon wie gewünscht aussieht, einen Teller mit Backpapier auslegen, einen kleinen Klecks Schokolade (egal welche) darauf geben, den Ballon umdrehen und daraufstellen. Darauf achten, dass der Ballon stehen bleibt und auch möglichst gerade ist, denn dies wird später der Standfuß für eure Schale.

Die Schale nun trocknen lassen. Ich stelle den Ballon dafür in den Keller und lasse ihn über Nacht ruhen.

Am nächsten Tag muss die Schale vom Ballon gelöst werden. Vorsicht: Der bloße Stich mit einer Nadel und somit das abrupte Platzen führt häufig zum Brechen der Schale. Deshalb einen Tesafilmstreifen auf einen Teil des Ballons kleben, an dem keine Schokolade ist. An dieser Stelle kann man nun mit einer Nadel rein stechen und die Luft geht ganz langsam aus dem Ballon.