Radieschensalat mit Orange


Rezept speichern  Speichern

zur Brotzeit als fruchtig-scharfe Beilage

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 19.10.2014



Zutaten

für
1 Bund Radieschen
1 Orange(n)
1 TL Salz
n. B. Schnittlauch
n. B. Pfeffer, schwarz, aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Radieschen vom Grün trennen, putzen und grob raspeln. Das Salz gründlich untermengen. Ca. 10 Min. schwitzen lassen, zwischendurch noch einmal durchmengen. Die Orange auspressen, Stückchen vom Fruchtfleisch können dabei gerne im Saft bleiben. Die ausgeschwitzten Bitterstoffe der Radieschen über einem Sieb gut abtropfen lassen, dann das Geraspelte für weitere 10 Min. im Orangensaft marinieren.

Den Schnittlauch in Röllchen schneiden. Die Radieschen erneut über einem Sieb abtropfen lassen (den Saft dabei auffangen), mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle und den Schnittlauchröllchen gut durchmengen und portionsweise anrichten. Je nach Geschmack vielleicht 1-2 TL von dem aufgefangenen Orangensaft darüber träufeln, nochmals etwas Pfeffer darüber mahlen und mit ein paar Schnittlauchröllchen dekorieren.

Passt sehr gut zu einer deftigen Brotzeitplatte mit Wurst und Käse, einem gemischten sauren Presssack oder einfach kräftigem Brot mit Schmalz oder Butter.

Wer sich die Arbeit machen möchte, kann übrigens auch die jungen Blätter des Radieschengrüns aussortieren, waschen, klein schneiden und anstelle oder zusätzlich zum Schnittlauch nehmen. Das muss man allerdings auch geschmacklich mögen, also lieber erst mal vorkosten.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Spirititus

Mittlerweile tendiere ich dazu, auf das sonst übliche Ausschwitzen der Bitterstoffe der Radieserl zu verzichten, auf daß mein Radieschensalat im Konzert der so starken unterschiedlichen Geschmacksrichtungen einer deftigen Brotzeitplatte sich seinen berechtigt bitteren Platz erfruchten kann. Brezn dazu !

04.02.2017 14:50
Antworten