Hokkaidokürbis gefüllt mit Tofu-Spinat


Rezept speichern  Speichern

vegan, glutenfrei

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 01.12.2014



Zutaten

für
1 großer Kürbis(se), (Hokkaido-)
1 Zehe/n Knoblauch
1 Schalotte(n)
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Kurkuma
1 Handvoll Sultaninen, oder Rosinen
300 g Blattspinat, frisch oder tiefgekühlt, alternativ Mangold
250 g Tofu, (Natur-)
1 EL Sesampaste, oder Cashewmus oder Mandelmus
4 EL Zitronensaft
½ EL Cayennepfeffer
2 TL Salz
etwas Agavendicksaft
etwas Olivenöl
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Ofen auf 180° vorheizen.
Den Hokkaidokürbis halbieren, entkernen und die Innenseiten und Schnittflächen mit Öl bepinseln. Die zwei Hälften mit der Seite nach oben in den sich aufwärmenden Ofen auf ein Backblech mit Backpapier legen.

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und den in Scheiben geschnittene Knoblauch, die Schalotte, Kumin, Kurkuma und die Sultaninen im Topf leicht anbraten. Den Blattspinat hinzutun und dünsten/auftauen.
Während des Dünstens den Tofu mit dem Tahin, Zitronensaft, etwas Agavendicksaft, Cayennepfeffer und Salz pürieren. Den Spinat mit der Tofumasse vermischen und in die Kürbishälften füllen. Im Ofen fertig backen, bis der Kürbis durch und die Tofumasse heiß ist.

Dazu passt Feldsalat, in Orangensaft gedünstetes Wurzelgemüse, Reis, oder Quinoa.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Marile54

das Gericht ist superlecker. bin begeistert

04.11.2019 10:33
Antworten
cookiemieze

Danke für die Rückmeldung, es freut mich, wenn es Euch trotzdem geschmeckt hat :) Es tut mir leid, dass es etwas trocken wurde. Ich habe zwar im Rezept geschrieben, dass ich die Kürbishälften immer in den sich aufwärmenden Backofen tue. Da das aber evtl. nicht ausreicht (je nach Ofen und Aufheizzeit), danke ich Dir für den Hinweis und gebe den Tipp weiter, die Kürbishälften vor dem Füllen schon etwas mehr durchzubacken.

01.10.2015 12:59
Antworten
bucher42

Hallo cookiemieze. Danke für das tolle Rezept. Es hat lecker geschmeckt. Auch wenn wir aus verschiedenen Gründen Schalotte, Knoblauch und Rosinen weg gelassen haben. Die Füllung fanden war etwas trocken. Nächstes mal werden wir sie in den garen Kürbis geben und das Ganze dann nur noch kurz überbacken, dann trocknet es nicht so aus. Vielleicht mit etwas veganem Käse oben drauf.

28.09.2015 20:01
Antworten