Backen
Brot oder Brötchen
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Honig-Salz-Brot

wohlschmeckendes Brot ohne Hefe

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 14.10.2014



Zutaten

für
500 g Roggenschrot
500 g Weizenschrot
700 ml Wasser, handwarmes
1 EL Salz
1 EL Honig (gute Qualität)
100 ml Quark, alternativ Joghurt, Sauermilch, Buttermilch, Molke (gesäuerte Milchprodukte!)
1 Handvoll Haselnüsse, ganze, auch gehackt möglich
1 TL Fenchel
1 TL Anis
1 TL Kümmel
1 TL Koriander

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 50 Minuten
Das Wasser wird mit Salz und Honig gut verrührt, danach arbeitet man die anderen Zutaten dazu, es entsteht ein eher feuchter Teig. Nach Belieben gibt man ganze Haselnüsse und/oder Brotgewürz (höchstens je 1 TL Fenchel, Anis, Kümmel, Koriander, evtl. mitgeschrotet). Diesen Teig lässt man 24h bei ca. 20°C (18 - 24°C, nicht wärmer, sonst wird er zu sauer) abgedeckt stehen.

Nun das Brot formen, des Roggenanteils wegen nicht mit Mehl, sondern mit Wasser arbeiten, um das Kleben zu verhindern. 30 min. ruhen lassen, dann einritzen und 60 min. bei 220°C (abfallende Hitze bis 180°C) backen.

In den ersten 15 min. schwaden, nach ca. 30 min. die Ofentür kurz öffnen, um den Wasserdampf rauszulassen. Alternativ bäckt man das Brot im Römertopf zugedeckt bei 140 - 160°C 7 (sieben!) Stunden.

Wer keine Nüsse mag oder verträgt, lässt sie einfach weg, ebenso verfährt man mit den Brotgewürzen. Das fertige Brot wiegt etwa 1,5 kg.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sanita20

Hallo küchenbetti, dankeschön. Dann warte ich mal auf Deinen weiteren Tests. LG Sanita

30.07.2015 14:36
Antworten
küchenbetti

Hallo Sanita, durch die lange Stehdauer bilden sich, nehme ich an, eigene Hefen. Außerdem fängt Honig, wenn er feucht ist, an zu gären. Dennoch ist die Krume sehr dicht, so dass ich schon die Idee hatte, mit noch längerer Stehdauer zu experimentieren. So, wie ich es eingestellt habe, ist das Rezept im Original. Es ist, wie gesagt, recht fest, aber ausgesprochen wohlschmeckend. Ich hoffe, ich denke daran, ein Foto zu machen, wenn ich das Brot mal wieder backe.

28.07.2015 14:51
Antworten
Sanita20

Sehr interessantes Rezept ! Überhaupt keine Hefe bzw. Sauerteig ? Leider hast Du kein Foto des Anschnitts gepostet ... ich würde es gerne sehen. LG Sanita

27.07.2015 14:44
Antworten