Wildschweinfilet mit Äpfeln und Calvados


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.56
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. pfiffig 18.11.2001



Zutaten

für
1 Filet(s) vom Wildschwein
6 Schalotte(n)
1 kleine Möhre(n)
1 kleine Porreestange(n)
1 Wurzel/n Petersilie
2 Äpfel (Cox Orange)
3 Lorbeerblätter
3 Wacholderbeere(n)
n. B. Salz und Pfeffer, aus der Mühle
n. B. Majoran
1 TL Gelee (Holundergelee)
etwas Calvados nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Das Gemüse putzen, waschen und zerkleinern. 1 Apfel schälen, 3 Schalotten schälen und auch in Würfel schneiden.

Einige Abschnitte vom Filet (20 - 30 g) in einem kleinen Topf scharf anbraten. Mit 1/4 l Wasser aufgießen, das Gemüse mit Zwiebeln und dem Apfel dazugeben. Die Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Holundergelee, Majoran, Pfeffer aus der Mühle und Salz gut umrühren, Deckel drauf und mindesten 3 Std. köcheln lassen. Immer wieder etwas Wasser nachfüllen. Zum Schluss sollte man ungefähr 1 Liter Sud haben. Alles durch ein Passiersieb geben.

Filet abwaschen, abtupfen und in ca. 5 - 6 Medaillons schneiden. Mit Pfeffer aus der Mühle und etwas Salz würzen. In heißem Fett scharf anbraten, pro Seite etwa 4 Minuten. Medallions herausnehmen und in Alufolie nachgaren lassen.

Die restlichen Schalotten und den Apfel schälen und in halbe Ringe schneiden und in der Pfanne mit dem Bratenfond andünsten. Nach und nach den Gemüsesud dazugeben und mit Calvados nach Belieben abschmecken. Aber Vorsicht - nicht zuviel davon nehmen! Mit Kartoffelmehl andicken, wenn nötig. Die Medallions zurück in die Soße legen und noch einmal aufkochen lassen.

Dazu passen frische Spätzle und Spitzkohlgemüse mit Weintrauben sowie einem Häufchen Preiselbeermarmelade.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Canpichurri

Hallo! Ich habe dieses Rezept an Weihnachten 2013 gemacht. Leider muss ich sagen, dass es mir so einige Schweissperlen bereite ... hier die Erläuterungen (vorneweg muss ich sagen, dass ich in Spanien wohne und daher keinen Calvados bekam ..): - ich mus Carrara Recht geben - die Sauce ist insgesamt etwas flach. Ich musste am Schluss noch ein Stück Schinkenknochen in den Sud geben, damit es etwas an Würze bekam. Ich hatte allerdings auch nach gut 2 Std. das "Köcheln" abgebrochen, denke aber, die 1 Stunde mehr hätte es auch nicht mehr getan. - ich empfehle die Fleischstücke mind. 5 Minuten am Schluss mitkochen zu lassen, da sich dann auch nochmals Fleischgeschmack in der Sauce entwickeln kann. - Statt Calvados habe ich Madeirawein und trockenpflaumen zugefügt. Das gab dm ganzen eine leichte süssliche Note - ich mochte es. - die Sauce war selbst mit Stärke nur schwer zu binden und recht flüssig. Das nächste Mal müsste ich sie noch mehr einköcheln lassen. Wildschwein, auch wenn ich hier ausgezeichnetes Filet bekam, hat einen starken Eigengeschmack und benötigt eine starke Sosse um einen runden Geschmack zu geben. Ich denke ich werde es nicht noch mal so machen. Vielleicht geben Rotwein und Pilze doch die bessere Basis für eine gute Wildsosse.

26.12.2013 20:23
Antworten
Gelöschter Nutzer

Liebe/r Canpichurri Mein Gott tut mir das leid!!!! Ausgerechnet zu Weihnachten hats nicht geschmeckt. Ich hoffe sehr, dass der Ärger mittlerweile verflogen ist. Herzliche Grüße aus dem Rheinland

27.12.2013 07:05
Antworten
SilviaN

Hallo, ich habe heute abend dieses Rezept nachgekocht. Ich hatte zwar nicht ganz alle Zutaten für die Soße da, aber trotz improvisieren war es sehr lecker! Der Calvados gab der Soße noch den letzten Pfiff!

27.03.2011 21:08
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Silvia, freut mich sehr...das es geschmeckt hat! Danke für die Mitteilung.Ganz herzliche Grüße Ulrike

27.03.2011 21:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

Lieber Evlys, zuerst einmal möchte ich mich für das tolle Foto bedanken!!!! Es freut mich sehr, daß ich Dir mit meinem Rezept neue Anregungen geben konnte! Liebe Grüße Uli

31.03.2009 07:13
Antworten
carrara

Hallo, leider bin ich überhaupt nicht begeistert. Ich habe selten eine Sauce zubereitet, an die ich so wenig Geschmack bekommen habe, wie an diese. Nun muss ich gestehen, dass es zum Zusatz von Calvados nicht mehr kam - vielleicht hätte der den Geschmack 'rausgerissen' - ich glaube aber kaum. Irgendwie war die ganze Sauce geschmacklich voll daneben - schade für die stundenlange Köchelei. LG Carrara

31.12.2007 21:20
Antworten
rolli56

Hallo klasse Rezept.Ich habe zwar einige kleinigkeiten geändert,aber war sehr lecker. gruss Rolf

03.01.2006 12:21
Antworten
muschkotenkatze

Hallo, das ist das Beste, das ich je gegessen habe. Bislang war ich kein Wild-Fan aber dieses Rezept hat mich überzeugt. Habe die Filets in ca. 3-cm dicke Scheiben geschnitten und jede Seite nur ca. 3min angebraten. Waren nachher perfekt. Die Vorbereitung dauert zwar etwas aber es lohnt sich auf jeden Fall. Wir werden das Rezept auf jeden Fall wiederholen. Sandra

26.09.2005 09:27
Antworten
niesbert

Super Rezept!! Sehr lecker; gerade der Sud. Wir haben dazu Rotkohl und Kartoffeln gemacht. Stephan

17.11.2004 11:13
Antworten
Doctrix

Hallo, habe das Rezept gestern ausprobiert. Habe allerdings, der Vorratslage angepaßt, Quittengelee und Quittengeist genommen. Als Beilage gab es Brokkoli und Schupfnudeln. Es hat uns sehr gut geschmeckt! Grüße von doctrix

14.03.2004 12:31
Antworten