Mediterranes Ragout von der Kalbshaxe


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Ragù di ossobuco

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 13.10.2014



Zutaten

für
1 kg Kalbshaxe(n), ca.
1 Karotte(n)
1 Stange/n Bleichsellerie
½ Stange/n Lauch
1 Zwiebel(n), gehackt
2 Knoblauchzehe(n), gehackt
1 Glas Weißwein, trocken
1 Dose Tomate(n), geschält, gehackt
1 EL, gehäuft Petersilie, gehackt
2 Stiele Rosmarin, die Nadeln davon, gehackt
2 EL Mehl
2 Sardellenfilet(s), gehackt
2 Scheibe/n Zitrone(n)
20 g Butter
1 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Das Fleisch vom Knochen schneiden, würfeln, mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl wenden. Die Fleischwürfel in heißer Butter mit dem Olivenöl anbraten, das klein gewürfelte Gemüse und die Zwiebel zugeben und kurz rösten. Mit Weißwein ablöschen, Tomaten, Petersilie, Rosmarin und den Kalbsknochen zugeben und 60 Minuten zugedeckt schmoren lassen.

Den Knochen entnehmen und das Mark auskratzen und zum Ragout geben. Die gehackten Sardellenfilets und Knoblauchzehen und die Zitronenscheiben zugeben und nochmals 15 Minuten schmoren lassen. Eventuell nochmals mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Die Zitronenscheiben entfernen und das Ragout mit Pasta oder Risotto servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

noveli

Hallo ich finde die Haxe mal anders gekocht super und dieses Rezept ist sehr gut. Da meine Familie gerne Sauce hat, habe nur ein wenig mehr Flüssigkeit genommen und auch länger geschmort. Lg. Noveli

04.10.2021 08:43
Antworten
garten-gerd

Hallo, Norbert ! Ich habe heute dein Ossobuco - Ragout genau nach Rezept zubereitet, und es hat mir wirklich sehr gut geschmeckt. Hab´ das Ganze aber noch eine gute halbe Stunde länger schmoren lassen. Dann hatte es für meinen Geschmack auch die optimale Konsistenz. Dazu gab´s ein Risotto milanese. War echt lecker ! Vielen Dank und liebe Grüße, Gerd

07.05.2019 22:32
Antworten