Karottenkuchen


Rezept speichern  Speichern

vegan und super einfach

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (254 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 07.12.2004 4209 kcal



Zutaten

für
400 g Karotte(n)
1 Zitrone(n), unbehandelt, Saft und Schale davon
200 g Rohrzucker
200 ml Sonnenblumenöl
1 TL Zimt
1 Pck. Backpulver
400 g Weizenvollkornmehl oder Dinkelvollkornmehl
1 Pck. Vanillezucker
Fett für die Form
Puderzucker zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
4209
Eiweiß
43,39 g
Fett
210,97 g
Kohlenhydr.
527,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Die Karotten fein raspeln und mit den restlichen Zutaten vermischen. Den Teig in eine gefettete Springform füllen und bei 180 °C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen 40 - 50 Minuten backen.

Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

vanzi7mon

Hallo, sehr lecker und saftig der Kuchen. Habe noch Sprudelwasser in den Teig gegeben. FG vanzi7mon

25.10.2020 19:20
Antworten
vanzi7mon

Nachtrag: Die geraspelten Möhren wurden von Hand untergeknetet, weil der Teig nicht zu rühren war.

26.10.2020 15:21
Antworten
shavee

Bei mir sollte es heute der Geburtsagskuchen werden, hatte aber mein Kochbuch nicht dabei und der hier sah soweit gut aus. Aber leider ist er auch bei mir "ultra teigig und matschig" geworden, vor allem in der Mitte. Auch nach 50 Min war er nicht gar, am Rand wurde er dann dunkel (daher ging es nicht länger...) und ist beim rausnehmen dann auch gleich auseinandergefallen. :( Hab eine runde Springform genommen und mich genau an die Vorgaben hier gehalten, eventuell wäre er in der Kastenform besser gelungen, weil die Wärme sich anders verteilt?! Naja, Versuch macht klug. Das nächste Mal nehme ich dann wieder 'mein' altes Rezept. Ich seh aber grade, dass hier "Weizenvollkornmehl" steht - wir hatten nur normales, weißes da. Vollkorn bäckt freilich anders, wahrscheinlich liegt es also daran. ^^'

30.05.2020 15:08
Antworten
DaleCooker

Also bei mir war der Kuchen ultra teigig und matschig! Er ist überhaupt nicht aufgegangen und war das Gegenteil von fluffig. Ich bin sicher, dass das nicht am Rezept liegt, sondern an meiner eigenen Inkompetenz... ;) Vielleicht hat ja jemand einen Tipp, woran es liegen könnte. Was ich vielleicht falsch gemacht haben könnte... Ich habe mich eigentlich an die Vorgaben gehalten... Kann es daran liegen, dass ich noch einen kleinen Schuss Rum reingekippt habe? Danke im Voraus für euer Feedback. LG Philipp

21.04.2020 10:27
Antworten
NiciNe

Sehr leckeres und einfaches Rezept. Ich habe den Kuchen in einer Kastenform gemacht. und Umluft 160grad bei 50min.

12.04.2020 13:34
Antworten
RobertDabringhaus

Habe zwei Eier zugegeben, da ich mir Sorgen um die Konsistenz des Kuchens gemacht habe. Der Kuchen ist dann natürlich nicht mehr "vegan", aber trotzdem sehr lecker. Außerdem habe ich ein paar Esslöffel Sonnenblumenkerne in wenig Öl geröstet und zum Teig gegeben. Suuuuper!

04.01.2006 13:20
Antworten
Ambrosia1991

laut PETA kann man für die Bindefähigkeit auch 1 Ei durch 60 ml Apfelmus oder waren es Gramm(?) ersetzen.

23.03.2016 13:49
Antworten
yoyi

da ist gar kein Ei drin?

25.03.2018 11:48
Antworten
Pfirsichli

Habe den Kuchen nun schon 3 mal vegan ohne Eier gebacken. Er hat auch rein vegan eine hervorragende Konsistenz ;-)

10.03.2019 22:52
Antworten
kokain

dieser kuchen hat mich dazu bewegt, sich hier anzumelden. genial einfach und verdammt lecker und dazu auch noch vegan. die tatsache, dass ich anstatt vollkornmehl weizenmehl genommen habe, hat auch keine schlimmen folgen gehabt! vielen dank!

27.01.2005 17:39
Antworten