Regenbogenforelle mit Orangen und Nanaminze


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 01.10.2014



Zutaten

für
1 große Forelle(n), küchenfertige
1 Orange(n)
1 Zitrone(n)
etwas Kräuterbutter
Meersalz
Pfeffer
3 Stängel Minze, (Nana-), frische
1 Zwiebel(n)
etwas Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Forelle waschen und trocken tupfen. Von innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. Ein Blech mit Backpapier auslegen und ein Stück Alufolie für die Forelle bereitlegen. Den Ofen auf 220°C vorheizen.

Kräuterbutter in Stücke schneiden und im Fisch verteilen. Die Forelle auf den Rücken legen und die Seiten umklappen und am besten mit Zahnstochern befestigen. Die Orangen und Zitronen in Scheiben schneiden und in den Fisch füllen. Die restlichen Scheiben außen um den Fisch herum legen. Zwiebel in Ringe schneiden und ebenfalls innerhalb und neben der Forelle verteilen. Mit Zitronensaft beträufeln und mit Nanaminze dekorieren. Den Fisch auf die Alufolie auf das Blech legen. Im Backofen für 30 Minuten knusprig backen.

Dazu passt Basmati- oder Jasminreis als Beilage.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hobbyköchin2013

Hallo, ich freue mich, hier die erste Bewertung zu schreiben und habe 4 Sterne gegeben. Die Forelle ist sehr gut geworden und für die Gräten kann das Rezept nichts ;-) Ich habe als Beilage dazu Baguette aufgebacken, noch warm oben Einschnitte gemacht und mit Kräuterbutter gefüllt, die man für das Rezept ja sowieso da hat. Das hat gut gepasst. Die mittelgroße Forelle hat sich nur mit einem kleinen Teil der Orange, Zitrone und Zwiebel füllen lassen. Man hatte also sehr viel außen rumliegen. Das hätte locker für 2 oder 3 Fische gereicht. Daher kam bei mir die Frage auf, was man am Ende mit dem ganzen Obst und Gemüse machen soll - zum Mitessen scheint es nicht gedacht zu sein? Den Geschmack von Orangen oder gar Minze konnte ich auch kaum rausschmecken. Immerhin sieht es schön aus beim Servieren.

23.03.2019 08:27
Antworten