Eisbein mit Sauerkraut


Rezept speichern  Speichern

Der zünftige Klassiker, ganz einfach zubereitet

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 29.09.2014



Zutaten

für
4 Eisbein(e), gepökelt
5 Lorbeerblätter
12 Gewürznelke(n)
5 Zwiebel(n)
750 g Sauerkraut
100 g Schweineschmalz
100 ml Weißwein
Salz und Pfeffer
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 50 Minuten
Die Eisbeine abwaschen, in einen Topf geben, mit Salzwasser bedecken und zum Kochen bringen. Die Zwiebeln abziehen und mit Lorbeerblättern und Nelken zu den Eisbeinen geben. Die Eisbeine so lange kochen, bis das Fleisch fast vom Knochen fällt. Das dauert je nach Größe 2 ½ bis 5 Stunden.

Inzwischen für das Sauerkraut Schmalz in einer Pfanne zerlassen und das Sauerkraut zufügen. Weißwein angießen und gar schmoren lassen. Evtl. etwas Kochbrühe der Eisbeine zufügen. Mit Zucker und Pfeffer abschmecken.

Die Eisbeine mit dem Sauerkraut servieren. Dazu passt Erbspüree.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, Constanze ! Ganz einfach zubereitet, vor allem aber auch ganz lecker. Ich habe lediglich noch ein paar Wacholderbeeren zum Eisbein wie auch zum Sauerkraut plus Lorbeerblatt gegeben. Als Beilage gab´s bei mir Kartoffelpüree.Hat mir wirklich sehr gut geschmeckt. Vielen Dank und liebe Grüße, Gerd

29.09.2020 19:54
Antworten
Julinika

Sehr lecker, wir haben Kartoffelpüree dazu gegessen. Vielen Dank für das Rezept.

14.12.2019 09:01
Antworten
u-bratwurst

Hallo, ich gehe mal davon aus, dass du das gepökelte Eisbein ganz klassisch gekocht hast. Ich mag das, aber ich esse es auch gern ungepökelt und dann geschmort. So wie du das Sauerkraut zubereitest, mache ich es auch, also anschmoren und dann garen. Das macht mir dein Rezept auch so sympathisch. Die Zubereitung deines Erbspürees hättest du uns aber auch verraten können. L.G.

15.10.2015 22:31
Antworten
pulcherrima_culina

Hallo zusammen, das Eisbein wurde heute zubereitet und ist geschmacklich sehr zu empfehlen. Wir haben es 2,5 Std. in der Gewürzmischung kochen lassen und anschließend für ca. 1,5 Stunden bei 200ºC Umluft in den Ofen gegeben. Wir haben auf diese Weise ein butterweiches Fleisch mit knackiger Kruste erhalten. Den Sauerkraut haben wir mit der Brühe zubereitet und noch etwas Speck hineingegeben. Den Weißwein haben wir weggelassen. Dazu gab es Stampfkartoffeln und eine Bratensoße, die ebenfalls mithilfe der Brühe gekocht worden ist. Daumen hoch für dieses Rezept! Das gab es bei uns nicht zum letzten Mal. Liebe Grüße, p_c

27.09.2015 18:53
Antworten
Wildwurster69

Hallo , gab es gestern zum Mittagessen. Sehr lecker und einfach Nachzukochen. Gruß Wildwurster.

26.09.2015 08:00
Antworten
Elkina48

Einfach und sehr lecker ! Vielen Dank!

21.01.2015 19:25
Antworten