Glutenfreie Frühstücksbrötchen


Rezept speichern  Speichern

fluffig und sehr lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
 (74 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 24.09.2014 1664 kcal



Zutaten

für
350 g Mehl, glutenfreies, hell
½ TL Backpulver
1 TL Zucker
1 TL Salz
½ Würfel Hefe
200 ml Wasser
150 g Magerquark
2 EL Rapsöl
1 Eigelb
2 EL Milch
Sesam und Mohn
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
1664
Eiweiß
69,54 g
Fett
31,17 g
Kohlenhydr.
268,30 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 50 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Das Mehl mit Backpulver, Zucker und Salz in die Rührschüssel geben und vermischen. Dann eine Mulde hineindrücken, und die Hefe hinein bröseln. Auf die Hefe das lauwarme Wasser geben, und etwas mit Mehl verrühren. Nun noch den Quark und das Öl zufügen und alles gut miteinander kneten lassen. Die Schüssel abdecken und den Teig 30 Minuten ruhen lassen.

Auf eine Unterlage etwas Mehl streuen und den Teig mit der Teigkarte auf das Mehl kippen. Von Hand noch einmal kurz durchkneten, dann 8 gleichgroße Stücke abschneiden. Zu Kugeln rollen unter der Hand und erst aufhören, wenn die Oberfläche relativ glatt ist.

Die Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, und noch mal abgedeckt gut 20 Minuten ruhen lassen.

Jetzt das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Brötchen damit einpinseln. Nach Geschmack mit Sesam oder Mohn bestreuen, sie schmecken aber auch ohne Körner. Dann bei 180 Grad Umluft 20 Minuten backen.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

H3rzkirsche

Da wir am Wochenende Frühstücksgäste haben, die kein Gluten vertragen, habe ich gerade dieses Rezept getestet und bin total positiv überrascht. Der Teig war sehr klebrig und von der Konsistenz ganz anders als gewohnt, deswegen hatte ich schon das Schlimmste befürchtet. Mit bemehlten Händen war es aber trotzdem gar kein Problem Kugeln zu formen und jetzt nach dem Backen sind sie wunderbar saftig und locker. Sie erinnern mich geschmacklich total an Toasties. Ich werde beim nächsten Mal allerdings nur 6 Semmeln aus der Teigmenge machen, da sie mir so etwas zu klein sind.

02.11.2021 10:42
Antworten
kathastrophe93

Hallöchen. Dank der ganzen wunderbaren Bewertungen möchte ich heute gerne die Brötchen machen und habe vorab eine Frage: Wie kann man die einfrieren? Roh, halbfertig oder durchgebacken? Stelle dann nachher direkt eine Bewertung ein, obs gelungen ist. 😊

08.10.2021 12:46
Antworten
Saegefuxz

Ganz ganz (ganzganzganz) tolles Grundrezept. Vielen Dank, ich habe hieraus schon jegliche Art von Brötchen (mit Käse, Körner, Nüssen - vor dem zweiten Gehen platt machen und die jeweiligen Zutaten einbringen, dann formen) und inzwischen viele Brote und sogar Fladenbrot für meine Zöliakie geplagte Frau gemacht. Hammer. Sie wird Dir auf ewig dankbar sein, dass ich ich das nun regelmäßig machen darf... :D

02.08.2021 23:45
Antworten
glshannah23

Mein Freund, der Zöliakie hat, meinte, dass es unglaublich schwierig sei leckere, glutenfreie Brötchem zu backen. Zumindest haben er und sein Vater das noch nie geschafft. Da dachte ich mir: Challenge accepted! Und voila! Dieses Rezept ist wirklich super, auch wenn sie nicht so knusprig geworden sind wie ich sie vom Bäcker kenne. Ich darf sie jetzt, wenn möglich, jedes Wochenende backen! :)

20.07.2021 12:46
Antworten
Innoc10

Hallo Anita, vielen Dank für das tolle Brötchenrezept. Die Brötchen sind gleich beim ersten Mal gut gelungen und schmecken!!! Jetzt kann ich mich wieder auf mein Frühstück freuen. Echte Bereicherung! Lg Conni

19.05.2021 11:21
Antworten
Samitati

Ich würde gerne den Teig am Abend vorbereiten und erst am nächsten Morgen backen. Haben Sie Erfahrung damit? Lässt sich das so machen oder wird die Ruhezeit zu lang?

04.11.2014 16:19
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Samitati, damit habe ich keine Erfahrung. das hab ich auch noch nicht ausprobiert, und bei den glutenfreien Mehlen bin ich immer etwas vorsichtig da sie so teuer sind. Nur beim Rezept mit den kaltgeführten Brötchen von mir, die müssen sogar über Nacht ruhen. Ich sag aber gleich dabei, die sind viel kleiner als die Früstücksbrötchen. Ich hoffe das ich helfen konnte. LG Anita

05.11.2014 09:19
Antworten
Graf1953

die Brötchen schmecken gut, leider sind sie nicht so knusprig geworden, wie ich gehofft habe. Irgend etwas habe ich wohl falsch gemacht oder mein Herd ist nicht gut. Habe leider keinen Umluftherd. Ich werde sie aber trotzdem weiterhin backen, denn die sind bis jetzt die leckersten Brötchen, die ich bisher gebackt habe. Danke für das Rezept.

27.10.2014 18:51
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, danke fürs ausprobieren und den netten Kommentar. Also meine Tochter sagte mir das sie knusprig sind wenn sie gerade aus dem Ofen kommen. Oder wenn sie am anderen Tag noch mal kurz im Backofen waren. Sie sagte mir das seien die ersten Brötchen die mit normalen Brötchen zu vergleichen wären. Am WE habe ich aus dem Teig Weckmänner gebacken, und die sind auch super geworden. danke noch mal und liebe Grüße Anita

27.10.2014 19:14
Antworten
Schmitt-rosi

In der Glutenfrei-Zeitung stand einmal: Glutenfreies Gebäck und Brote immer nur mit Ober und Unterhitze backen, da diese Produkte schon von Haus aus - trockener sind. Daher backe Charles nur mit Ober- und Unterhitze

22.01.2020 15:38
Antworten